ACHTUNG MONDSCHEINFESTIVAL IN LISTRUP ABGESAGT

Wie der Vorstand der KLJB Listrup so eben mitteilte wird das Mondscheinfestival in Listrup abgesagt. Der Grund dafür ist die anhaltende Trockenheit und die damit verbundene extrem hohe Waldbrandgefahr. Der Vorstand der KLJB Listrup bedauert es, euch den Wochenanfang mit dieser schlechten Nachricht zu vermiesen.

Neues Leben im Backhaus am Stiftscafé Spanferkel aus dem Steinofen

Wietmarschen. Als am 14. September 1152 die Wietmarscher Ursiedler den Mönch Hildebrand aus Utrecht zum ersten Vorsteher wählten, war dies vermutlich der Gründungstag für Gemeinde Wietmarschen und des Klosters, das den Namen „Sünte Marienrode“ bekam. Zum Bistum Münster gehörend wandelte 1675 Bischof Christoph Bernhard von Galen das Kloster in ein „Hochadelig-freiweltliches Damenstift“ um, dessen Vorsteherin nun nicht mehr Priorin, sondern Äbtissin hieß. Neben dem Äbtissinnenhaus ist heute in dem früheren Gesindehaus das für „Barriere-Freiheit“ zertifizierte Stiftscafé 60 Innen- und 150 Außenplätze etabliert. Gastronom Claus Menke und seine Familie verwöhnen hier die Gäste mit Kaffee- und Teespezialitäten sowie täglich wechselndem Tortenbuffet. À-la-carte werden saisonale und regional traditionelle Gerichte zubereitet. Im Sommer bietet eine Eiskarte für jeden Geschmack das passende Eis. Das klassische Angebot runden 18 verschiedene Eissorten ab. Durch die Verbindung mit dem Grafschafter Fietsenbus und dem Emsland-RADexpress ist das Stiftscafé hervorragender Start- oder Endpunkt einer Radtour mit Haltestellen in unmittelbarer Nähe zum Stiftscafé, wo auch eine Ladestation für die E-Bikes vorhanden ist. Viele Fietsen-Touren führen direkt am Café vorbei und laden zur Einkehr ein. Ein ausgewiesener Wohnmobil-Stellplatz steht ebenso zur Verfügung. Immer auf der Suche nach neuen Angeboten haben die Menkes jetzt dem alten Backhaus neues Leben eingehaucht. Hier werden nun im mit Holz geheizten Steinofen auch Spanferkel mit knuspriger Kruste gegart und MIT passenden Beilagen gereicht. Auch ein kühles bayerische Bier zählt hinzu. Weiteres unter www.menke-cafe.de

Mondfinsternis des Jahrhunderts mehr dazu im Video

Die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts faszinierte viele Menschen . Es war ein ganz besonderes Schauspiel was am Freitagabend am Himmel zu sehen war, die längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts einfach spektakulär. Die nächste Mondfinsternis ist am 21.01.2019 aber ob sie dann so schön zu sehen ist das glauben wir nicht.

17. Auflage des Lohner Mofa-Grand Prix Heiße Rennen mit hochgezüchteten Maschinen

Am Sonnabend, den 11. August, ist über Lohne wieder der Geruch von Benzin und Gummi zu riechen, denn auf der RC-Car-Bahn im Ortsteil Kortenberken startet die 17. Auflage des mittlerweile über die Landesgrenzen hinaus bekannten Lohner Mofa-Grand Prix. Die Zuschauer erwarten wieder spannende Rennen im Motodrom- Kortenberken.

Lohne. Bei der 17. Auflage des Lohner Mofa-Grand Prix werden wiederum rund 20 Teams mit jeweils drei Fahrern um den Großen Preis von Lohne  kämpfen. Die altbekannten „Driver“ werden 300 Runden lang ihr Bestes geben und um den heißbegehrten Wanderpokal von Lohne fighten. Die Freunde des Vereins „2-Takt-Motorsport Lohne“ haben sich wieder mächtig ins Zeug, um für die 17. Auflage des GP von Lohne im Motodrom-Kortenberken alles herzurichten.

