Mit Hasch und Koks in der Unterhose auf Reisen

Osnabrücker Zoll nimmt Drogenschmuggler fest

500 Gramm Haschisch und 50 Gramm Kokain im Wert von rund 8.300 Euro fanden Osnabrücker Zöllner am Mittag des 12. August 2019 bei einer Fahrzeugkontrolle auf dem Rastplatz Waldseite Süd an der Autobahn A 30. Der Fahrer gab an, für sechs Tage in Amsterdam gewesen zu sein, um dort Haschisch zu konsumieren. Die Frage nach mitgeführten Waffen, Betäubungsmitteln oder Bargeld verneinte er.

Aufgrund der Aussagen des Reisenden wurde er aufgefordert, zunächst seine Taschen der Kleidung zu leeren. Beim Abtasten des 35-Jährigen stellte ein Beamter einige körperfremde Gegenstände im Intimbereich fest. Hierbei handelte es sich um 500 Gramm Haschisch und 50 Gramm Kokain, die in mehreren Kunststofffolien eingewickelt waren. Die Drogen wurden beschlagnahmt. Daraufhin wurde der Fahrer vorläufig festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück erging Haftbefehl. Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Essen – Dienstsitz Nordhorn – übernommen.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.