Es läuft gut in der Eschendorfer Aue

Rheine. Bezahlbaren und stadtnahen Wohnraum zu bieten, war der Grund, warum die Stadt Rheine die ehemalige Konversionsfläche von der BIMA in 2017 erwarb. Dementsprechend ist auch das Interesse an einem Bauplatz in der Eschendorfer Aue gewaltig. Seitdem geht es mit der Neuerschließung und Vermarktung der gesamten Baufläche in großen Schritten voran. Auch in diesem Jahr kann nun ein weiterer Bauabschnitt des Westteils, der in vier Bauabschnitte unterteilt ist, vermarktet werden.

Aktuell erfolgen die letzten baulichen Arbeiten in diesem dritten Bauabschnitt der Eschendorfer Aue, um anschließend mit der Vermarktung starten zu können. Anfang der Woche wurde die Baustraße fertiggestellt und die letzten Grenzsteine gesetzt. Wie Mark Dieckmann, zuständiger Mitarbeiter für Baulandmanagement und Konversion bei der Stadt Rheine, verdeutlicht, „ein mehr als erfreuliches Ergebnis, da wir unser selbstgestecktes Ziel, jedes Jahr einen Bauabschnitt fertigzustellen, auch in Zeiten der Materialknappheit im Baugewerbe halten können.“  Mit der jetzigen Erschließung des 3. Abschnittes können noch in diesem Jahr ca. 55 Einfamilien- und 9 Mehrfamilienhaus-Grundstücke verkauft werden. Die Erschließung des vierten Bauabschnittes startet dann planmäßig Anfang 2022. Hier ist die Vermarktung ab dem IV. Quartal 2022 geplant.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.