Vor dem Startschuss am 11. August werden ab 13 Uhr die Startpositionen im Qualifying ermittelt. Um 14.30 Uhr werden beim sogenannten „Old School Race“ ausschließlich original straßentaugliche Mofas an den Start gehen und 70 Runden lang ihrem Meister ermitteln. Direkt danach folgt das Hauptrennen. Nach dem legendären „Le-Mans-Start“ um 16 Uhr liegen 300 Runden mit jeweils 239,6 Metern (insgesamt 71,88 Kilometer) vor den Piloten aus Deutschland und den Nachbarländern, die mit ihren getunten „Öfen“ für interessanten und spannenden Rennsport sorgen werden.

Die Zuschauer können sich wie immer auf packende Szenen freuen, wenn sich das Starterfeld dicht an dicht durch die „Monkey-Curve“, „Eingang- und Ausgang-Senna“, „Sachs-Kurve“, „Cognac-Kehre“, „Haarnadelöhr“, „Anabolika-Kurve“ und „Ralf-Többen-Gedächtnis-Kurve“ drängeln. Dabei haben die Favoriten Respekt vor dem Nachwuchs, der es versteht, den Gashahn aufzudrehen und bei dem spektakulären Treiben jede Chance nutzt, um auf dem Siegertreppchen zu stehen.

Natürlich fehlt das „Safety-Mofa“ nicht, dass zum Einsatz kommt, wenn die Mofa-Driver die eine oder andere Kurve nicht nehmen können und einen Ausflug in die Botanik unternehmen. Für die beim 15. Lohner Mofa-Grand Prix neu ins Leben gerufenen Vereinsmeisterschaften wird es ebenfalls eine Ehrung geben. Hierbei werden die Teams in drei Rennen über jeweils 200 Runden einen Meisterschaftstitel unter sich ausgefahren.

Um den Zuschauer in das Spektakel mit einzubinden, haben sie seit dem vergangenen Jahr als Höhepunkt die Möglichkeit, über die App „2-Takt-Motorsport Lohne“, die in jedem App Store kostenlos erhältlich ist, per Hotspot an der Strecke die Live-Ergebnisse direkt aufs Smartphone zu erhalten. Wenn sich die schwarzweiße Flagge senkt, steht fest, wer den Wanderpokal und die Trophäen für die ersten drei Plätze, die schnellste gefahrene Runde, „Best of Entertainment“ und den spektakulärsten Sturz mit nach Hause nehmen kann.

Weitere Informationen können im Internet unter  www.motorsport-lohne.de abgerufen werden.

Landwirte im emsländischen Schapen engagieren sich bei Ferienpassaktion

 

Foto: Christian Wilmer

Am 11. Juli startete die Ferienpassaktion „Expedition in die Landwirtschaft“ mit 30 Kindern auf dem Hof Austermann in Schapen. Bereits zum vierten Mal wurde diese Fereinpassaktion von den Schapener Jung-Landwirten durchgeführt. Auf dem Betrieb Austermann konnten die Kinder drei Wochen alte Hähnchenküken begutachten und auch anfassen. Thomas Austermann berichtete von der Fütterung sowie Haltung der Hähnchen. Außerdem erklärte er alle technischen Vorrichtungen in dem Stall und welche Aufgabe sie im Stall erfüllen. Anschließend fuhren die Kinder zum Bullenmastbetrieb von Klaus Meier. Dieser mästet 900 Bullen und hält den größten Teil seiner Tiere in Tretmistställen. Auf diesem landwirtschaftlichen Betrieb konnten die Kinder einen Bullenstall besichtigen und dabei erfahren wieviel ein Bulle am Tag frisst (20 kg Mais plus 2,5 kg Bullenmastfutter) und wie viel Wasser (60 Liter) ein Bulle trinkt. Als nächste Station in der Ferienpassaktion wurde das Lohnunternehmen Meiners angefahren. Hier hatten die Kinder die Möglichkeit sich modernste Landtechnik aus der Nähe anzuschauen. Sie konnten Mähdrescher, genauso wie Traktoren erkunden und sich ein Bild vom Arbeitsplatz eines Lohnunternehmers machen. Zum Abschluss ging es zum Betrieb Veerkamp. Dort wurden Würstchen gegrillt und als besondere Attraktion konnten die Kinder mit den Welpen des Nachbarbetriebes spielen. Um 13.00 Uhr endete die Ferienpassaktion.

