Kein zweiter Zoo für Rheine Der Rat der Elsa-Brändström-Realschule hat entschieden

Elsa-Brändström 13 11 15

Foto: Stadtpressestelle (Schülerinnen und Schüler der Elsa-Brändström-Realschule auf dem Dach des Rheiner Rathauses)

Rheine. Sehr gut vorbereitet kamen Schülerinnen und Schüler einer sechsten Klasse der Elsa-Brändström-Realschule Rheine zu einem Informationsbesuch ins Rathaus. Zusammensetzung und Aufgaben des Rates, Wahl von Bürgermeister und Ratsmitgliedern und auch die Aufgaben des Bürgermeisters waren bereits Thema im Politikunterricht, so dass im Rathaus nur eine kleine Auffrischung des Wissens nötig war. Anschließend wurden der Bürgermeisterposten sowie die Parteizugehörigkeiten per Losentscheid vergeben. Nach kurzer Beratung einigten sich die Ratsmitglieder auf Zeit für den Tagesordnungspunkt: Neubau eines zweiten Zoos in Rheine. Argumente wurden gesammelt, Überlegungen angestellt: die Vorbereitungen für die Ratssitzung verliefen gut und erfolgreich. Nachdem die ausgeloste Bürgermeisterin die Sitzung eröffnet hatte, kam nach kurzer Warmlaufphase die Diskussion gut in Gang. Der Tierschutz wurde ins Feld geführt, Arbeitsbeschaffung und Arbeitslosigkeit waren ebenso Argumente wie auch die Notwendigkeit, Kindern die Möglichkeit zu geben, seltene Tiere in Natura kennenzulernen. Auch die Kostenfrage angesichts leerer Kassen blieb nicht unberücksichtigt. Bei der sich anschließenden Abstimmung stellte sich heraus, dass gute Überzeugungsarbeit von den Gegnern des zweiten Zoos geleistet worden ist. Der Rat der Elsa-Brändström-Realschule entschied sich einstimmig gegen den Bau eines zweiten Zoos. Eine Fragestunde sowie der Besuch auf dem Rathausdach rundeten die Veranstaltung ab.

Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.