Neues Baugebiet soll nachhaltig mit Energie versorgt werden

Lünne . Im eigenen Zuhause mit einer möglichst emissionsarmen und klimaneutralen Energiegewinnung wohnen: Die Möglichkeiten, dieses Ziel zu erreichen, untersucht für ein neues Baugebiet in Lünne eine Machbarkeitsstudie.
In der Nachbarschaft zur ev.-ref. Kirche soll auf einer rund 1,7 Hektar großen Fläche ein neues Baugebiet entstehen. Nach Darstellung von Bürgermeister Norbert Hüsing sind etwa 15 bis 17 Bauplätze geplant. Das Besondere: Die Energieversorgung soll emissionsarm sein. Die Gemeinde Lünne lässt das mit einer Machbarkeitsstudie technologieoffen untersuchen. „Wir betrachten für dieses Gebiet Konzepte zur autarken und regenerativen Energieversorgung“, erklärt Christopher Giesken, Geschäftsführer des beauftragten Büros H2homes. Wärme und Strom sollen nachhaltig erzeugt werden. Neben den technischen Möglichkeiten wird die Wirtschaftlichkeit betrachtet. „Wir gehen hier neue Wege in der Energieversorgung. Diese Untersuchung hat Modellcharakter“, unterstreicht Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann. Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie werden im Mai erwartet.

Nach dem Willen von (von links) Bürgermeister Norbert Hüsing; Christopher Giesken, Fa. H2homes; Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann und dem Stellv. Bürgermeister Andreas Wintermann soll ein neues Baugebiet in Lünne mit regenerativer Energie versorgt werden.

 

Versuchter Einbruch in eine Firma in Lünne


Lünne  – Von Freitag auf Samstagnacht kam es in einer Firma im Stellmacherweg zu einem versuchten Einbruch. Die unbekannten Täter versuchten sich über die Eingangstür gewaltsam Zugang zu verschaffen. Aus bislang unbekannten Gründen ließen sie von ihrem Vorhaben ab und entkamen ohne Beute. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Spelle unter der Telefonnummer 05977/929210 zu melden.

Blutspender können bei der Blutspende in Schapen und Lünne können ihre Antikörper auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testen lassen

Spelle/ Lünne – Neues Angebot: Blutspender auf den Spenderterminen am Dienstag, dem 12. April in Schapen und am Donnerstag, dem 14. April in Lünne können ihre Antikörper auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testen lassen.

Jeden Tag werden tausende lebensnotwendige Bluttransfusionen durchgeführt, die ohne Blutspenden nicht möglich wären. Als Anerkennung für die Unterstützung in der Pandemiezeit bieten die DRK-Blutspendedienste NSTOB und Mecklenburg-Vorpommern auf den Spenderterminen  allen Blutspenderinnen und Blutspendern einen Antikörpertest an.

Spendertermindaten: 

Schapen: Dienstag, 12. April 2022    16.00 Uhr bis 20.00 Uhr          Gaststätte Roske         

Lünne: Donnerstag, 14. April 2022    16.30 Uhr bis 20.00 Uhr      Grundschule Lünne

Wer auf dem Spendertermin Blut spendet, kann erfahren, ob und wie viel Antikörper gegen das Corona-Virus SARS-CoV-2 im eigenen Blut nachweisbar sind. Das Ergebnis kann ausschließlich über den digitalen Spenderservice (www.spenderservice.net) oder die Blutspende-App der DRK-Blutspenderdienste abgerufen werden. „Wir erhalten immer wieder Anfragen von unseren Spenderinnen und Spendern zu einer möglichen Untersuchung und haben uns entschlossen, den Test für vier Wochen kostenlos für unsere Spenderinnen und Spender anzubieten. Es ist eine große organisatorische und wirtschaftliche Herausforderung, das Angebot für mehr als 750 Spendertermine im Aktionszeitraum sicherzustellen. Deshalb nutzen wir für die Übermittlung der

Testergebnisse auch unseren bereits vorhandenen digitalen Spenderservice“, sagt Markus Baulke, Sprecher des DRK-Blutspendedienst NSTOB.

Eine Corona-Infektion, Impfung oder nachgewiesene Antikörper haben keinen Einfluss auf die Qualität der Blutpräparate oder Auswirkungen für die Transfusionsempfänger. Daher werden die eingegangen Blutspenden nicht auf Antikörper gegen das Corona-Virus untersucht.

