Jahresdienstversammlung 2023 der Feuerwehr Beesten

Beesten- Am vergangenen Freitag, konnte Ortsbrandmeister Christian Weßling definitiv zum letzten Mal zahlreiche Gäste zur Jahresdienstversammlung im alten Feuerwehrhaus begrüßen. Neben den Kameradinnen und Kameraden, den Mitgliedern der Alters- und Ehrenabteilung, folgten Samtgemeindebürgermeister Godehard Ritz, Ortsbürgermeister Werner Achteresch, sowie das Kreistagsmitglied Tobias Schnier der Einladung. Ebenso waren Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff, der stellvertretende Brandabschnittsleiter Alois Wilmes, Gemeindebrandmeister Robert Menke und Kreisjugendfeuerwehrwart Klaus Smit nach Beesten gekommen. Das Ehrenmitglied Hubert Meiners, Pfarrer Dietmar Schöneich von der Pfarreiengemeinschaft Freren und Alina Hoff von der Polizei vervollständigten die Gästeliste.

Ortsbrandmeister Weßling berichtete in seinem umfangreichen Jahresbericht über mit insgesamt ca. 6000 Stunden von einem sehr arbeitsintensiven Jahr. Allein über 1000 Arbeitsstunden wurden beim neuen Feuerwehrhaus verbracht. Im Vergleich zu 2022 mit 39 Einsätzen waren es im zu Ende gehenden Jahr immerhin 13 Einsätze. Mit großer Freude fiebert die Ortsfeuerwehr Beesten den Umzug in das neue Feuerwehrhaus am Mühlenweg, sowie den Feierlichkeiten zum 125. Jubiläum im April 2024 entgegen.

Da die 6-jährige Amtszeit für Ortsbrandmeister Christian Weßling, sowie die von seinem Stellvertreter, Ulrich Sandl im nächsten Jahr enden, standen entsprechende Wahlen auf der Tagesordnung. Beide stehen nach dem einstimmigen Votum aller aktiven Mitglieder für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. Zum neuen Jugendwart, bzw. stellvertretenden Jugendwart der Jugendfeuerwehr Beesten wurden Johannes Feismann und Mark Rammes ernannt. Dieses war erforderlich geworden, da der bisherige Jugendwart Stefan Middelhove nach 23 Jahre (!) das Amt in jüngere Hände sieht. Er bleibt den Jugendfeuerwehren in der Samtgemeinde Freren aber weiterhin als Gemeindejugendfeuerwehrwart erhalten.

Holger Dyckhoff und Alois Wilmes konnten an diesem Abend gleich drei verdiente Kameraden für eine langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ehren. Der ehemalige Ortsbrandmeister Gerhard Roling und Paul Mersch bekamen das Ehrenabzeichen für 50 Jahre, Otto Teipen sogar für 70 Jahre verliehen. Ebenso wurden alle Jubilare mit einem großen Präsentkorb bedacht.

Lina Golla und Maximilien Lambers wechseln von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung über. Nach Beendigung des Probejahres konnten Gemeindebrandmeister Robert Menke und Ortsbrandmeister Christian Weßling, Fynn Knudsen und Hendrik Stiet zu Feuerwehrmännern ernennen. Tom Sandl und Marvin Lambers wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert.

In den abschließenden Grußworten berichteten Kreisbrandmeister und der stellvertretende Brandabschnittsleiter aus ihren jeweiligen Wirkungskreisen. Leider wurde das Niedersächsische Brandschutzgesetz, sowie die Neuregelung zur Aufstellung von Kreisfeuerwehrbereitschaften, immer noch nicht vom Land verabschiedet. Ebenso wird es im nächsten Jahr Veränderungen in der Ausbildung auf Kreis- und Landesebene geben.

Samtgemeindebürgermeister Godehard Ritz und Bürgermeister Werner Achteresch überbrachten die Grüße von Rat und Verwaltung. Beide bedankten sich ferner für die geleistete Arbeit in diesem Jahr.

Nach gut zwei Stunden beendete Ortsbrandmeister Weßling die Versammlung. Er versäumte es nicht, sich bei seinem Stellvertreter, dem Kommando sowie bei der Politik sich für die gute Zusammenarbeit zu bedanken.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.