Jahresdienstversammlung Feuerwehr Beesten

Beesten: Nach zweijähriger Coronapause konnte Ortsbrandmeister Christian Weßling nun wieder zahlreich die Kameradinnen und Kameraden zur diesjährigen Jahresdienstversammlung der Ortsfeuerwehr Beesten begrüßen. Ebenso nahmen Abschnittsleiter Andreas Wentker, Gemeindebrandmeister Robert Menke, Kreisjugendfeuerwehrwart Klaus Smit, sowie Samtgemeindebürgermeister Godehard Ritz, Bürgermeister Werner Achteresch, der stellvertretende Bürgermeister Ludger Garmann und Pfarrer Dietmar Schöneich an der Versammlung am „alten Feuerwehrhaus“ in Beesten teil.
 
In seinem sehr umfassenden Jahresbericht konnte Weßling über viel Arbeit im zu Ende gehenden Jahr berichten. Besonders gern erinnerte er an die Aufführung des „Großen Zapfenstreiches“ im Sommer dieses Jahres unter Mitwirkung des Musikvereins Beesten/Lünne, des Spielmannzuges St. Georg aus Thuine, den beiden Beestener Schützenvereinen und der Ortsfeuerwehr Beesten. Zu Einsätzen, Brandsicherheitswachen und Brandschutzerziehung wurde die Beestener Einsatzabteilung insgesamt 39 Mal gerufen. In der Summe leisteten die Kameradinnen und Kameraden ca. 6.000 ehrenamtliche Stunden. Ein großer Dank galt allen Mitgliedern für die geleistete Arbeit, sowie der Samtgemeinde Freren als Träger und der Gemeinde Beesten für die Unterstützung in vielen Angelegenheiten.
 
Ebenso spiegelten sich auch die Tätigkeiten der Jugendfeuerwehr Beesten, vorgetragen durch den Jugendfeuerwehrwart Stefan Middelhove, wider. Neben dem großartigen Feriencamp in Holthausen, war man bei Wettbewerben auf Kreis- und Bezirksebene, sowie bei der Jugendflammenabnahme sehr erfolgreich. Das Jahr endete mit einem weiteren Highlight, dem Jahresabschluss im Linus Bad in Lingen.
 
Im Ortkommando gab es einige Veränderungen. Bernhard Feismann verzichtete auf eine weitere Amtszeit als Beisitzer. Ebenso gab der Vertreter der Alters- und Ehrenabteilung, Antonius Brüggemeier sein Amt in jüngere Hände. Diese Aufgabe übernimmt fortan Rudolf Weßling. Thomas Meyer (Gerätewart) und Frank Burrichter (Schriftführer und Pressewart) wurden durch die Versammlung für eine weitere Amtszeit in ihren Ämtern bestätigt.
 
Gemeindebrandmeister Robert Menke beförderte Carsten Feismann, Patrik Kampel und Lukas Lambers zu Oberfeuerwehrmännern, Jens Voorbrink zum Hauptfeuerwehrmann, Franz-Josef Striet zum Ersten Hauptfeuerwehrmann, Manuel Runge und Jens Weßling zu Löschmeistern, Katrin Meyer zur Löschmeisterin, sowie den stellvertretenden Ortsbrandmeister Ulrich Sandl zum Ersten Hauptlöschmeister. Ebenso wurde Katrin Meyer für Ihre 25-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt. Eine besondere Ehrung hatte dann noch Brandabschnittsleiter Andreas Wentker für Ortsbrandmeister Christian Weßling parat. Er zeichnete ihn für seine langjährigen Verdienste in der Feuerwehr mit der silbernen Ehrennadel des Kreisfeuerwehr-verbandes Lingen e.V. aus.
 
Fynn Knudsen und Hendrik Striet wurden durch Ortsbrandmeister Christan Weßling in das obligatorische Probejahr aufgenommen. Ansgar Wiehe wechselt nach Wohnortwechsel in die Beestener Wehr.
 
Bei den abschließenden Grußworten berichteten Andreas Wentker, Robert Menke, sowie Klaus Smit aus ihren Aufsichtsbereichen. Ein großes Dankeschön für die gute Zusammenarbeit mit der Beestener Feuerwehr richteten Godehard Ritz, Werner Achteresch, sowie Pfarrer Schöneich an die Kameradinnen und Kameraden.
 
Mit Blick auf das nächste Jahr, fiebert die Ortsfeuerwehr Beesten den Umzug in das neue Feuerwehrhaus am Mühlenweg, sowie den Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen entgegen.
 
 
 
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.