Um Wartezeiten zu reduzieren, werden alle Blutspenderinnen und Blutspender gebeten, sich vor dem Spendeterminbesuch online eine Spendezeit zu reservieren. Die Reservierung erfolgt ganz einfach über die Website www.blutspende-leben.de/blutspendetermine. Dort den gewünschten Spendertermin anklicken und über die Terminreservierung eine Spendezeit aussuchen. Noch einfacher geht es über die Blutspende-App der DRK-Blutspendedienste. Besonders praktisch: Wer die Blutspende-App auf seinem Smartphone hat, kann sich mit nur einem Klick eine Spendezeit reservieren und wird direkt per Push-Nachricht an seinen Termin erinnert. „Der neue Service hat sich bewährt.

Derzeit gilt für alle Spendetermine die 3G-Regel (vollständig geimpft, genesen oder getestet). Die aktuellen Hygienevorgaben finden Sie unter www.blutspende-leben.de. Aus organisatorischen Gründen kann vor oder auf dem Spendetermin ein Testangebot nicht sichergestellt werden.

Allgemeine Informationen zur Blutspende

Jeden Tag werden in Deutschland etwa 15.000 Blutspenden benötigt. Dazu organisieren die DRK-Blutspendedienste in Deutschland rund 43.000 Blutspendetermine im Jahr. Nach strengen ethischen Normen – freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich. Das DRK deckt auf dieser Grundlage mehr als 75 Prozent der Blutversorgung in Deutschland ab.

Grundsätzlich darf jeder gesunde Mensch ab einem Alter von 18 Jahren (voll geschäftsfähig) bis zu seinem 69. Geburtstag beim DRK zur Blutspende gehen. Erstspender werden bis zu ihrem 61. Geburtstag zugelassen. Die Zulassung von älteren Spendern oder Erstspendern über 60 Jahren, kann nach individueller ärztlicher Entscheidung möglich sein. Frauen können 4-mal, Männer sogar 6-mal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens 8 Wochen liegen. Mitbringen sollten die Blutspenderinnen und Blutspender ihren gelben oder digitalen Unfallhilfe- und Blutspenderpass sowie einen gültigen amtlichen Lichtbildausweis.

Alle Termine und Informationen zur Blutspende sind online unter www.blutspende-leben.de/blutspendetermine abrufbar.

                                                         

 

 

Hilfe für die Ukraine: Diese Aktion gab es heute in Lünne (Video)

 
Hilfe für die Ukraine: Diese Aktionen gab es heute in Lünne

Infolge des Angriffs auf die Ukraine ist die Hilfsbereitschaft der Menschen sehr groß, wie such hier in der Gemeinde Lünne. Hier sammelten die Familien Hackmann und Midden für die hilfsbedürftigen Menschen in Kiew.

Bei der Hilfsaktion in Lünne, kamen viele Sachspenden zusammen.  Die von den ukrainischen Lkw-Fahren so schnell wie möglich auf den Weg nach Kiew gebracht werden sollen. Organisiert wurde die Spendenaktion von Tanja Hackmann und ihren Bruder Christian Midden der in Kiew einen Biobetrieb, also ökologische Landwirtschaft betreibt.

Mehr dazu im Video!

 

Lünne – Einbruch in Wohnhaus mit anschließendem Diebstahl eines PKW


Lünne  – In der Zeit von Donnerstagabend bis Freitagmorgen verschafften sich bislang unbekannte Täter gewaltsam Zugang zu einem Wohnhaus in der Uferstraße. Die Täter entwendeten u. a. Bargeld und einen Hausschlüsselbund, an dem sich auch der Autoschlüssel eines grauen VWs Tiguans befand.Das Auto befand sich unter einem Carport des Wohnhauses und wurde ebenfalls durch die Täter entwendet. Der Schaden wird auf etwa 32.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der
Polizei in Spelle unter der Telefonnummer 05977/929210 zu melden.

DRK Ortsverein Spelle sucht ehrenamtliche Helfer für die Blutspendetermine in Schapen und Lünne

Spelle- Leider hat nach weit über 20 Jahren das bisherige Team aus Lingen kommend,u. a. aus Altersgründen, die weitere Organisation der Blutspendetermine in Schapen und Lünne absagen müssen.

