Feuerwehr Haselünne gewinnt sandiges und buntes Beachvergnügen in Messingen

Best-Dressed-Award für Wildcats aus Baccum Lucky Loser Pokal für die Winddogs aus Beesten 

70 Mannschaften baggerten im weißen Sand 

Feuerwehr Haselünne gewinnt sandiges und buntes Beachvergnügen in Messingen

Zum 19. Mal war die Gemeinde Messingen wieder ein Anziehungspunkt für über 500 Beachvolleyballer aus Nah und Fern. 70 Mannschaften gingen an den Start und sorgten für tolle Stimmung und boten beim größten Hobbyturnier in der Region hervorragenden Sport. Alle Cliquen, Stammtische und Vereine legten sich mächtig ins Zeug, gaben alles.

So zeigten die Teams, dass die Kombination aus sportlichen Topleistungen und spaßigem, lebensfrohen Beachvergnügen ein gelungener Mix ist. Das Teilnehmerfeld war zur Freude aller bunt gemischt. Nicht nur, dass die Altersspanne von 16 bis 50 Jahre reichte. Auch haben die Teilnehmer teils lange Anfahrtswege in Kauf genommen, um im weißen Sand zu baggern, zu pritschen und zu schmettern. Zudem waren sie bei der Namenswahl ihrer Mannschaften äußerst kreativ. So bekamen es am Netz das Team „Beachies“ aus Lingen mit den „De Luetten“ aus Venhaus, die KLJB Wettrup mit „Secret Force“ aus Meppen, „P+P 4ever“ aus Hollenstede mit den „Batik Banditen“ aus Beesten und die „Frisöre“ aus Osnabrück mit den „Broncos“ aus Lingen. Letztere erklärten, dass alle Teammitglieder inzwischen berufsbedingt deutschlandweit verstreut sind, das Messinger Turnier aber jedes Jahr zum festen Freundschaftstreffen der ursprünglich aus Lingen stammenden Hobbysportler genutzt wird und fest im Kalender steht.

Kleinere Regenschauer ließen die Teilnehmer vorübergehend in die bereitgestellten Zelte umziehen, was das der Stimmung aber keinen Abbruch tat. Unter dem Motto „Jetzt erst recht“ sprangen gleich ganze Teams in die eigens aus Strohballen gebaute Badebucht und spielten dort ihr Turnier weiter.

SCSV Damen aus Spelle

Gebeacht wurde in gemischten Teams mit maximal sechs Personen im Modus „Jeder gegen jeden“ mit 10 Vorrundengruppen je 7 Teams. Die besten 16 Mannschaften qualifizierten sich für die Finalrunden und zeigten hier sportliche Höchstleistungen mit fantastischen Ballwechseln. Am Ende gewannen im Spiel um Platz drei „Energie Kopfnuss“ aus Spelle mit 17:10 Punkten gegenüber dem Team „Handschuh rechts“ aus Lengerich. Die Mannschaft der Feuerwehr Haselünne und das Papenburger Team „Schere Stein paar Bier“ kämpften in diesem Jahr um den Sieg. Trotz sensationeller Flugeinlagen, sehenswerten Ballaufschlägen und einer Menge aufgewirbelten Strandsand unterlag im Finalspiel die Papenburger den vier Haselünner Feuerwehrkameraden. Mit 25:21, 16:25 und 16:14 Punkten konnten die Haselünner nicht nur einen Pokal und eine Urkunde, sondern auch den begehrten Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Zusätzlich erhielten die Teams attraktive und von der AOK Lingen und Leder Raberg gesponserte Sachpreise.

Und weil es gute Tradition ist, dass es in Messingen keine wirklichen Verlierer gibt, erhielten die Winddogs aus Beesten den Lucky-Loser-Pokal für die wenigsten Punkte im Turnier.

Der Best-Dreeed-Award ging an die Wildcats aus Baccum, die mit ihrer einheitlichen Teambekleidung die Jury überzeugen konnten.

„Wir sind stolz, dass wir mit dem Turnier so viele Sportbegeisterte auch über die Gemeindegrenzen hinweg erreichen“, betonte Klaus Smit als Sprecher des Orga-Teams. „Alle 70 Startplätze waren innerhalb von wenigen Minuten vergeben. Dieser enorme Zulauf und die vielen positiven Rückmeldungen von unseren Gästen während des Turniers sind uns Verpflichtung und Ansporn zugleich, nicht nur weiter zu machen, sondern uns als Gastgeber immer wieder zu verbessern und weiterzuentwickeln.“ freute sich Smit. „Es ist einfach Klasse hier. Wir kommen gerne wieder.“, war aus den Reihen der vielen Mannschaften zu hören.

Das Besondere am Messinger Beachvolleyballturniers: das Turnier wird vollständig ehrenamtlich von rund 25 Mitgliedern der KJLB und Jugendfeuerwehr Messingen organisiert. Und diese hatten in der Vorbereitung alle Hände voll tun. So mussten Steine aus dem Sand gesammelt, Rasenflächen gemäht, Strom- und Wasserleitungen verlegt, Spielpläne ausarbeiten, zehn Zelte aufgebaut, Toiletten gereinigt, 150 Biertischgarnituren aufgestellt, ein Ordnungsdienst eingerichtet und die Versorgungsstände besetzt werden. Hinzu kommen das Engagement vieler freiwilliger Schiedsrichter und der Ortsgruppe des DRK Langen, die sich vor Ort um die kleinen Wehwehchen kümmerte. Verantwortliche der Gemeinde Messingen zeigte sich von der Professionalität der Veranstaltung beeindruckt und dankte allen Ehrenamtlern für deren Einsatz. „Der 20. Auflage im nächsten Jahr am 15.08.2020 stehe nichts im Weg.“, war abschließend vom Orga-Team zu hören.

 

Turnierfotos sind unter www.beachvolleyball-messingen.beep.de abrufbar.

 

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.