Speller Rat schafft Grundlage für neue Bau- und Gewerbegebiete

Die Schaffung von bauleitplanerischen Voraussetzungen zur Weiterentwicklung sowohl im Wohnbau- als auch im gewerblichen Bereich stand im Mittelpunkt der letzten Sitzung des Speller Gemeinderates. Ebenso wurde einstimmig eine Personalie im Sozialausschuss beschlossen.

Foto: Samtgemeinde Spelle

Spelle – Als Vertreterin des Jugendforums wird Britta Wilmes künftig mit beratender Stimme an den Sitzungen des Sozialausschusses teilnehmen. Einen Dank sprach Bürgermeister Andreas Wenninghoff an Luca Kröger aus, der diese Aufgabe im vergangenen Jahr übernommen hatte sowie an Wilmes für die Bereitschaft zur künftigen Mitarbeit: „Vielen Dank für eure Bereitschaft, sich für unsere Jugendlichen und für unsere Gemeinde ehrenamtlich einzusetzen. Denn die enge Verzahnung mit dem Bereich Jugendarbeit ist wichtig für die Arbeit des Sozialausschusses.“ Im weiteren Sitzungsverlauf nahmen die Mandatsträger die Verabschiedung von neuen oder geänderten Bebauungsplänen ins Visier. So wird mit der Neuaufstellung des Bebauungsplanes Nr. 17 „Schulzentrum“ eine städtebauliche Neuordnung des Umfeldes der ehemaligen Diskothek Maxx, heute Bürgermeister-Reker-Platz, ermöglicht. „Der bestehende Bebauungsplan ermöglicht nur eingeschränkte bauliche Maßnahmen aufgrund von eng gefassten Baufenstern. Künftig soll dieser Bereich als Mischgebiet ausgewiesen werden“, erläuterte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf. Mit der Verabschiedung des Bebauungsplanes Nr. 99 „Schapener Straße/Zu den Kämpen“ wurde die Voraussetzung für ein neues Wohngebiet geschaffen. In diesem Areal soll ein- und zweigeschossige Bauweise für Einfamilienhäuser und in Teilbereichen auch Mehrfamilienhäuser, Doppelhäuser und Einzelwohnhäuser ermöglicht werden. Neben der Ausweisung von Wohnbauflächen wurde mit dem Bebauungsplan Nr. 94 „Südlich der Rheiner Straße – Teil III“ – 1. Änderung und Erweiterung“ eine 0,3 Hektar große Fläche im Bereich des Hafens als Gewerbe- bzw. Erschließungsfläche ausgewiesen. Hier wird sich eine Tierarztpraxis niederlassen. „Als Kommune ist es eine bedeutende Aufgabe, unseren Bürgerinnen und Bürgern sowie dem gewerblichen Bereich gute Rahmenbedingungen zu bieten. Mit der Ausweisung der neuen Gebiete kommen wir der sehr starken Grundstücksnachfrage nach und ermöglichen zudem eine innerörtliche Weiterentwicklung in Spelle“, begrüßte Hummeldorf die Entscheidungen des Rates.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.