Patienten werden von Krankenhäusern in Reha-Kliniken verlegt Reha-Einrichtungen MediClin Hedon Klinik in Lingen betroffen

Lingen. Wie der NDR mitteilt, sei am Montag das Covid-19-Krankenhausentlastungsgesetz des Bundes in Kraft getreten. Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann habe  auf der Grundlage dieser Bestimmung reagiert und angeordnet, dass 22 niedersächsische Reha-Einrichtungen umgehend Patienten aus Kliniken übernehmen sollten. Die Ministerin meint, dass dadurch Kapazitäten von rund 2.000 Klinik-Betten für Corona-Erkrankte frei würden. Bei den zu verlegenden Patienten handele es sich um leichtere stationäre Fälle. „Angesichts der weiterhin steigenden Infektionszahlen ist es zwingend erforderlich, unsere Krankenhäuser auf eine stark steigende Anzahl an behandlungspflichtigen Covid-19-Patienten vorzubereiten. Dieser Schritt helfe die kommenden Herausforderungen zu bewältigen“, habe Reimann gesagt. Betroffen sei auch die Reha-Einrichtungen „MediClin Hedon Klinik in Lingen“. Gleichzeitig habe Reimann eine zweite weitreichende Entscheidung getroffen. Aufgrund zahlreicher Toter in einem Pflegeheim in Wolfsburg und Dutzender Corona-Infektionen in einer Seniorenresidenz in Wildeshausen habe die SPD-Politikerin einen Aufnahmestopp für Pflegeeinrichtungen verfügt. Damit soll die Ausbreitung des Coronavirus in Pflegeeinrichtungen soweit es geht aufgehalten werden. Die Gesundheitsministerin habe zudem nochmals an alle appellierte, auf Besuche älterer Angehöriger zu verzichten. Sie bittet: „Besuchen Sie Ihre Lieben nicht. Damit schützen Sie nicht nur Ihre eigene Mutter oder Ihren eigenen Vater, sondern alle.“ Es gebe viele Hinweise, dass die Besuchsverbote für Alten- und Pflegeheime nicht beachtet worden seien.

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.