Mit gefälschtem Führerschein auf der BAB 30 unterwegs – Polizeibekanntes Trio bei Bad Bentheim gestoppt

Bad Bentheim – BAB 30; Parkplatz Waldseite Süd; Die Bundespolizei hat in der Nacht zu Donnerstag auf der BAB 30 einen 37-jährigen Autofahrer mit einem gefälschten Führerschein erwischt.

Polizei

Der Mann war zuvor aus den Niederlanden mit einem PKW mit Berliner Zulassung in das Bundesgebiet eingereist. Gegen 01:15 Uhr hatten die Beamten das Fahrzeug auf dem Parkplatz „Waldseite-Süd“ angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle des Fahrzeugführers konnte der polizeibekannte 37-Jährige lediglich eine abgelaufene Duldung sowie einen „totalgefälschten“ italienischen Führerschein vorlegen. Weil der libanesische Staatsangehörige offenkundig keinen eigenen Führerschein besaß, wurde ihm die Weiterfahrt untersagt. Ihn erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz. Zudem befanden sich in dem PKW ein 31-jähriger Mann mit ungeklärter Staatsangehörigkeit sowie eine 27-jährige Serbin mit einem gültigen Reiseausweis für Ausländer. Der 31-Jährige konnte sich mit einer gültigen Duldung der Ausländerbehörde Berlin ausweisen. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen konnten die Beamten herausfinden, dass die 27-jährige Mitfahrerin im Bundesland Brandenburg ein Fahrzeug geführt hatte, obwohl sie nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für Deutschland war. Zudem wurden bei der Frau geringe Mengen Marihuana aufgefunden. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet. Den 31-Jährigen erwarten Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.