Wenninghoff nimmt erstmals Pachtzins entgegen

Spelle – Gewohnt pünktlich hat der Heimatverein Spelle traditionell zum Martinstag den Pachtzins für das Heimathaus sowie für die Museumsscheune Hölscherhof an die Gemeinde Spelle übergeben. Als eine der ersten „Amtshandlungen“ begrüßte der vor wenigen Tagen neu gewählte Bürgermeister Andreas Wenninghoff die Delegation des Heimatvereins, Vertreter des Gemeinderates und weitere Gäste zur „Gansübergabe“ im Rathaus.

img_4855

Nach alter Väter Sitte hat Herbert Schweer, Vorsitzender des Heimatvereins, eine schlachtreife Gans, einen Scheffel Roggen und ein Dutzend Eier im Rathaus übergeben. „Der vereinbarte Zins wurde auch in diesem Jahr pünktlich übergeben. Ich freue mich, dass diese Tradition weitergeführt wurde“, dankte Wenninghoff. Einer altenhergebrachten Sitte folgend, wurde die Verlängerung des Mietvertrages zwischen Gemeinde und Heimatverein per Handschlag offiziell besiegelt. Schweer dankte für die Vermietung der Immobilien und brachte seine Hoffnung auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit zum Ausdruck. Die Torfstecher Johannes Stratmann und Gerd Wolters versorgten die Anwesenden mit einem Tropfen aus der Blechbüchse. In gewohnter Weise wurde der Pachtzins dem Altenpflegeheim St. Johannes-Stift übergeben, wo die Bewohner sowie viele ehrenamtlich Tätige die gern gesehenen Gäste bereits erwartet haben und mit alten Martinsliedern begrüßten. Heimleiterin Elsbeth Dagge nahm die Naturalien in Empfang und bedankte sich im Namen der Bewohner für die solidarische Geste. Im Anschluss ließen die Teilnehmer den Abend in geselliger Runde im historischen Ambiente des Wöhlehofes ausklingen. Am 05. November 1979 wurde der Mietvertrag zwischen Gemeinde und Heimatverein abgeschlossen und nach alter Väter Sitte die jährliche Übergabe der vereinbarten Naturalien am Martinstag vereinbart.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.