 

Mehrere Ställe und gelagertes Stroh wurden auf einem Pferdezuchtbetrieb in Wettrup Raub der Flammen

Handy Foto: ©ES Media Spelle

Lengerich/Wettrup- Ein Feuer hat am Donnerstagabend um 18:43 Uhr mehrere Ställe eines Pferdezuchtbetriebes in Wettrup erfasst. Anwohner und Eigentümer konnten alle Pferde in Sicherheit bringen. Durch Funkenflug und die Trockenheit entstanden weitere Brandherde, so dass unter anderem eine Remise und ein Strohlager Feuer fingen. Zudem griff das Feuer auch auf eine Ackerfläche über.

Die Feuerwehr Wettrup löste darauf Vollalarm aus. Es waren ca. 12 Feuerwehren mit über 300 Einsatzkräften vor Ort eingesetzt. Das Deutsche Rote Kreuz (SEG) war zur medizinischen Versorgung aber auch zur Verpflegung der vielen Kräfte eingebunden.

Erschreckend war, dass viele Schaulustige die engen Zufahrtstraßen zu geparkten hatten, die Polizei erteilte zahlreiche Platzverweise an Schaulustige, welche die Arbeiten der Retter zusätzlich erschwerten.

Ein Lob an die Landwirte, Lohnunternehmen und Speditionen:  Da sich die Wasserversorgung sehr umfangreich gestaltete, brachten viele Landwirte sowie örtliche Speditionen mit Wasser gefüllte Güllefässer und Silo-Auflieger zum Brandort. Verletzt wurde bei dem Großbrand niemand. Ersten Erkenntnissen zur Folge beläuft sich der Gesamtschaden auf mehrere hunderttausend Euro.

Die Polizei Lingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Handy Foto: ©ES Media Spelle

Handy Foto:© ES Media Spelle

Kinderliedermacher Christian Hüser auf dem Markelo-Platz

Jeden Donnerstag in den Sommerferien haben im Rahmen der Ferienaktion der Samtgemeinde Spelle auf dem Markelo-Platz in Spelle verschiedene Kinder-Veranstaltungen stattgefunden. Am kommenden Donnerstag, 02. August 2018, bildet Kinderliedermacher Christian Hüser von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr den Abschluss dieser erfolgreichen Programmreihe. Der Eintritt ist frei.

Der deutschlandweit bekannte Kinderliedermacher Christian Hüser sorgt in seinen Live-Konzerten für jede Menge Spiel, Spaß und gute Laune. Die Besucher erwartet tolle Bewegungslieder für Jung und Alt aus seinem neuen Live-Programm mit der gleichlautenden CD „Lass die Sonne rein“. Mit seinen Songs „Boah ey, ich hab´n Wackelzahn“, dem „Schubiduba-Song“ oder „Wir hüpfen“ kommt sofort tolle Stimmung in den Live-Konzerten auf. Aber nicht nur Spaß und gute Laune stehen im Vordergrund, sondern in seinen Texten vermittelt Christian Hüser Themen, die für Kinder wichtig und von Bedeutung sind. Mit über 150 Live-Terminen im Jahr gehört Christian Hüser zu den beliebtesten deutschen Kinderliedermachern. Bei schlechtem Wetter findet die Aktion in der Aula der Oberschule statt. Die Veranstaltung wird im Rahmen des Emsländischen KULTOURsommers durchgeführt und vom Landkreis Emsland gefördert.

