Elternbrief der Oberschule Spelle

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
bereits am 01. September hatten wir Ihnen an dieser Stelle ein Schaubild des Kultusministeriums zur Verfügung gestellt, das Ihnen die Entscheidung über den Schulbesuch Ihres Kindes bei Erkältungssymptomen in diesen unsicheren Zeiten erleichtern sollte. Das Kultusministerium hat nun eine neue (verbesserte) Version dieses Schaubildes veröffentlicht, die wir Ihnen gerne wieder zur Verfügung stellen möchten.
 
 
Wie ich Ihnen bereits am 01.09. schrieb, sind wir längst angekommen in der Schnupfen- und Hustenzeit und diese wird uns ganz sicher über den gesamten Herbst und Winter begleiten. Das neue Schaubild macht hier noch einmal deutlich, dass bei einem „banalen Infekt“ eigentlich kein Grund besteht, Ihr Kind nicht in die Schule zu schicken. Auch leichter Husten oder eine Schnupfnase sind nicht zwingend ein Grund für eine Krankmeldung. Gleichwohl müssen wir das Infektionsgeschehen um uns herum weiter im Auge behalten und individuelle Entscheidungen treffen, ohne dabei leichtsinnig zu sein.
Daher gilt auch weiterhin für Sie als Eltern: Wenn Sie ein ungutes Gefühl haben Ihr Kind in die Schule zu schicken, weil es Erkältungssymptome zeigt und ggf. eine erhöhte Temperatur aufweist, können Sie sich auch gegen einen Schulbesuch entscheiden. Sollten die Beschwerden dann schlimmer werden, suchen Sie bitte den Rat eines Arztes! Wenn Sie bei nur leichten Beschwerden weiterhin unsicher sind, wie Sie entscheiden sollen, dürfen Sie uns natürlich auch gerne anrufen. Die Schule ist täglich ab 7:00 Uhr besetzt.
 
Vermeidung von „echten“ Regenpausen:
Wie schon vor den Sommerferien, möchte ich Sie bitten, Ihrem Kind ab sofort (und gerne bis zum nächsten Frühjahr) wieder einen Regenschirm in die Schule mitzugeben. Die Wettervorhersagen für die kommenden Tage lassen vermuten, dass sich das Wetter verschlechtern wird und wir werden naturgemäß auch in den nächsten Monaten immer mit Regenfällen rechnen müssen. Aufgrund des Hygienekonzeptes stehen Ihre Kinder auf verschiedenen Bereichen des Schulgeländes (nach Jahrgängen getrennt). Hier sind teilweise keine Möglichkeiten zum Unterstellen bei Regen gegeben. Wenn es zu starken Regenfällen kommt, werde ich eine
sogenannte „Regenpause“ anordnen. Das bedeutet dann für alle Schülerinnen und Schüler, dass sie ihre Klasse auch in den großen Pausen nicht verlassen dürfen. Dies ist sehr ärgerlich und sicher auch nicht gut für die Konzentration der Kinder, jedoch leider nicht anders zu regeln! Die Aufsicht in der Klasse würde die Lehr- kraft übernehmen, die den Unterricht in der vorangegangenen Stunde durchgeführt hat.
Um den Klassen so viel frische Luft und so viel Bewegungsfreiheit wie möglich zu erlauben, werde ich bei weniger starken Regenfällen keine Regenpause anordnen. Damit die Kinder dann nicht übermäßig nass wer- den, benötigen sie folglich den angesprochenen Regenschirm! Eine „echte“ Regenpause soll, soweit es irgendwie möglich ist, dadurch vermieden werden.
 
Ankündigung einer Elternumfrage:
Spätestens bis zum Freitag, 25.09.2020, wird Ihr Kind Ihnen eine kurze Elternumfrage zum „Lernen zu Hause“ mitbringen. Hier geht es uns um eine möglichst repräsentative Rückmeldung aus den Elternhäusern, wie die Phase zwischen den Osterferien und den Sommerferien dieses Jahres mit dem „Homeschooling“ aus Ihrer Sicht bewältigt werden konnte. Bitte nehmen Sie an dieser Umfrage teil! Sie helfen uns damit, uns besser auf eine mögliche neue Homeschooling-phase vorzubereiten und vor allem möchten wir Ihre Erfahrungen in unsere Planungen mit einfließen zu lassen. Die Umfrage ist anonym, geben Sie Ihrem Kind bitte den ausgefüllten Zettel bis Freitag, 02.10.2020 wieder mit in die Schule, wir werden eine Sammelbox aufstellen, in die Ihr Kind die ausgefüllte Umfrage hineinwerfen kann.
 
Mit freundlichen Grüßen
Karsten Bittigau Oberschuldirektor
Bookmark the permalink.

Comments are closed.