BW Lohne kommt mit maximaler Punktzahl zum SC Spelle-Venhaus

Der SC Spelle-Venhaus und BW Lohne, das am Sonntag um 15 Uhr im Getränke Hoffmann Stadion antritt, kennen sich aus den vergangenen Jahren gut. Im Sommer haben zwei Spieler die Seiten gewechselt.

Lohne ist 2022 als Niedersachsenmeister aufgestiegen. Der SCSV folgte vor drei Monaten. Sonntag kommt es zum Wiedersehen. Die Gäste treffen Ex-Spieler Niklas Oswald wieder, der für Blau-Weiß in 35 Partien drei Tore geschossen hat, für den SCSV in fünf Partien eins. Patrick Siemer ist den Weg in die andere Richtung gegangen. Für die Emsländer kam er in drei Jahren zu 81 Oberliga-Begegnungen, in Lohne verzeichnete er einen siebenminütigen Kurzeinsatz bei drei möglichen Punktspileen. Stammkraft ist dagegen der ehemalige Meppener Leo Bredol. Für den SVM lief auch Christian Düker schon auf.

In der vergangenen Saison belegte Lohne als bester Aufsteiger den neunten Tabellenplatz. Schon da, weiß Oswald, verfügte der Verein über eine „sehr homogene Mannschaft“, die am Saisonende viele Siege und wichtige Erfahrungen in der vierten Liga gesammelt habe. „Sie wissen, wie es in der Regionalliga abläuft, worauf es ankommt. Dementsprechend haben sie es in den ersten drei Spielen sehr gut gemacht, haben verdient gewonnen“, erklärt Oswald. BW siegte gegen Hannover 96 2:1, gegen den Eimsbütteler TV 1:0 und beim FC St. Pauli II ebenfalls 1:0. Das Duell in Jeddeloh ist ausgefallen. Mit neun Punkten aus drei Partien verfügt das Team aus dem Oldenburger Münsterland über eine makellose Weste – wie auch FC Teutonia 05 Ottensen, der SC Norderstedt und Holstein Kiel II.

„Lohne hat einen Lauf“, weiß Oswald, der noch viele Kontakte zu ehemaligen Mitspielern hat. „Sie werden vom Trainer sehr gut eingestellt.“ Seit Anfang Januar ist Uwe Möhrle im Amt. Der Ex-Profi war zuvor beim Nachwuchs des VfL Osnabrück und des VfL Wolfsburg tätig. Als Spieler absolvierte der 43-Jährige 123 Bundesligaspiele für den MSV Duisburg, FC Augsburg, VfL Wolfsburg und Hansa Rostock. In der 2. Bundesliga (201 Spiele) lief der gebürtige Überlingener auch für Energie Cottbus auf.

Erfahrenster BW-Fußballer ist Mannschaftskapiän Tönnies. Der 32-jährige Mittelfeldspieler hat schon 273 Partien in der Regionalliga Nord absolviert – 33 für Lohne, 64 für SSV Jeddeloh und 176 für den VfB Oldenburg. Ausgebildet wurde der gebürtige Lohner bei Werder Bremen. Leistungsträger Drilon Demaj ist zum VfB Oldenburg gegangen. Der Mittelfeldspieler absolvierte vergangenen Serie für Lohne 34 Punktspiele, schoss sechs Tore selbst und bereitete acht weitere vor.

Ziel des Vorjahresaufsteigers ist der Klassenerhalt. Mit neun Punkten hat er bereits eine ordentliche Grundlage geschaffen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.