Zum Foto: Kinderliedermacher Christian Hüser, der Garant für Spaß und gute Laune, singt auf dem Markelo-Platz in Spelle

Üble Nachrede und Erwerb von Betäubungsmitteln 19-jähriger Speller in U-Haft

Spelle/Lingen- Dem heute 19 Jahre alten Angeklagten aus Spelle wird üble Nachrede und unerlaubter Erwerb von Betäubungsmitteln in sechs Fällen vorgeworfen.
Dieser soll am 23.02.2018 in Spelle eine minderjährige Zeugin in einer Nachricht an eine weitere Zeugin über den Dienst „Whats App“ als „Fo…..“ bezeichnet haben. Zudem soll er in der Zeit von Dezember 2017 bis Februar 2018 sechsmal jeweils mindestens 1 bis 2 g Marihuana für den Eigenkonsum erworben haben. Der Angeklagte hat die Tatvorwürfe eingeräumt. Zu der Verhandlung sind zwei Zeugen geladen worden.
Da der Angeklagte zu der am 20.06.2018 anberaumten Hauptverhandlung nicht erschienen war, wurde gegen ihn ein Hafbefehl erlassen. Zu der neuen Hauptverhandlung wird er aus der Haft vorgeführt.

Familienpicknick im Bürgerpark in Spelle

Spelle – Am Sonntag, 29. Juli 2018, von 14.30 bis 18.00 Uhr sind alle Familien aus der Samtgemeinde Spelle zu einem Familienpicknick im Speller Bürgerpark an der Kampelbrücke eingeladen. Mit dieser Veranstaltung feiert der Familienbeirat sein 10-jähriges Bestehen. Der Eintritt ist frei.

Ganz unter dem Motto „Umsonst und Draußen“ feiert der Familienbeirat der Samtgemeinde Spelle sein 10-jähriges Bestehen. Das Familienpicknick ist eine offene Veranstaltung für alle Interessierten. Ein bunter Nachmittag mit vielen tollen Aktionen, wie Hüpfburg, Wasserspiele im Sand, kreatives Gestalten von Leinwänden, Fußballtennis, Fußball, Tischtennis oder Boule wartet auf die Besucher. „Alle Gäste sind eingeladen, auch eigenes Spielequipment mitzubringen, um gemeinsam mit der Familie einen tollen Nachmittag zu erleben“, lädt Jugendpfleger Peter Vos ein. Die Mitglieder des Familienbeirates sorgen für eine Stärkung in Form von Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken – gerne dürfen aber auch eigene Lebensmittel mitgebracht werden. Ebenso ist das Mitbringen von Decken, Klappstühlen o.ä. ausdrücklich erwünscht. „Der Nachmittag soll unkompliziert ablaufen und den Kontakt in der Familie stärken, aber auch Kontakte zu anderen Familien möglich machen“, beschreibt Petra Krandick, Koordinatorin des Familienzentrums. „Der Familienbeirat hat in den vergangenen zehn Jahren viele wichtige soziale Projekte angestoßen und umgesetzt. Ich danke allen, die sich in diesem Gremium mit Kreativität und Elan einbringen“, erklärt Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und lädt gemeinsam mit dem Organisationsteam, bestehend aus dem Familienbeirat, dem Familienzentrum „Haus der Familie“ und der Offenen Jugendarbeit zu dieser Veranstaltung ein. Anmeldungen sind nicht notwendig.

Senioren aus der Samtgemeinde Spelle haben Partnergemeinde besucht

Markelo – Etwa 40 Senioren aus der Samtgemeinde Spelle waren im Rahmen einer Tagesfahrt in der niederländischen Partnergemeinde Markelo zu Gast. Damit wird die seit 1980 bestehende Partnerschaft gepflegt.

Seit nun 38 Jahren besuchen sich die Senioren aus der Samtgemeinde und der niederländischen Partnergemeinde Markelo einmal jährlich gegenseitig in ihren Orten. In diesem Jahr waren die Senioren aus Spelle, Schapen und Lünne in den Niederlanden zu Besuch. Es gab eine freundliche Begrüßung, als die Senioren im Museumboerderij Wendezoele in Ambt Delden eintrafen. Bevor der Museumsbauernhof erkundet wurde, konnten sich die deutschen Gäste mit einem deftigen Frühstück stärken. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf dankte den Organisatoren für die umfangreiche Vorbereitung und den herzlichen Empfang: „Seit vielen Jahren wird diese Partnerschaft aufrecht erhalten. Das ist nur möglich, weil sich engagierte Personen für den gegenseitigen Austausch einsetzen.“ Nachmittags trafen dann die Gäste mit Senioren aus Markelo zusammen, um gemeinsam einen geselligen Nachmittag mit Gesang und Tanz zu erleben. Die nächste Seniorenbegegnung findet im kommenden Jahr in Spelle statt.

