Hundehalterbelehrung der Samtgemeinde Spelle hat folgenden Grund

Spelle – Am Mittwoch gegen 11.45h musste eine Familie in der Lipizzanerstraße eine grausige Entdeckung machen. Zwei noch warme Kaninchen lagen tot vor dem Stall, daneben Sekretspuren. Der Kaninchenstall wurde geöffnet vorgefunden. Am Türrahmen deuteten Kratzspuren auf einen tierischen Angreifer hin. Die Zwischendecke des Stalls war verschoben, das Streu breitflächig verteilt. Es muss einen ungleichen Kampf gegeben haben. Vom kleinen Gartenteich führten Wasserflecken zum Kaninchenstall, die in kurzer Zeit wegtrockneten. Die Besitzer suchten auf dem anliegenden Acker nach weiteren Hinweisen und wurden fündig: Große Pfotenspuren wurden entdeckt und machten auch den Nachbarn aufmerksam. Der wusste zu berichten, dass gegen 11.00 Uhr ein grauer Jagdhund (Deutsch Drahthaar) auf seinem Grundstück unbeaufsichtigt frei umherlief. Die neunjährige Tochter der Familie war todtraurig, ob der schrecklichen Nachricht über den Verlust ihrer ins Herz geschlossenen Kaninchen Schnuffi und Ernst. Die Suche nach dem Halter des streunenden aggressiven Hundes verlief bislang erfolglos. Hinweise bitte an schneedirzki@aim.com oder an die Polizei Spelle.“

Hundehalterbelehrung der Samtgemeinde Spelle http://esmedia-spelle.de/grundsaetzliche-pflichten-von-hundehalterinnen-und-hundehaltern/

Bookmark the permalink.

Comments are closed.