Wir als DRK Ortsverein möchten gerne im Interesse der bisherigen und zukünftigen Blutspender in der Samtgemeinde Spelle die Betreuung und das Catering dieser Termine übernehmen. Die Organisation in Spelle läuft seit vielen Jahren dank des hiesigen tollen Blutspendeteams hervorragend!

Für Schapen und Lünne suchen wir Sie!

Wenn Sie …

etwas freie Zeit haben, die Sie sinnvoll nutzen möchten
Freude am Umgang mit Menschen haben
Lust haben, Kontakte zu knüpfen

… bieten wir:

Mitarbeit in einem netten, offenen Team
soziale Kontakte
Engagement nach Ihren Wünschen: an 3-5 Tagen im Jahr auf den Blutspendeterminen in Ihrem Ort

Interesse geweckt? 

Dann melden Sie sich bitte beim Vorsitzenden des DRK OV Spelle Bernhard Hummeldorf, Tel.  0170 4871187 oder bernhard@hummeldorf.com

 

Norbert Hüsing wird Nachfolger von Magdalena Wilmes

Lünne – Norbert Hüsing wurde in der konstituierenden Sitzung des Lünner Gemeinderates einstimmig zum Bürgermeister gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Magdalena Wilmes an, die für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung stand.

Der Gemeinderat setzt sich künftig aus acht Mitgliedern der CDU-Fraktion und drei Mitgliedern der SPD/Lünner Liste-Fraktion zusammen. „Wir alle haben ein gemeinsames Ziel: ein Lünne mit den Ortsteilen Altenlünne, Plantlünne und Heitel, in dem es sich gut leben lässt. Ich freue mich auf die neue, verantwortungsvolle Aufgabe und habe für alle Anliegen in unserer Gemeinde ein offenes Ohr“, dankte Norbert Hüsing nach der einstimmigen Wahl zum Bürgermeister. Ihm zur Seite steht nach ebenso einstimmigem Votum Andreas Wintermann als Stellvertretender Bürgermeister. Maria Lindemann wurde zur Gemeindedirektorin und Stefan Sändker zum Stellvertretenden Gemeindedirektor bestimmt. In einem anschließenden Festakt wurden Albert Haking und Magdalena Wilmes für 15-jährige Ratstätigkeit geehrt. Verabschiedet wurde nach fünf Jahren Martin Schröder, Markus Rolink nach zehn Jahren und nach 15 Jahren Magdalena Wilmes. Seit 2011 hatte sie das Amt der Bürgermeisterin inne und ihr Nachfolger würdigte Wilmes´ vielen Verdienste: „Du hast das Amt der Bürgermeisterin mit viel Herz und Leidenschaft ausgefüllt – mit dem Willen und dem Ziel, Lünne weiterzuentwickeln.“ Die große Anerkennung, die Wilmes erfährt, wurde in Grußworten von Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann, des Bundestagsabgeordneten Albert Stegemann, des Landtagsabgeordneten Christian Fühner, des Landrats Marc-André Burgdorf, für die Kirchengemeinden von Pastor Joachim Korporal, der Fraktionsvorsitzenden Andreas Wintermann (CDU) und Oliver Nefe (SPD/Lünner Liste) sowie von Karlheinz Schöttmer für die Bürgermeisterkollegen deutlich. Wilmes, die weiterhin dem Samtgemeinderat und dem Kreistag angehört, blickte auf ihre Amtszeit zurück: „Es hat Spaß gemacht, zusammen mit vielen Haupt- und Ehrenamtlichen, mit unseren Bürgerinnen und Bürgern, etwas zu bewegen.“

 Bürgermeisterin Magdalena Wilmes (Mitte) wurde feierlich verabschiedet. Ihr Nachfolger Norbert Hüsing und Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann würdigten ihre vielen Verdienste.

Mehr Sicherheit auf neuer Fußgängerbrücke

Lünne – Ein neuer Bodenbelag auf der Fußgängerbrücke über die Große Aa zwischen der B 70 und der Ludwig-Schriever-Straße in Lünne sorgt für mehr Sicherheit.