Vermisster Schwimmer tot aus Dankernsee geborgen

Haren – Ein seit gestern vermisster 54-jähriger Mann ist am Vormittag tot aus dem Dankernsee geborgen worden. Der Niederländer war gestern Nachmittag nach Feierabend mit zwei Kollegen zum See gefahren. Gegen 16.30 Uhr ging er an der Seeinsel ins Wasser und schwamm in Richtung Wasserskianlage. Dort verloren ihn seine Begleiter aus den Augen. Sie suchten zunächst selbst nach dem Vermissten und verständigten dann die Polizei.

Seit gestern Abend lief eine großangelegte Suchaktion am See, an der neben der Polizei auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Haren und Meppen beteiligt waren. Dafür wurde der See vorübergehend gesperrt.

Insgesamt wurden zehn Rettungstaucher eingesetzt, außerdem suchte die Feuerwehr den See mit einer Flugdrohne ab. Wegen der einsetzenden Dunkelheit musste die Suche gegen 23.30 Uhr abgebrochen werden. Heute Vormittag wurde die Suche ab 08.30 Uhr fortgesetzt. Dabei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Die Piloten entdeckten einen leblosen Körper im See, die Feuerwehr konnte die Leiche bergen.

Es handelt sich um den vermissten 54-Jährigen. Die genaue Todesursache ist noch nicht bekannt. Der Badesee und die dortige Wasserskianlage sind mittlerweile wieder freigegeben.

CDU Ortsverband und HHGT Lünne gemeinsam auf Tour

Lünne – Der Lünner CDU Ortsverband und der Verein für Handel, Handwerk Gewerbe und Touristik e.V. (HHGT) haben die sommerlichen Temperaturen genutzt, um im Rahmen einer Fahrradtour die neuesten Entwicklungen und Projekte in der Gemeinde anzufahren, Erfahrungen auszutauschen sowie mögliche Potenziale aufzuzeigen.

Zur Fahrradtour unter dem Motto „Unser Dorf mit Zukunft“ konnte der erste Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes, Rudolf Lögers, neben Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf auch den CDU-Landratskandidaten und Ersten Kreisrat Marc-André Burgdorf begrüßen.

Die erste Station war das im Jahr 2015 neu errichtete Feuerwehrhaus, in dem auch die Rettungswache mit einem Rettungswagen stationiert und rund um die Uhr besetzt ist. Zu etwa fünf Einsätzen pro Tag rücken der Leiter der Rettungswache, Maik Lüttje, und seine Kollegen von dem neuen, zusätzlich eingerichteten Standort aus. Insgesamt sind derzeit acht Kolleginnen und Kollegen für die Rettungswache im Schichtbetrieb im Einsatz. Zu einer möglichen Erweiterung um einen Rettungswagen berichtete Burgdorf, dass man sich gerade in einer Testphase befinde und in etwa einem halben Jahr abschätzen könne, wo die optimalen Standorte im südlichen Landkreis liegen.

Eine positive Meldung konnte Ortsbrandmeister Carsten Helming von der Freiwilligen Feuerwehr Lünne verkünden. Es gibt derzeit entgegen des landesweiten Trends in Lünne keine Nachwuchssorgen. Auch in diesem Jahr kann die Freiwillige Feuerwehr Lünne auf bis zu zehn Neuaufnahmen hoffen und dadurch ihre Einsatzbereitschaft sicherstellen.

Friederike Köhl, die gemeinsam mit ihrem Vater die Landhaus-Brauerei Borchert betreibt, berichtete während einer kurzen Erfrischungspause über die zukünftige Entwicklung und Erweiterung des Familienbetriebes zur Optimierung der Produktionsabläufe.

