Internationales Austauschprogramm startet in Emsbüren Drei Austauschschüler zu Gast für ein Schuljahr

Emsbüren. Die Welt zu Gast in Emsbüren – nach diesem Motto begrüßte Bürgermeister Bernhard Overberg drei Austauschschüler im Rathaus der Gemeinde Emsbüren. Im nächsten Jahr werden sie in Emsbürener Familien zu Hause sein und am normalen Schulalltag teilnehmen. Ziel dieser Aktion ist der kulturelle Austausch zwischen Menschen aus unterschiedlichen Ländern sowie das Erlernen der deutschen Sprache und landestypischer Gebräuche.

4-2016-10-20-emsbueren-austauschschueler

Bürgermeister Bernhard Overberg begrüßt Ömer, Aysegül sowie Inmaculada mit ihren Gastfamilien Michel, Korte und Badt im Rathaus der Gemeinde Emsbüren willkommen.

Nach einem drei-wöchigen Sprachkurs in Spelle leben nun Ömer, Aysegül und Inmaculada ein Jahr lang bei Emsbürener Gastfamilien. Ömer ist 16 Jahre alt, kommt aus der Türkei und geht in Istanbul zur Schule. Er wird die nächste Zeit bei der Familie Michel verbringen. Aysegül ist 17 Jahre und kommt ebenfalls aus der Türkei. Sie wohnt bei Familie Badt. Inmaculada ist 15 Jahre, kommt aus Spanien und wohnt bereits bei Familie Korte. Gemeinsam gehen alle drei Schüler zum Gymnasium Georgianum in Lingen. „Aufregend“, bestätigen alle drei.

Organisiert wird dieser Austausch von dem Verein „Youth for Understanding“ (YFU), ein deutschlandweiter Verein, der sich durch organisierte Austausche für interkulturelle Bildung, Demokratieerziehung sowie die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung engagiert. Unterstützt wird der Verein durch Ruth Schweigmann, die ihr Büro in Spelle hat. Dort wurden bereits seit einigen Jahren mehrere erfolgreiche Austauschprogramme organisiert. „Die durch das Programm erlangten Erfahrungen für die internationalen Schüler, aber auch für die Gastfamilien sind enorm. Besser kann man andere Kulturen kaum kennenlernen“, schwärmt sie für die Aktion.

Gastfamilien gesucht!

Als Pilotprojekt gestartet, zeigt die Aktion in Emsbüren bereits weitere Entwicklungen. Alle drei Gastfamilien sind so zufrieden mit ihrem neuen Familienzuwachs, dass Familie Badt bereits neue Pläne für einen ersten Orientierungs- und Sprachkurs (OSK) Anfang 2017 schmiedet. Gemeinsam mit Ruth Schweigmann vom YFU organisieren Mutter Luba und Tochter Viktoria Badt vom 20. Januar bis 11. Februar einen drei-wöchigen Sprachkurs für Austauschschüler aus Nordamerika, Asien, Australien und Afrika. Hierfür werden nun weitere Gastfamilien gesucht.

Gastfamilien müssen den Austauschschülern keinen besonderen Luxus oder ein Besichtigungsprogramm bieten. Es geht vielmehr um die herzliche Aufnahme in den Familienalltag. Die Austauschschüler nehmen jeweils von Montags bis Freitags von 8-16 Uhr an einem eigenen Unterricht teil und werden dort verpflegt. Die Gastfamilien sorgen somit für Unterkunft, das Frühstück und Abendessen sowie die Verpflegung an den Wochenenden. Sowohl die Gastfamilien, als auch Austauschschüler haben während der drei Wochen die Lehrer des Kurses und die Familie Badt als Ansprechpartner vor Ort.

Für mehr Informationen stehen Viktoria Badt unter vbadt@t-online.de oder Luba Badt unter luba.b@t-online.de zur Verfügung.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.