Eine warme Mahlzeit, warme Socken und viel Geselligkeit im Treff 100

Rheine. Für einen Moment die Sorgen des Alltags vergessen und in eine Atmosphäre der Gemütlichkeit und Besinnlichkeit eintauchen. Dies stand für die Besucher der diesjährigen  Weihnachtsfeier im Treff 100, einer sozialen Einrichtung der Stadt Rheine im Mittelpunkt. In dem festlich geschmückten Tagesraum und mit einem reichhaltigen Angebot an Speisen und Getränken verwöhnten die Mitarbeiter der Einrichtung die zahlreich erschienenen Besucher.

Auch der Bürgermeister, Dr. Peter Lüttmann und die Fachbereichsleiterin Wiebke Gehrke statteten der Feier ihren Besuch ab. Sie machten  damit deutlich, wie wichtig den Verantwortlichen bei der Stadt Rheine die Menschen sind, die auf die Unterstützung der Sozialarbeiter im Treff 100 angewiesen sind. Der Bürgermeister dankte in seiner Ansprache den beiden Sozialarbeitern Eksa Pehlivan und Jörg Jäger für ihre Arbeit, sowie den Mitgliedern der Interessengemeinschaft Treff 100 e.V. für ihr großes ehrenamtliches Engagement. Die Vertreter der IG, Wolfgang Lietmeyer und Michael Otten nahmen die anerkennenden Worte gerne entgegen.

Die Mitarbeiter im Treff 100 beraten und unterstützen das ganze Jahr über  Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten. Vordergründig zählt die Verhinderung und Überwindung von Wohnungslosigkeit zu den Aufgaben der beiden Sozialarbeiter. Darüber hinaus können sich die Hilfesuchenden kostenfrei in der Einrichtung duschen und ihre Wäsche waschen bzw. trocknen. Die beiden Notzimmer im Treff 100 stehen Menschen zur Verfügung, die adhoc und für einen überschaubaren Zeitraum eine Wohnmöglichkeit benötigen. Der Treff 100 verfügt überdies über eine Kleiderkammer.

Die Mitglieder der Interessengemeinschaft unterstützen die Arbeit im Treff 100 mit der unbürokratischen Bereitstellung finanzieller Mittel. Sie können z. B. als Darlehen für Mietschulden in geringem Umfang verwendet werden, wenn dadurch eine Wohnungslosigkeit verhindert werden kann. Aber auch für Freizeitangebote und nicht zuletzt für die jährliche Weihnachtsfeier werden diese Mittel eingesetzt.

Die Interessengemeinschaft ist hier weiterhin  auf die bisher große Spendenbereitschaft der Rheiner Bürger angewiesen. Neben Finanzspenden werden auch Sachspenden (Bekleidung und Güter des täglichen Bedarfs) gerne entgegengenommen. Die Sachspenden können direkt in der Einrichtung am Kardinal-Galen-Ring 100 abgegeben werden. Aus den Spenden zweier Strickgruppen aus Rheine, für die sich Rita Adick und Helga Niehues jeweils verantwortlich zeigen, konnten die Mitarbeiter tolle Pakete schnüren. Von Socken über Mützen, Handschuhe und Schals gab es qualitativ hochwertige Strickpräsente für die Besucher der Weihnachtsfeier. Mit wärmenden Accessoires ausgestattet, gut gesättigt und vorweihnachtlich besinnt verließen am Ende die Besucher die wieder einmal gelungene Veranstaltung im Treff 100.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.