Im Ortskern von Lünne hat unterdessen im Restaurant und Gartencafe Helming die nächste Generation die Nachfolge angetreten. Betreiber Phil Helming freut sich über die positive Resonanz seit der Erweiterung des Restaurants.

Die Wohngrundstücke im Bereich „Maritimes Wohnen am Lünner See“ sind fast komplett veräußert, sodass Planungen für die Erweiterung um einen weiteren See vorliegen und in zwei bis drei Jahren mit der endgültigen Genehmigung gerechnet wird.

Ebenfalls erweitert wird das Gewerbegebiet um einen weiteren Abschnitt östlich der Bundesstraße 70. „Die Erweiterung des Gewerbegebietes bietet bereits ortsansässigen Unternehmen Entwicklungsmöglichkeiten und ist aufgrund seiner guten infrastrukturellen Lage besonders interessant für weitere Betriebe“, so Hummeldorf.

Beim landwirtschaftlichen Betrieb von Martin Schröder konnten sich die Teilnehmenden einen Überblick über Tätigkeiten und Wirtschaftsweise eines familiengeführten Vollerwerbsbetriebes verschaffen. Im Fokus standen die Entwicklungsmöglichkeiten von landwirtschaftlichen Betrieben, welche insbesondere durch neueste politische Entwicklungen und Entscheidungen, Interessenkonflikte im Hinblick auf Raumnutzung sowie durch aufwendige Planungs- und Genehmigungsverfahren beeinflusst werden.

Abschließende Station war die Betriebsbesichtigung bei der Fa. Meß GmbH & Co.KG. Inhaber Markus Meß informierte über den laufenden Betrieb mit insgesamt 22 Mitarbeitern, von denen sich derzeit drei in Ausbildung befinden.

Beim Abschluss der Fahrradtour in den Räumlichkeiten der Fa. Meß bedankten sich der stellvertretende Lünner Bürgermeister, Andreas Wintermann, und der Vorsitzende des HHGT, Karl-Heinz Wittnebel, bei den Organisatoren, den besuchten Institutionen sowie bei allen 42 Teilnehmern für die gelungene Fahrt

Fahrbahn der Umgehungsstraße in Spelle wird saniert und verbreitert

Zwischen dem Unternehmen LVD Krone und der Anschlussstelle B 70 wird die Fahrbahn der K 316 verbreitert. (Foto: Landkreis Emsland)

Die Fahrbahn der Speller Umgehungsstraße (K 316) wird saniert und teilweise verbreitert. Detlev Thieke, Leiter des Straßenbauamtes des Landkreises Emsland, stellte das Vorhaben den vom Streckenabschnitt betroffenen Gewerbebetrieben im Wöhlehof vor. Mit den Bauarbeiten an der Kreisstraße soll noch in diesem Jahr begonnen werden.

Betroffen von diesem Bauvorhaben ist der Streckenabschnitt zwischen dem LVD Krone und der Anschlussstelle B 70. Das drei Kilometer lange Teilstück wird auf eine Breite von 7,50 Meter ausgebaut; aktuell bewegt sich die Fahrbahnbreite bei 6 bis 6,50 Meter. „Pro Tag nutzen über 10.000 Fahrzeuge diesen Streckenabschnitt. Damit ist die K 316 die am zweitstärksten befahrene Kreisstraße im Landkreis Emsland“, stellte Thieke dar. Um diesem starken Verkehrsaufkommen gerecht zu werden und auch um den Schwerlastverkehr der Gewerbegebiete Südfelde und Hafen Spelle-Venhaus besser aufnehmen zu können, werde die Fahrbahn dem Bedarf angepasst. Gleichzeitig wird eine Linksabbiegespur auf Höhe des Brookweges eingebaut, um das in Planung befindliche Gewerbegebiet in diesem Bereich optimal zu erschließen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 2,2 Millionen Euro. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf dankte dem Landkreis Emsland für diese wichtige Investition zur Verbesserung der Straßenanbindung. „Dem Landkreis ist es gelungen, Fördermittel aus dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz einzuwerben. Dieses ist eine entscheidende Voraussetzung dafür, dass das Projekt realisiert werden kann“, lobte Hummeldorf die Arbeit des Landkreises. Die bautechnischen Details erläuterte Dipl.-Ing. Michael Gladen vom beauftragten Planungsbüro Gladen aus Spelle. Die Arbeiten würden in einer Bauzeit von circa acht bis zehn Monaten in vermutlich fünf Bauabschnitten durchgeführt. Während der Bauarbeiten werden die betroffenen Streckenabschnitte für den Verkehr voll gesperrt. „Die Maßnahme ist ein Gewinn für den Wirtschaftsstandort, denn mit dem Ausbau der Umgehungsstraße wird die infrastrukturelle Anbindung der Gewerbegebiete nachhaltig verbessert“, hob Hummeldorf abschließend hervor und warb um Verständnis für unumgängliche Einschränkungen für Anlieger während der Bauphase.

