Berufliche Beratung und Coachings für Frauen Landrat begrüßt neue Leiterin der Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft

Meppen. In Niedersachsen sind die 24 „Koordinierungsstellen Frauen und Wirtschaft“professionelle Anlaufstellen für Frauen in allen berufsbezogenen Fragen, insbesondere für Berufsrückkehrerinnen nach einer familienbedingten Unterbrechung der Berufstätigkeit. Die Koordinierungsstelle im Landkreis Emsland ist bei der Wirtschaftsförderung angesiedelt. Sie steht nun unter neuer Leitung.

Landrat Marc-André Burgdorf begrüßte offiziell Ilka Krane, die die Leitung der Koordinierungsstelle am 1. August übernommen hat. „Es freut mich, dass wir für diese wichtige Aufgabe eine Neubesetzung gefunden haben, die aus früheren Tätigkeiten viel Erfahrung zu denThemen Familienfreundlichkeit sowie Frauen und Wirtschaft mitbringt“, sagt Burgdorf. Die 43-Jährige übernimmt die Koordinierungsstelle, die bereits seit 30 Jahren besteht, von ihrer Vorgängerin Susanne Mertz. Ilka Krane ist zuständig für die Beratung von Frauen, die sich beruflich neuorientieren möchten, sei es in Form von Einzel- oder Gruppencoachings, Qualifizierungsangeboten oder der Beantwortung von Fragen rund um Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Beratungstermine finden in der Koordinierungsstelle im Meppener Kreishaus, online, telefonisch oder auch in den Städten/Gemeinden vor Ort statt.

Mein Ziel ist es, dass Frauen gleichberechtigt am Arbeitsmarkt teilnehmen können. Dazu gehört, dass sie nach einer Familienzeit qualifiziert wieder in den Job zurückkehren und sich durch ihrenJob finanziell unabhängig aufstellen können. Auch die Förderung von Frauen in Führungspositionen ist ein Thema, das wir angehen wollen,“ sagt Krane. Um diese Ziele zu erreichen, arbeitet die Koordinierungsstelle eng vernetzt mit beispielsweise der Arbeitsagentur, Bildungsträgern, den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten und der regionalen Wirtschaft.

Darüber hinaus hat Ilka Krane auch die Geschäftsführung des „vereinbar e.V. – Familienfreundliche Unternehmen im Landkreis Emsland“, der 1993 gegründet wurde, übernommen. „Der Verein setzt bei einem wichtigen Thema für die Unternehmen im Landkreis an: über die vermehrte Teilhabe von Frauen wichtige Fachkräfte für die Unternehmen zu gewinnen. Mit ihrer Expertise, ihrem Netzwerk und ihren Ideen wird Ilka Krane mit dem Verein passende Angebote entwickeln,“ sagt Burgdorf.

Ilka Krane ist eine überzeugte „Rückkehrerin“ ins Emsland. Nach dem Studium in Aachen arbeitete sie zunächst in Konzernen in Düsseldorf als Personalentwicklerin. Seit 2013 lebt sie mit ihrem Mann wieder im Emsland und ist Mutter dreier Söhne. Zuletzt war sie als Personalerin in einem mittelständischen Unternehmen in Geeste beschäftigt. Als Unternehmenscoach für Familienfreundlichkeit hat sie über die „Emsländische Stiftung Beruf und Familie“ bereits einige regionale Unternehmen kennengelernt. „Als berufstätige Mutter mit Kita- und Grundschulkindern weiß ich, was Vereinbarkeit im Alltag bedeutet. Ich möchte Frauen im Emsland ermutigen, ihren eigenen beruflichen Weg zu gehen – auch mit Familie,“ betont Krane.

Für Fragen und Terminvereinbarungen steht das Team der Koordinierungsstelle telefonisch unter den Rufnummern 05931/44-1606 und 05931/44-2604 sowie der E-Mail-Adressekoordinierungsstelle@emsland.de zur Verfügung.

 Landrat Marc-André Burgdorf heißt Ilka Krane als neue Leiterin der Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft herzlich willkommen. (Foto: Landkreis Emsland)

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.