Ein gemeiner Betrug macht die Runde Täter geben sich als Polizeibeamte aus – Rentnerin um Geld betrogen

Geld©ESM

Meppen – (ots) – Unbekannte Täter, die sich am Telefon als Polizeibeamter ausgaben, erlangten bei einer Seniorin aus Meppen durch Vorspiegelung falscher Tatsachen einen hohen Geldbetrag. Dabei gaben die angeblichen Polizeibeamten vor, Geld und Wertsachen wären nicht sicher aufbewahrt. Am Freitag letzter Woche erhielt eine ältere Dame aus Meppen einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten.

Dieser gab vor, dass die Rentnerin auf einer Liste von Tätern stehe, die in deren Umfeld bereits Straftaten begangen und auch sie als Opfer ausgewählt hätten. Ihr Geld und Wertsachen seien daher weder bei ihr, noch bei der Bank sicher. Auch die Banken seien angeblich in dem Strafverfahren involviert. Der falsche Polizeibeamte schaffte es, sich durch gezielte Gesprächsführung das Vertrauen der Rentnerin zu erschleichen und veranlasste sie daraufhin, einen hohen Geldbetrag von ihrem Konto abzuheben. Den Bankangestellten gegenüber sollte sie angeben, dass das Geld für ein Autokauf sei. Trotz Warnung der Bankangestellten beharrte die Frau auf Auszahlung des Betrages. Es wurde ein Treffpunkt in der Straße „Am Nachtigallenwäldchen“ und ein entsprechendes Codewort vereinbart, um das Geld in der angeblich sicheren Obhut der Polizei zu bringen. Dort nahm ein 20 bis 25 Jahre alter, etwa 1,75 Meter bis 1,80 Meter großer Mann mit hochdeutscher Aussprache, rundem Gesicht, schlanke Statur, braunes Haar und Wollmütze, das Geld entgegen. In einem späteren Telefonat hat der Täter dann angegeben, dass das Geld noch nicht wieder herausgegeben werden könne, da es erst spurentechnisch untersucht werden müsse.

Danach brach der Kontakt ab. In einem weiteren Fall versuchte am Sonntag ebenfalls ein Täter, der sich als Polizeibeamter ausgab, von einer Dame aus Meppen in gleicher Art und Weise Geld zu erbeuten. Die Dame reagierte richtig und ließ sich auf die Anweisungen des Anrufers nicht ein und informierte sofort die Polizei. In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass derzeit vermehrt Fälle auftreten, wo sich unbekannte Anrufer als Polizeibeamte ausgeben. Die Polizei wird Sie niemals zu diesen unseriösen Handlungen veranlassen. Auch wird grundsätzlich immer persönlich mit den Betroffenen Kontakt aufgenommen. Sollten Sie derartige Anrufe erhalten, informieren Sie sofort die nächste Polizeidienststelle. Hier bekommen Sie unverzüglich Auskunft zu Verhaltensweisen, um sich gegen derartige Anrufer zu schützen. Die Polizei bittet Zeugen, die am Freitag zwischen 14.00 Uhr und 15.00 Uhr auffällige Personen oder Fahrzeuge oder sonstige Beobachtungen im Bereich des Wendehammers „Am Nachtigallenwäldchen“ in Meppen gemacht haben, sich bei der Polizei in Meppen unter der Telefonnummer (05931) 9490 zu melden.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.