Bei der in die Jahre gekommenen Brücke wurde eine Komplettsanierung des Radwegebelages erforderlich. „Nachdem die Bauarbeiten abgeschlossen sind, kann die Fußgängerbrücke nun barrierefrei und sicher genutzt werden“, freuten sich Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann und Bürgermeisterin Magdalena Wilmes. Die Baukosten von rd. 38.000 Euro teilen sich die Gemeinde Lünne und das Förderprogramm LEADER. Durch den Einbau von rutschhemmenden Dichtungsprofilen zwischen den Bohlen und der Absenkung des Bordsteins an der Ludwig-Schriever-Straße kann die Brücke jetzt auch mit Rollstühlen oder mit Rollatoren problemlos überquert werden.

BU: Bürgermeisterin Magdalena Wilmes, Regionalmanager Daniel Brinkschröder und Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann (von links) auf der neuen Fußgängerbrücke über die Große Aa.

 

Diözesanzentrum der DPSG Osnabrück in Lünne wird für 1,2 Millionen Euro modernisiert

 

Offizielle Grundsteinlegung mit Landrat und ehemaligen Generalvikar Theo Paul


Lünne
Einige Zeit mussten die Mitglieder der Deutschen Pfadfinderschaf St. Georg (DPSG) in der Diözese Osnabrück um den Fortbestand ihres Diözesanzentrums in Lünne bangen. Doch nachdem die Grundstücksverhältnisse nun neugeordnet sind, eröffnen sich den Pfadfindern neue Perspektiven für Domizil im Emsland. Jetzt feierten sie in Lünne gemeinsam mit Freunden, Fördern und Ehrengästen die Grundsteinlegung für den An- und Umbau der Begegnungsstätte.

Seit mehr als 55 Jahren betreibt der Förderverein der DPSG Osnabrück das Pfadfinderhaus in Lünne – idyllisch gelegen inmitten der Natur. Kein Wunder also, dass mehrere Pfadfindergenerationen Lünne mit vielen Erinnerungen an Gruppenfreizeiten, Ausbildungswochenende und Zeltlagern verbinden. Aber auch viele andere Jugendgruppen haben das Selbstversorgerhaus und den Zeltplatz in den vergangenen fünf Jahrzehnten gerne genutzt.

Kurz nach dem 50-jährigen Jubiläum stand allerdings ein großes Fragezeichen hinter dem Fortbestand des Diözesanzentrums, weil der Pachtvertrag für das Grundstück auslief und Verhandlungen für eine Verlängerung beinahe in einer Sackgasse geendet hätten. Nur durch die Intervention der Gemeinde Lünne und der Samtgemeinde Spelle sei es gelungen, durch einen Eigentümerwechsel eine Grundlage für die nächsten 99 Jahre zu schaffen, erinnerte der Fördervereinsvorsitzende Detlef Unger bei der Grundsteinlegung. Für diese dauernde Unterstützung dankte Unger Lünnes Bürgermeisterin Magdalena Wilmes, Pfarrer Ludger Pöttering sowie Spelles Samtgemeindebürgermeister Maria Lindemann und ihrem Amtsvorgänger Bernhard Hummeldorf. „Die Pfadfinder gehören zu Lünne, zum Landkreis Emsland, zum Bistum Osnabrück“, sagte Unger.

Für rund 1,2 Millionen Euro investiert der Förderverein der DPSG Osnabrück in die Sanierung und die Erweiterung des Gebäudes. Nach mehr als 50 Jahren war nicht nur bauliche Zustand und die Einrichtung in die Jahre gekommen, sondern auch das Raumkonzept mit großen Schlafräumen und Sanitärbereichen. Durch weitere kleinere Schlafräume wird die Anzahl der Betten erhöht. Zudem kommen neue Sanitär- und Tagungsräume hinzu. Das Diözesanzentrum soll ein Ort für pfadfinderische und moderne Jugendarbeit sein, so der Anspruch des Fördervereins.

„Dies Investitionen in den Umbau sind Investitionen in die Zukunft“, betonte Philip Münch, Diözesanvorsitzender der DPSG Osnabrück, der allen beteiligten Institutionen dankte, die den Umbau ermöglichen. Denn zum Glück müssen die Pfadfinder und ihr Förderverein die Summe nicht alleinestemmen. Unterstützung zugesichert haben neben dem Bistum Osnabrück (350.000 Euro) und der Stiftung Deutsche Jugendmarke (200.000) auch der Landkreis Emsland (200.000  Euro) und die Gemeinde Lünne (100.000 Euro).