Zum Foto: Im Wöhlehof haben Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (rechts) und Detlev Thieke, Landkreis Emsland, (5. von rechts) die an der Speller Umgehungsstraße anliegenden Gewerbebetriebe über den geplanten Straßenausbau informiert. (Foto: Samtgemeinde Spelle)

Eigentümer bemerkt Brand in seinem Waldstück (Video)

Waldbrand in Lünne schnell gelöscht. Der Eigentümer hatte zum Glück das Feuer in seinem Waldstück frühzeitig bemerkt, und alarmierte die Feuerwehr Lünne. Die dann mit großer Mannstärke anrückte, und das Feuer schnell unter Kontrolle hatte. Zur Sicherheit wurde auch die Feuerwehr Spelle alarmiert. Die letzten Glutnester wurden mit einem Güllefass abgelöscht.

Die Feuerwehr Lünne hat für solche Einsätze in den Sommermonaten steht’s ein wasserführendes Güllefass vom Maschinenring bereitstehen, worauf die Einsatzkräfte jederzeit zugreifen können.Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Lünne und Spelle.

 

Der wöchentliche Ferienspaß auf dem Speller Markelo-Platz geht weiter

Am Donnerstag, 26. Juli 2018, von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr ist Clown Georg zu Gast, und hat allerlei Spaßmachereien im Gepäck. Der Eintritt ist frei.

Sein unglaublich vielseitiges Programm umfasst ein Spektakel aus Jonglage, Clownerie, Zauberei, Comedy, Einradakrobatik, Spiel mit dem Feuer und anderen Spaßmachereien. Dabei animiert Clown Georg die Zuschauer jedweden Alters immer wieder, eben nicht nur diese Funktion auszuüben, sondern auch aktiv mitzumachen und die Szenerie mitzugestalten. Dabei braucht man sich nicht davor zu scheuen, Georg einfach mal anzufassen oder anzusprechen, denn der Kontakt zum Publikum ist ihm unheimlich wichtig. Und dass der Clown mit diesem Konzept einen durchschlagenden Erfolg hat, beweisen immer wieder aufs Neue die glücklichen und lachenden Gesichter im Publikum, denn „Spaß haben kann man überall und in jedem Alter!“ Bei schlechtem Wetter findet die Aktion in der Aula der Oberschule statt. Die Veranstaltung wird im Rahmen des Emsländischen KULTOURsommers durchgeführt und vom Landkreis Emsland gefördert.

Spielhalle in Holsterfeld überfallen

Salzbergen  – Ein bislang unbekannter Mann hat in der vergangenen Nacht gegen 02.35 Uhr eine Spielhalle an der Straße „Holsterfeld“ überfallen. Er bedrohte einen Kunden mit einem Messer und forderte Bargeld. Als er kein Geld bekam, versprühte er Reizgas in der gesamten Spielhalle. Dadurch wurden sieben Personen verletzt. Anschließend flüchtete der Mann in unbekannte Richtung. Er trug schwarze Kleidung, vermutlich eine Motorrad-Lederkombination mit schwarzen Handschuhe. Maskiert war er mit einer Sturmhaube und einem schwarzen Motorradhelm. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Spelle unter der Telefonnummer (05977) 929 210 zu melden.