Unter Drogeneinfluss Unfall verursacht auf der A30

Am Samstagmorgen ist es auf der A30 zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt. Der Unfallverursacher stand offenbar unter Drogeneinfluss. Der 25-Jährige war gegen 4Uhr mit seinem Renault Kleinbus auf dem Überholfahrstreifen in Richtung Niederlande unterwegs. Kurz vor dem Autobahnkreuz Schüttorf geriet er aus noch ungeklärten Gründen nach rechts auf den Hauptfahrstreifen. Dort prallte er gegen den Anhänger eines polnischen Land Rovers. Dessen Fahrer, ein 54-jähriger Pole, verlor die Kontrolle über das Gespann. Das Auto stieß gegen die Mittelschutzplanke. Der elf Meter lange Anhänger riss sich los und blieb quer auf der Fahrbahn stehen. Der Beifahrer des Lands Rover, ein 29-jähriger Mann, ebenfalls aus Polen, wurde hierbei leicht verletzt. Ein zufällig hinter den Unfallbeteiligten auf dem Weg zum Dienst fahrender Beamter der Bundespolizei, hielt sofort an und leistete Erste Hilfe. Bei der Unfallaufnahme durch die Autobahnpolizei Lingen, stellten die Beamten fest, dass der Unfallverursacher unter Drogen stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt und er wird sich nun in einem Strafverfahren verantworten müssen. Durch den Aufprall hat die Deichsel des Anhängers den Tank des Land Rovers aufgerissen. Der komplette Inhalt verteilte sich auf der Fahrbahn. Die Reinigung von Diesel und Trümmerteilen nahm etwa drei Stunden in Anspruch. Die Richtungsfahrbahn Amsterdam war bis etwa 8 Uhr voll gesperrt. An allen Fahrzeugen entstand Totalschaden.

1 2

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.