Gute Ideen zahlen sich aus KomA feiert zehnjähriges Bestehen und lobt Wettbewerb aus – Bis zu 200 Euro Preisgeld

Meppen. Zum zehnjährigen Jubiläum des KomA-Programms haben sich die verantwortlichen Akteure etwas Besonderes ausgedacht: Jeden Monat sollen Projekte, die sich mit dem Thema „Kontrollierter Umgang mit Alkohol“ befassen, mit jeweils bis zu 200 Euro gefördert werden. „In den kommenden zehn Monaten zahlen sich gute Ideen also aus“, sagt Landrat Reinhard Winter.

koma-projekt

Das KomA-Team mit Sozialdezernentin Dr. Sigrid Kraujuttis (l.) ruft zum Mitmachen auf: Jede gute Projektidee zum Thema „Kontrollierter Umgang mit Alkohol“ wird im Jubiläumsjahr der KomA-Initiative mit maximal 200 Euro ausgezeichnet. (Foto: Landkreis Emsland)

Von September 2016 bis Juni 2017 läuft die Aktion. Mitmachen können Jugendgruppen, Einrichtungen, Schulen, Vereine und Verbände. Voraussetzung ist, dass Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen 14 und 27 Jahren alt sind. Das Förderprojekt muss durch Jugendliche erstellt und durchgeführt werden und es darf noch nicht begonnen haben. Die Antragsteller verpflichten sich, das jeweilige Projekt entsprechend der eingereichten Konzeption durchzuführen und eine Dokumentation über das Projekt in Wort und Bild zu erstellen.

Beispiele für förderungswürdige Projekte sind die Anschaffung von Barequipment für eine alkoholfreie Cocktailparty und die Bezuschussung von Jugendaktionstagen wie Bobby Car-Rennen, Jugenddiskos und ähnliches. Es können auch mehrere Aktionen in einem Monat gefördert werden, die sich dann den Förderungshöchstbetrag von 200 Euro teilen werden. Eine Jury, besetzt mit Vertretern der Katholischen Landjugendbewegung Osnabrück, der Stadt Lingen, des Bistums Osnabrück und des Landkreises Emsland bewertet die Beiträge und entscheidet über die Vergabe des Preisgeldes.

Die Anträge sind jeweils zum Monatsende beim Koma-Team einzureichen. Einsendeschluss ist der 30. Tag des aktuellen Monats, bzw. der 28. Februar 2017. Die dafür notwendigen Projektanträge und Unterlagen sind unter www.komA-emsland.de im Netz eingestellt und können dort kostenlose heruntergeladen werden. Anschließend müssen sie dem Koma-Team unter der E-Mail-Adresse sven.kruppik@emsland.de zugehen.

Alle erfolgreichen Projekte werden im September 2017 auf einer Abschlussveranstaltung dem Publikum vorgestellt. Um die Nachhaltigkeit zu gewährleisten, werden die Gewinnermodelle in einem Handbuch dokumentiert, das in der Abschlussveranstaltung ausgehändigt wird.

KomA, als Kooperation der katholischen und kommunalen Jugendarbeit 2006 gegründet, thematisiert auf vielfache Weise Alkoholkonsum von Jugendlichen und leistet mit zahlreichen Aktionen Aufklärung auf Augenhöhe, die die Jugendlichen erreicht. KomA hat als jugendnahes Präventionsprojekt das Ziel, bei Jugendlichen und Heranwachsenden einen verantwortlichen Umgang mit Alkohol zu erzielen.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.