Eingangssituation an der Oberschule Spelle wird verbessert

Spelle – Das Erscheinungsbild der Oberschule Spelle wird sich in den nächsten Wochen maßgeblich verändern. So wird nach Abriss des Verwaltungstraktes der Schulhof in diesem Bereich neu gestaltet und die Zuwegung verändert.

IMG_7666b

Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Oberschuldirektor Karsten Bittigau, Fachbereichsleiterin Angela Müller, Schulausschussvorsitzender Markus Morhaus, Lünnes Bürgermeisterin Magdalena Wilmes und Schapens Bürgermeister Karlheinz Schöttmer stellen die Pläne zur Neugestaltung des Schulhofes der Oberschule Spelle vor.

Damit hat der letzte Bauabschnitt der seit Sommer 2014 laufenden Erweiterungs- und Umbaumaßnahme der Schule begonnen. Nachdem zunächst ein neuer Klassenraumtrakt sowie eine Schülerfirmenmeile gebaut wurde, Fachunterrichts- und Verwaltungsräume im Bestand umgebaut sowie die Außenanlagen zum Teil gestaltet wurden, folgt nun der Abriss des aus den 1970er Jahren stammenden Verwaltungstraktes. „Der Gebäudeteil war stark abgängig, sodass die Verwaltungsräume nun zentral in der Schule untergebracht wurden. Damit werden die Arbeitsabläufe erheblich erleichtert“, stellte Oberschuldirektor Karsten Bittigau das Konzept vor. In diesem nun frei gewordenen Bereich wird aktuell der Schulhof neu angelegt. Sitzmöglichkeiten, eine Spiellandschaft und ein barrierefreier Zugang zum Gebäude sollen die Aufenthaltsqualität auf dem Schulhof erhöhen. Gleichzeitig wird die Straße Brink an dieser Stelle vom PKW-Verkehr abgebunden, ein Wendehammer angelegt und dort ein Fahrradständer mit 350 Plätzen aufgestellt. „Damit entsteht gegenüber der Kinderkrippe Am Brink ein neuer Haupteingang der Schule und die Platzsituation auf dem Schulhof wird entschärft“, blickte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf der Fertigstellung entgegen. Bei der Gestaltung des Schulhofes seien die Schülerinnen und Schüler nach den Worten Bittigaus intensiv mit eingebunden worden: „Die geäußerten Wünsche nach beispielsweise mehr Grün auf dem Schulhof wurden weitestgehend berücksichtigt. Die Gesamtkosten der seit zwei Jahren laufenden Investition belaufen sich auf circa 3,5 Millionen Euro und stellen damit die höchste Investition der Samtgemeinde Spelle als Schulträger an dieser Einrichtung dar. „Ein besonderer Dank gilt dem Landkreis Emsland, der die Investition mit Mitteln der Kreisschulbaukasse unterstützt“, unterstrich Hummeldorf. Die Arbeiten sollen Ende Oktober abgeschlossen sein.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.