Impfaktion für Rheiner Wohnungslose

Rheine. Am vergangenen Freitag (14.05.2021) hat  in der Anlauf-, Kontakt- und Beratungsstelle Treff 100 am Kardinal-Galen-Ring 100 in Rheine eine Impfaktion für wohnungslose Menschen aus Rheine stattgefunden. Durch ein mobiles Impfteam konnten entsprechend der Vorgaben aus der Impfpriorisierung insgesamt 55 Personen geimpft werden. Dies ist ein weiterer Schritt auf dem Weg, einen größtmöglichen Gesundheitsschutz sowohl für die Klientinnen und Klienten als auch für die Mitarbeitenden der Rheiner Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe zu erreichen.

Dank der gut vorbereiteten Aktion gingen die Impfungen samt der vorgelagerten ärztlichen Aufklärungsgespräche reibungslos und zügig vonstatten. Im Vorfeld wurden die Klienten von den Fachkräften der einzelnen Einrichtungen beraten und beim Ausfüllen der notwendigen Unterlagen und der Vervollständigung notwendiger Dokumente unterstützt.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass die Bereitschaft bei den wohnungslosen Menschen derart groß war, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Ein herzliches Dankeschön an das mobile Impfteam und den Kolleginnen und Kollegen für die Vorbereitung und Durchführung dieses Impftermins,“ so Jörg Jäger, Produktverantwortlicher für die sozialen Einrichtungen bei der Stadt Rheine.

Verimpft wurde der Impfstoff von Johnson & Johnson. Der Vorzug dieses Impfstoffes liegt darin, dass nur eine Impfung notwendig ist, um nach vier Wochen den vollen Impfschutz zu erreichen. Dies ist ein großer Vorteil besonders bei der Impfung der genannten Zielgruppe.

Im Treff 100 werden wohnungslose  und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen von einer Sozialarbeiterin und einem Sozialarbeiter beraten, begleitet und unterstützt. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit sich und seine Wäsche zu waschen, ferner gibt es für den Personenkreis freien Zugang zum Internet und der Tageszeitung. Auch Kleiderspenden werden aufbereitet und angeboten. Die  jeweils geltende Verordnungslage in Zeiten der Pandemie reguliert den Zugang zum Tagesaufenthalt der Einrichtung. Dieser ist aktuell nicht möglich. Die erfolgreiche Impfaktion hat aber sicher dazu beigetragen, dass sich die Gesamtlage weiter positiv verändert und den Zugang baldmöglich wieder erlaubt.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.