„Die DPSG gehört zu Lünne“, begründete Magdalena Wilmes die finanzielle Unterstützung der Gemeinde Lünne. Das Gelände der DPSG biete wie der kommunale Zeltplatz Sandeele ausgezeichnete Möglichkeiten für Freizeiten, Seminare und andere Treffen.

Landrat Marc-André Burgdorf hob hervor, dass sich Wilmes im Kreistag für die Förderung stark gemacht habe. Aber auch er sei froh, dass das kirchlich-christlich geprägte Pfadfinderhaus in Lünne steht. Dieses Gemeinschaftsprojekt sei durch viele Finanziers und die gute Zusammenarbeit an vielen Stellen ermöglicht worden.

Auch Maria Lindemann bekräftigte, dass das Diözesanzentrum der DPSG Osnabrück zur Gemeinde gehört. „Dieser Platz gehört zu unserer Identität.“ Es sei ein sehr schöner Platz, an dem Kinder und Jugendliche im Wald toben können, wo sie geachtet werden und lernen, Verantwortung zu übernehmen.

Generalvikar a.D. Theo Paul, der den Pfadfindern seit Jahrzehnten eng verbunden ist, betonte, dass in der Pfadfinderei der Respekt vor Kindern und Jugendlichen gelebt und die Schöpfung geachtet werde. Dort werde Wertschätzung nicht nur diskutiert, sondern gestaltet.

Und so solle auch der Grundstein für den Erweiterungsbau mit positiven Attributen belegt sein, erklärte Rebecca Lögers da Silva, Diözesankuratin der DPSG Osnabrück. „Es soll ein Haus für alle sein, wo Gemeinschaft gelebt wird, wo politisches Handeln geübt und praktiziert wird. Ein Haus als Symbol für Gemeinschaft.“

Anschließend befüllte sie die Grundsteinkapsel mit der Bauzeichnung, der Baugenehmigung, die Liste der Diözesanleitung der DPSG Osnabrück, eine Satzung des Fördervereins, aktuelle Ausgaben der Lingener Tagespost, der Neuen Osnabrücker Zeitung und des Kirchenboten sowie ein Kuratenkreuz und eine Liste mit Funktionsträgern aus Politik und Kirche.  

Vier Rumänen verunglücken auf der B 70 im Emsland- Eine Person wird lebensgefährlich verletzt

Am frühen Samstagnachmittag ist es auf der Lingener Straße zu
einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Vier rumänische Staatsbürger waren gegen 14.40 Uhr mit einem Dacia in Richtung Rheine unterwegs.Nach Angaben der Polizei wollte der Fahrer des Dacia Logan aus dem Kreis Galați in der Region Westmoldau während der Fahrt eine ihn störende Fliege fangen. Darauf kam der 35-jährige Fahrer mit seinem Auto nach rechts von der Fahrbahn ab.
Das Fahrzeug überschlug sich und kam in einem Graben, abseits der Straße, zum Stillstand. Während der Fahrer nur leicht verletzt wurde, mussten die drei weiteren Insassen, zwei Frauen und ein Mann, mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ein 44-Jähriger schwebt in Lebensgefahr.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Weil im Fahrzeug Drogen gefunden
wurden, wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen.

Erstes Garagenflohmarkt in der Samtgemeinde Spelle

Der erste Garagenflohmarkt in der Samtgemeinde Spelle steht vor der Tür und wartet auf Schnäppchenjäger.

Am 11.09.2021 ist es soweit, insgesamt 40. Verkaufsstände (Varenrode, Heitel, Lünne) haben in der Zeit von 11:00 – 16:00 Uhr ihre Stände für euch geöffnet. Der Förderverein HeiLüVa bietet in Varenrode sowie Lünne in der Zeit von 12:00 – 13:30 Speis und Trank To Go an.

Standorte: entnehmt der Karte.

Angebote: entnehmt der Verkäuferübersicht.

Die Fahrt durch die Gemeinde kann auch gerne mit dem Rad angetreten werden, bei größeren Gegenständen oder sperrigen Waren können Abholtermine an den Folgetagen abgemacht werden.

