Im Reich des Bibers stehen 3000 neue Bäume

Haselünne. 3.000 Laubbäume und heimische Gehölze wurden Anfang April in einer gemeinsamen Pflanzaktion der Firma Rosen Gruppe aus Lingen und der Naturschutzstiftung des Landkreises Emsland an einem Altarm der Hase bei Haselünne in die Erde gebracht.

Im Altarm und in den angrenzenden Naturschutzgebieten ist ein Biber Zuhause, der Laubgehölze als Nahrung benötigt. So sollen die 3.000 neuen Bäume aber nicht nur dem Biber dienen, sondern sie bereichern ebenfalls die Landschaft, verbessern das Klima, helfen den Grundwasserstand zu halten und bieten Nahrung, Versteck- und Nistmöglichkeiten für Vögel, Insekten und Säugetiere.

Für die Pflanzaktion spendete die Firma Rosen 10.000 Euro. Aber es blieb nicht nur bei den finanziellen Zuwendungen, sondern die Mitarbeitenden des Unternehmens griffen zusammen mit ihren Familien am Samstag, 2. April, zu Spaten und Schippe, um die heimischen Gewächse wie Eichen, Erlen, Eschen, Weiden, Ahornbäume, Schlehen und Rosen einzupflanzen. Etwa 50 Erwachsenen und rund 30 Kinder packten fleißig mit an, und nach etwa drei Stunden hatten alle Bäume und Pflanzen einen neuen Standort gefunden.

Patrik Rosen, Vertreter der Eigentümerfamilie, stellte in seiner Begrüßungsrede die Beweggründe des Unternehmens heraus: „Wir sind ein Familienunternehmen mit der Leidenschaft für Technologie. Mit unseren Inspektionsdienstleistungen tragen wir weltweit dazu bei, Mensch und Umwelt zu schützen. Darüber hinaus möchten wir auch weiter vor Ort aktiv handeln und einen nachhaltig positiven Einfluss auf lokale Ökosysteme nehmen – ob durch Umweltbildung oder eben auch direkt wirkende Maßnahmen wie eine Baumpflanzaktion. Die langfristige Zusammenarbeit mit der Naturschutzstiftung ist für uns daher von großer Bedeutung. Die heutige Aktion ist der nächste Schritt, auf den noch viele weitere folgen werden.“

„Die Aktion hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht und die Naturschutzstiftung des Landkreis Emsland bedankt sich für die tolle, gemeinsame Naturschutzaktion“, sagt Maike Hoberg, Projektleiterin bei der Naturschutzstiftung.

Hintergrundinformationen zum Biber:
Ein Biber kann in etwa zehn Jahre alt werden und wiegt rund 25 kg. Er hat dichtes braunes Fell, das ihn auch beim Schwimmen trocken und warm hält. Er ist ein sehr guter Schwimmer. Er frisst Blätter und weiches Holz. Biber legen in Ufernähe Holzburgen an, die sie als Wohnbau nutzen. Der Eingang befindet sich unter Wasser und ist so für andere Tiere nicht zugänglich.
Biber stehen unter Artenschutz. Es ist strikt verboten, Biber zu fangen oder zu jagen. Im 19. Jahrhundert galt der Biber fast als ausgestorben. Mittlerweile gibt es wieder Biber auch im Emsland.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.