Fünf neue „Brandflöhe“ bei der Kinderfeuerwehr HoBi-Funken

Fünf Kinder aus der Kinderfeuerwehr Holthausen haben vor kurzem an einer Prüfung teilgenommen und das Abzeichen „Brandfloh“ erworben. Für den Erwerb des Abzeichens mussten die Kinder fünf Aufgabenbereiche meistern.

Foto von links nach rechts Ella Ludewig, Kinderfeuerwehrwart Jan Helming, Paula Kues, Theo Kues, Elias Brengelmann, kniend von links KJFW Klaus Smit und René Wehrs

Bei der Brandschutzerziehung sollten die Kinder mit einem Streichholz eine Kerze anzünden und später ein Glas darüber stülpen. Sie erklärten dem Kinderfeuerwehrwart Jan Helming und seinem Teamganz genau, wodurch die Kerze erloschen ist. Hierbei werden Kenntnisse aus Verbrennungsvorgang und Löschen abgefragt. Manche Kinder waren zaghaft mit Respekt vor dem Feuer, bei anderen sprudelte die Antwort nur so heraus.

Beim Aufgabengebiet Erste Hilfe wurde die Notruf Nummer 112 abgefragt. Dann sollte ein Pflaster sachgerecht aufgeklebt werden. Ein Kind sagte: „Das hab ich schon zu Hause an meiner kleinen Schwester geübt, das kann ich.“

Im Bereich Sport, Spiel und Teamwork musste ein Hindernis-Parcours bewältigt werden, über diesen mussten Puzzleteile gebracht und am Ende auch gemeinsam als Team gepuzzelt werden. Es entstand ein Puzzle mit der Abbildung des Brandflohs.

Geschick war gefragt bei der Feuerwehraufgabe. Der D-Schlauch von der Kübelspritze musste ausgerollt werden, das Strahlrohr wurde angekuppelt und dann das Wasser gepumpt werden, um mit dem Wasserstrahl das Brandhaus als Ziel abzuspritzen. Es hat dabei niemand was ausgemacht, ein wenig nass zu werden.

Die Fragen aus dem Allgemeinen und aus dem Feuerwehrbereich waren gar kein Problem. Egal, ob Laubbäume zu benennen waren, oder auch der Name des Ortsbrandmeistes: Das Wissen der Kinder war unerschöpflich. Die Kinder waren mit Spaß und Eifer bei der Sache. Sie hatten vorher mit den Betreuern geübt und waren gut vorbereitet auf die Aufgaben. Egal ob Kerze anzünden und löschen oder auch mit der Kübelspritze umgehen sowie Fragen beantworten, es war kein Problem. 

Stolz erhielten sie alle nach bestandenen Prüfungen vom Kreisjugendfeuerwehrwart Klaus Smit eine Urkunde und das Abzeichen „Brandfloh“ verliehen. „Was ich hier gesehen habe, ist einfach großartig. Tragt dieses Abzeichen mit Stolz. Ihr habt es euch verdient.“, sagte Smit. Das Abzeichen Brandfloh ist herausgegeben mit Richtlinien der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr in Hannover. Das Kind muss mindestens neun Jahre alt und ein Jahr Mitglied in der Feuerwehr sein. Alle fünf Aufgabenbereiche müssen abgearbeitet werden. 
Weitere Kinderfeuerwehren im Emsland gibt es übrigens in Emsbüren und in Baccum.

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.