Bargeldlos Bezahlung via Paypal häufig möglich (Siehe Verkäuferübersicht).

Gerne darf der Beitrag geteilt werde. Über zahlreiche Schnäppchenjäger würden wir uns sehr freuen.  

Bitte haltet euch an die gültigen Corona-Regeln:

A H A –  Abstand, Hygiene, Alltagsmaske  und 3G  Regel – geimpft, genesen, getestet.

Orga Team:  Förderverein – HeiLüVa und Börsenteam Lünne freut sich auf einen schönen Tag 

 

Tag der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr in Lünne


Lünne- Am Freitag startete die Feuerwehr Lünne mit den Vorbereitungen zum Tag der offenen Tür. Am Abend wurde dann das neue Feuerwehrauto LF10 mit einem schönen Kranz von der Altersabteilung der Feuerwehr geschmückt.

Am Sonntag startete der Tag der offenen Tür um 10:30 Uhr mit einem Gottesdienst in der Fahrzeughalle mit Pfarrer Ludger Pöttering. Während des  Gottesdienst wurde, das neue Fahrzeug LF10 was bereits im Herbst 2019 im Dienst gestellt wurde und die neuen Räumlichkeiten die ebenfalls schon 2019 fertiggestellt wurden gesegnet. Die neuen Räumlichkeiten im Dachgeschoss werden zurzeit vom Musikverein Beesten-Lünne e.V. Als Übungsraum genutzt.

Nach dem Gottesdienst bedankte sich Ortsbrandmeister Carsten Helming bei allen Anwesenden und wünschte allen einen schönen Tag bei der Feuerwehr Lünne. Lünnes Bürgermeisterin Magdalena Wilmes freute sich für die Feuerwehr das sie nun ein hochmodernes Löschfahrzeug bekommen haben und überbrachte in Vertretung von Marc-André Burgdorf die besten Wünsche vom Landkreis Emsland.

Stefan Sändker von der Samtgemeinde Spelle überbracht ein kleines Geschenk (Christophorus Plakate) in Vertretung der Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann und wünschte allzeit gute Fahrt und das der Christophorus euch immer beschützt und ihr von euren Einsätzen immer gesund zurückkommt, so Sändker.

Im Anschluss konnten die Besucher dann das neue Feuerwehrauto LF10 und die Feuerwehr und Rettungswache des DRK besichtigen. Dazu gab es ein buntes Rahmenprogramm für die Kinder. Auch für das leibliche Wohl war an diesem Tag bestens gesorgt. Der Musikverein Beesten-Lünne e.V. sorgte an diesem Tag für die musikalische Unterhaltung.

Hier haben wir euch eine Bildergalerie zusammengestellt

Tag der offenen Tür bei der Lünner Feuerwehr

Lünne – Am Sonntag, 05. September 2021 findet am Feuerwehrgerätehaus ein Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Lünne und der Rettungswache Lünne statt. Beginn ist um 10:30 Uhr mit einem Gottesdienst in der Fahrzeughalle und Segnung des neuen Feuerwehrfahrzeuges. Ferner werden die neuen Räumlichkeiten im Dachgeschoss des Gerätehauses eingeweiht. Hier hat der Musikverein Beesten-Lünne e.V. einen Übungsraum eingerichtet. Der Musikverein sorgt an diesem Tag für die musikalische Gestaltung. Für leibliches Wohl ist ebenfalls gesorgt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Grundsteinlegung DPSG Lünne

