Serie fortsetzen, so war eigentlich das Ziel des SC Spelle-Venhaus 

 
Spelle-Nachdem die Mannschaft von Trainer Hanjo Vocks in Lüneburg das Spiel im Niedersachsenpokal mit 0:5  gewonnen hat und somit im Halbfinale steht, wollte die Mannschaft weiter an die Siegesserie anknüpfen, gegen den heutigen Gast im MTV Eintracht Celle. 
 
Um 15:00 Uhr ging es los im Getränke Hoffmann Stadion an der Venhauserstraße, auch die Zuschauer und Fans hofften auf drei weitere Punkte.
Zum Anfang sah es relativ gut aus, da der SC Spelle-Venhaus wie in den Spielen davor früh in Führung ging durch das Tor von Felix Schmiederer in der 9. Spielminute zum 1:0.
Doch in der 20. Minute dann der Ausgleich durch ein elf Meter Tor von Eintracht Celle zum 1:1 Torschütze Yannik Ehlers, dann zwei Minuten später noch ein Tor für die Eintracht zum 1:2 Torschütze Laurin Bonk.
Doch das sollte noch nicht alles sein, denn in der 36. Minute traf Celle erneut zum 1:3 durch das Tor von Jean-Luca van Eupen. Celle setzte einfach alle Chancen um, da konnten die Zuschauer des SC Spelle-Venhaus nur hoffen, dass sich das Blatt in der zweiten Halbzeit ändern wird.
 
Gleich zum Anfang der zweiten Halbzeit legte der SC Spelle-Venhaus dann in der 47 Minute nach zum 2:3 durch das Tor von Tim Winnemöller. Aber die Antwort kam prompt, als Jean-Luca van Eupen von Eintracht Celle in der 62. Minute zum 2:4 und in der 68. Minute zum 2:5 seine Torserie fortsetzte. 
Doch die Hoffnung war groß, als Felix Schmiederer in der 76 Minute zum 3:5 und in der 87 Minute zum 4:5 verkürzte. Doch leider reichte es nicht, da Laurin Bonk von Eintracht Celle in der  96 Minute das Ergebnis weiter ausbaute auf 4:6.
 
So verlor der SC Spelle-Venhaus das Heimspiel im Getränke Hoffmann Stadion mit 4:6 gegen MTV Eintracht Celle.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.