Neue Ansprechpartnerin bei berufsbezogenen Fragen Landrat begrüßt Leiterin der Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft

 

Meppen. Die insgesamt niedersachsenweit 24 „Koordinierungsstellen Frauen und Wirtschaft“ sind Anlaufstellen für Frauen in allen berufsbezogenen Fragen, insbesondere aber auch für Berufsrückkehrerinnen nach einer familienbedingten Unterbrechung der Berufstätigkeit. Die Koordinierungsstelle im Landkreis Emsland besteht bereits seit fast 30 Jahren und ist bei der Wirtschaftsförderung angesiedelt. Sie steht nun unter neuer Leitung.

Landrat Marc-André Burgdorf begrüßte offiziell Susanne Mertz, die die Leitung der Koordinierungsstelle bereits Mitte Oktober übernommen hat. „Es freut mich, dass wir für diese wichtige Aufgabe eine Neubesetzung gefunden haben, die aus früheren Tätigkeiten viel Erfahrung zu den Themen Familienfreundlichkeit sowie Frauen und Wirtschaft mitbringt“, sagt Burgdorf. Die 45-Jährige folgt damit Ursula Voß nach, die aus Altersgründen ausgeschieden war. Mertz ist zuständig für die Beratung von Frauen, die sich beruflich neuorientieren möchten, sei es in Form von Einzel- oder Gruppencoachings, Qualifizierungsangeboten oder der Beantwortung von Fragen rund um Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Beratungstermine finden in der Koordinierungsstelle im Meppener Kreishaus, online, telefonisch oder auch in den Städten/Gemeinden vor Ort statt.

„Mein Ziel ist es, mit jeder Frau gemeinsam ein individuelles Konzept zu entwickeln, so dass der Wiedereinstieg in den Beruf gut funktionieren kann“, sagt Mertz. Dies sei aber nicht allein durch die Koordinierungsstelle zu bewältigen, „denn dafür braucht es enge Kooperationen mit beispielsweise Bildungsträgern, den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten oder den Landfrauen, aber vor allem der Wirtschaft“, so Mertz weiter.

Darüber hinaus hat die diplomierte Pädagogin auch die Geschäftsführung des „vereinbar e.V. – Familienfreundliche Unternehmen im Landkreis Emsland“, der bereits 1993 gegründet wurde, übernommen. „Der Verein ist ein Paradebeispiel dafür, welche Vorreiterrolle emsländischeUnternehmen einnehmen und ich bin mir sicher, dass Susanne Mertz mit ihrem Elan, Engagement und ihren Ideen optimal zum Verein passt, sagt Burgdorf.

Die gebürtige Schwäbin studierte und arbeitete nach ihrem Abitur zunächst in Münster. Sie absolvierte in Hannover eine Coaching-Ausbildung und war zuletzt als Sachgebietsleiterin an der Hochschule Darmstadt tätig. Sie engagierte sich darüber hinaus als stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte.

Für Fragen und Terminvereinbarungen steht das Team der Koordinierungsstelle persönlich, telefonisch oder online unter den Rufnummern 05931/44-1606 und 05931/44-2604 sowie der E-Mail-Adresse koordinierungsstelle@emsland.de zur Verfügung.

Bild: Landrat Marc-André Burgdorf heißt Susanne Mertz als neue Leiterin der Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft herzlich willkommen. (Foto: Landkreis Emsland)

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.