Lünne- Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder der Diözese Osnabrück laden am 31.08.2021 ihre Mitglieder sowie Freunde und Förderer zur Grundsteinlegung in Lünne ein.
Das seit 1965 dort bestehende Diözesanzentrum der DPSG wurde vor zwei Jahren mit Hilfe des Bistums und der Kirchengemeinde St. Vitus, Lünne, als neuen Erbbaurechtsausgeber gerettet, nachdem mit dem früheren Eigentümer eine einvernehmliche Einigung in Bezug auf die Verlängerung des Erbpachtvertrages nicht möglich war. Ebenso waren die Gemeinde Lünne und die Samtgemeinde Spelle sehr daran interessiert, das Diözesanzentrum und die Gäste der Begegnungsstätte nebst Zeltplatz als Teil der Tourismus-Infrastruktur zu erhalten. Nun gibt es für 99 Jahre Sicherheit für die Pfadfinderinnen und Pfadfinder.
Nachdem neben dem Bistum auch der Landkreis Emsland und die Gemeinde Lünne ihre finanzielle und ideelle Unterstützung zugesagt haben, erfolgt der Startschuss für die Umbauarbeiten am 31.08.2021. Im Beisein von Landrat Marc-André Burgdorf, den örtlichen Bürgermeisterinnen Maria Lindemann und Magdalena Wilmes sowie Generalvikar a.D. Theo Paul soll die Grundsteinlegung in einem feierlichen Rahmen mit einem Gottesdienst stattfinden.
Schwerpunkt der Baumaßnahmen sind die energetische Erneuerung, sowie Erweiterung und Aufteilung in kleinere Schlafräume. Neue Sanitär- u. Versammlungsbereiche kommen hinzu, so dass das Diözesanzentrum den aktuellen Anforderungen für eine zeitgemäße Bildungs- und Begegnungsstätte gerecht werden kann.
Das Selbstversorgerhaus mit Zeltplatz für bis 150 Personen erfreut sich bei den Pfadfinderinnen und Pfadfindern, aber auch vielen Gästen aus dem regionalen und überregionalen Bereich großer Beliebtheit. Neben der optimalen Lage in naturbelassener Umgebung ist die Barrierefreiheit des Hauses eine gute Basis für eine vielfältige und bunte Nutzung.

Picknickkonzert des Musikvereins Beesten-Lünne

Endlich geht es wieder los! Packt Euren Picknickkorb und macht es Euch am 12.09.2021 ab 15 Uhr, unter Einhaltung der Abstandsregelungen, auf dem Damm in Lünne bequem, und lauscht der Musik. DerMusikvereins Beesten-Lünne freut sich auf EUCH!

Lünne auf dem Weg zur Energie mit Zukunft

Lünne. Zur alljährlichen Sommerradtour konnte CDU-Ortsvorsitzender Rudolf Lögers vergangene Woche 60 Teilnehmer begrüßen. Auch MdB Albert Stegemann und Landrat Marc-André Burgdorf begleiteten die Tour und konnten spannende Beiträgen zum Thema Energiewendeverfolgen. „Die Gemeinde Lünne um Bürgermeisterin Magdalene Wilmes ist ein innovatives Vorbild bezüglich der Gewinnung regenerativer Energiequellen. So wird vor Ort anhand klarer Strategien wirksamer Klimaschutz geleistet – und das ganz ohne ideologische Debatten, lobte Stegemann das Thema der Tour.

Erstes Ziel war der örtliche Windpark: besonders im Fokus stand hier das Thema „Repowering“ – eine nachhaltige Bewirtschaftung mit der Vermarktung von echtem grünen Strom. Im Anschluss wurde die Raiffeisen Warengenossenschaft angefahren. Die Umsatzerwartungen der hier angesiedelten Nahversorgung, wurden deutlichüberschritten. Auch die GeLa Energie GmbH ist  dort ansässig und unterstützt Kunden der Vermarktung von EEG-Strom. In weiteren Vorträgen, die im Altenlünner Schützenhaus stattfanden, wurde die H2-Region Emsland und das Start-Up H2-Homes vom Lünner CDU-Nachwuchs näher vorgestellt. „Die gesamte Region hat aufgrund ihrer geographischen Lage die außergewöhnliche Chance, im anstehenden Modernisierungsjahrzehnt eine Vorreiterrolle bei der Gewinnung Erneuerbarer Energien einzunehmen“, zeigte sich Stegemann überzeugt und kündigte gemeinsam mit Marc-André Burgdorf eine noch intensivere Zusammenarbeit beim Thema Wasserstoff an. Um die Bandbreite regenerativer Energiequellen abzurunden, überzeugten sich die Teilnehmer am Ende der Tour bei EMT über die Einsatzmöglichkeiten von Fotovoltaik und Solartechnik. Ein Ausflug mit rotem Faden, der die Zeichen der Zeit erkennen ließ.

