Komplexe Aufgabenstellung für die Feuerwehr Freren und Thuine

IMG_4365

Freren – Zwei PKW kollidieren auf der Beestener Straße. Beide kommen von der Straße ab. Eines der beiden Fahrzeuge landet auf dem Dach in einem Graben, das zweite beteiligte Fahrzeuge überschlägt sich und bleibt auf der Motorhaube zwischen Bäumen aufrecht stehen. Letztere Situation mag seltsam erscheinen, geschah aber nur kurz vorher in der Grafschaft Bentheim in ähnlicher Form. Was sich dramatisch anhört und in einer echten Situation auch sicher ist, war heute Abend das Szenario einer Alarmübung für die Feuerwehren Freren und Thuine. Mit insgesamt 29 Kameraden rückten die Wehren aus, um diesen Ernstfall zu proben. Am Einsatzort wurden die Einsatzkräfte mit der bis dahin unbekannten komplexen Aufgabenstellung konfrontiert. Aus beiden Fahrzeugen mussten die Fahrer gerettet werden. Was sich sonst mit von den Kameraden eingeübten Handgriffen abspielt, muss nun komplett überdacht werden. Alle Schritte wurden sorgfältig geplant, und die Verletzten, die in den Sitzen angeschnallt waren nicht zu gefährden. Schnell aber mit Bedacht konnten die Einsatzkräfte die Verletzten, aus Sicherheitsgründen simuliert durch Dummys, in Sicherheit bringen. Ortsbrandmeister Heinrich Lambers von der Feuerwehr Freren war als Fazit mit dem Verlauf der Übung und dem Zusammenspiel der beiden Wehren sehr zufrieden. Handgriffe sitzen auch über die Ortsgrenzen hinaus.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.