SC Spelle-Venhaus testet Samstag gegen SV Meppens U23

Der SC Spelle-Venhaus spielt seit Saisonbeginn mit dem SV Meppen in der Regionalliga. Am Samstag um 14 Uhr erwartet der Aufsteiger die U23 des SVM im heimischen Getränke Hoffmann Stadion zum ersten Test 2024.

Die Mannschaft des im Sommer scheidenden Trainers Hanjo Vocks belegt in der Regionalliga mit acht Zählern den letzten Tabellenplatz. Sie will in den verbleibenden 18 Punktspielen eine Aufholjagd starten, um den Klassenerhalt zu schaffen. Die Gäste aus der Kreisstadt sind in die Oberliga aufgestiegen. Zur Winterpause belegt das Team den dritten Rang. „Überragend“, erklärt  Trainer Tobias Bartels. Auf Speller Kunstrasen dürfte sich ein interessanter Vergleich zweier spielstarker Mannschaften anbahnen.

Richtig spannend wird die Partie, weil zehn Speller Fußballer eine Meppener Vergangenheit haben – beim JLZ  Emsland oder beim SVM: Ben Wittenbernds, Janik Jesgarzewski, Steffen Schepers, Mattis Niemann, Leon Dosquet, Jan-Hubert Elpermann, Jan-Luca Ahillen, Philipp Elfert, Timo Nichau und Steffen Wranik. Auch Trainer Hanjo Vocks war beim JLZ tätig, bevor er beim SCSV durchgestartet ist. „Einige Spieler kenne ich noch aus meiner Zeit in Meppen und am DFB-Stützpunkt.“

Der Regionalligist ist am vergangenen Sonntag in die Vorbereitung auf das Restprogramm eingestiegen. Wegen der widrigen Witterung konnten nicht alle Einheiten wie geplant stattfinden. Am MIttwoch wurde im Sportwerk Ochtrup trainiert. Die Speller legen viel Wert auf die Fitness. Gegen Meppen will der Trainer den verfügbaren Kickern möglichst viel Spielzeit geben. Da einige jedoch über Blessuren klagten, sei noch nicht restlos klar, wer auflaufe. Auf alle Fälle will der SCSV, der sich auf einen starken Testspielgegner freut, kein Risiko eingehen.

Auch die Meppener sind gespannt auf den Vergleich mit dem SCSV. Sie können mit ihrem Jahr zufrieden sein. „Es läuft wunderbar für uns“, spricht Bartels von einem Team, das  auf und neben dem Platz sehr gut harmoniere. „Wir wollen uns oben etablieren“, nennt er das Saisonziel, weiß aber auch, wie „brutal schwer“ es in der Rückrunde wird.

„Bei uns geht es über die Mannschaft“, nennt Bartels eine Qualität. Mit dem aus dem Regionalliga-Team gekommenen Felix Golkowski, Simon Többen, Oliver Holthaus sowie Martin Raming-Freesen verfügt der Coach über Spieler, die „die Mannschaft mitnehmen, auch im Training“. Bartels, der mit seinem Team diese Woche zweimal in den Sportparc ausgewichen ist, freut sich auf das Duell in Spelle. Neben Holthaus, Golkowski, Többen sowie Joe Klöpper werden wohl auch die Torwarte Joshua Hülsmann und Oliver Krüssel nicht zur Verfügung stehen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.