Grundschule Lünne erhält KiNT-Klassenkisten Firma Meese Logistik spendet KiNT-Boxen im Rahmen einer Spendenaktion

Lünne, Wir unterstützen euer Engagement! Unter diesem Motto unterstützt die Firma Meese aus Beesten in diesem Jahr mit 10.000,-€ insgesamt 20 Projekte im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit. Gefördert werden Vereine, Kitas und Schulen im südlichen Emsland.
Erfolgreich bewarb sich auf diese Aktion auch Eva Lammers als Rektorin der Grundschule Lünne, mit dem Ziel, zusätzliche KiNT-Klassenkisten für die Schule anzuschaffen. Die KiNT- Boxen, welche von der Universität Münster entwickelt werden, sollen die technischen Perspektiven des Sachunterrichts für Kinder verständlich darstellen. Die gespendeten KiNT- Boxen behandeln das Thema „Brücken – und was sie stabil macht“:

-Wie viel Gewicht kann eine Brücke tragen?
– Warum biegt eine Fahrbahn nicht durch?
– Womit kann ich ein Blatt Papier stabil machen?
– Wie hoch kann ich einen Turm bauen, ohne dass er umfällt?
– Was macht Fachwerkbrücken stabil?
– Wodurch hält eine Hängebrücke?

Fragen über Fragen, welche die Kinder über eigenes Forschen und Konstruieren spielerisch
entdecken können. Die Boxen sind so angelegt, dass bis zu 32 Kinder gleichzeitig damit arbeiten können.
Die Grundschule Lünne unter Leitung von Eva Lammers und der Vorsitzende des Fördervereins Johannes Heskamp dankten der Firma Meese bei einer offiziellen Übergabe ganz besonders
für diese großzügige Spende.

Oben links: Eva Lammers, Rektorin / Jannik Meese, Firma Meese Oben Rechts: Johannes Heskamp, Vorsitzender des Fördervereins Mittig: Klasse 3B

Lünnes furchtlose Piraten sind auf Schatzsuche!

Lünne- Aktiv das Dorf erkunden, Bewegung an der frischen Luft, spannende Rätsel lösen und zur Belohnung winkt ein leckeres Eis in Spelle beim Eiscafé Su Nuraghe – dafür haben Bernadette Wilbers und Henrik Halstrick vom CDU Ortsverband Lünne für die Schüler(innen) der Klassen 1 bis 4 der Lünner Ludwig-Schriever-Grundschule eine Schatzkarte entworfen. Auf den fünf Lünner Spielplätzen sind Rätselaufgaben versteckt, die es zu lösen gilt. Ein guter Anlass für eine Radtour mit den Eltern oder Großeltern durch das Dorf mit leckerer Abkühlung zum Abschluss! Ein großes Dankeschön an die Sponsoren: Eiscafe Su Nuraghe in Spelle, CDU Ortsverband Lünne und LBS Immobilien in Lingen

Foto: von links: Henrik Karl Halstrick, Bernadette Wilbers, Hamudi Hodroj 

 

Heimatverein on Tour – Besichtigung Lammers Garten

Lünne- Mitglieder des Heimatvereins Lünne besichtigten im Rahmen einer Fahrradtour den liebevoll im rustikalen Landhausstil angelegten Privatgarten der Familie Maria und Stefan Lammers in Emsbüren/Helschen. Der direkt am Waldrand gelegene, rd. 2.500 qm große „Lammers Garten„mit vielen Stauden, einer tollen Obstwiese und Beerenbeete wurde ebenso bewundert wie das dort vorhandene Insektenhotel. Die Heimatfreunde und Bürgermeisterin Magdalena Wilmes kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus und bedankten sich bei den Eheleuten Lammers für die tolle und umfassende Führung mit vielen Informationen zum Thema Umwelt und Natur. Kontaktadresse: lammers-helschen@t-online.de , Tel. 05903/941785

Foto: v. l. Eheleute Maria und Stefan Lammers, Maria Bunge und vorne Magdalena Wilmes sowie weitere Mitglieder des Heimatvereines

Wohnwagen in Lünne gestohlen – Polizei sucht Zeugen


Lünne – Zwischen dem 3. und dem 6. Juli entwendeten bislang unbekannte Täter einen Wohnwagen von einem Firmengelände an der Straße Gewerbegebiet innLünne. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 4500 Euro. Zeugen werdenngebeten, sich mit der Polizei in Spelle unter der Telefonnummer 05977/929210 in Verbindung zu setzen.