Hornissen greifen in Meppen Radfahrer an

hornet-345654_960_720

Meppen. Im Esterfelder Forst haben sich rund 500 Hornissen in einem Vogelkasten an einem Fuß- und Radweg eingenistet. Die Hornisse ist die größte in Mitteleuropa lebende Faltenwespe. Am Sonntagnachmittag haben die Hornisse immer wieder Fußgänger und Radfahrer angegriffen. Ein Mann musste vom Rettungsdienst versorgt werden, da er nach einem Stich allergisch reagierte. Die Feuerwehr rückte an und sperrte den Bereich. „Wir wurden Zeugen, wie sich Hornissen auf ein radelndes Ehepaar stürzten. Die Frau ist dann sogar noch mit dem Rad gefallen und hat sich verletzt. Bei ihr saß eine Hornisse hinter der Brille und zwei im Nacken“, sagte Ludger Schumann von der Feuerwehr. Trotzdem missachteten Radfahrer die Absperrungen, fuhren dicht an den Hornissen vorbei und wurden  attackiert. Ein Fachmann empfiehlt: Nicht hecktisch bewegen, wenn Gefahr von Hornissen droht. „Die Tiere sind vermutlich durch die ungewohnt hohen Temperaturen gereizt“. Die Gefahr wurde am noch Sonntagabend gebannt und die Hornissen entfernt. Das Nest wurde weitab von Menschen und Wegen ausgesetzt.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.