Speller Vereine und Verbände gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt 1.Landesvorsitzender Niedersachsen des SoVD hält Gedenkrede

Spelle- Traditionell fand am Vorabend des Volkstrauertages die Gedenkveranstaltung der Speller Vereine und Verbände statt. Im Anschluss an den Gottesdienst wurde am Ehrenmal ein Kranz für die Opfer von Krieg und Gewalt niedergelegt. In diesem Jahr hielt der erste Landesvorsitzende Niedersachsen des SoVD Herr Bernhard Sackarendt die Gedenkansprache.

In seiner Ansprache ging Herr Sackarendt auf die Bedeutung des Volkstrauertages ein, erinnerte an die Schrecken und das millionenfache Leid der Menschen aus den beiden Weltkriegen und ganz besonders an die jetzige Situation in der Ukraine. In seiner Ansprache wies er drauf hin, dass an den Volkstrauertag in seiner heutigen Form erstmals 1952 in der Bundesrepublik Deutschland erinnert wurde. Des Weiteren sprach er über seine Arbeit im SoVD. Der SoVD hat es sich in diesen schwierigen Zeiten zur Aufgabe gemacht, die Kriegsgeflüchteten Frauen und Kindern aus der Ukraine zu betreuen und in rechtlichen Angelegenheiten zu unterstützen. In der neuen Kampagne des SoVD „Gemeinsam gegen Einsam“ möchte der SoVD auf die vereinsamten Menschen in Deutschland hinweisen.

Allen, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, insbesondere des Redners der Gedenkveranstaltung, Herr Bernhard Sackarendt, sagt der St. Johannes Schützenverein auch im Namen der Vereine und Verbände der Gemeinde Spelle ein herzliches Dankeschön. Im Anschluss an die Gedenkveranstaltung wurden durch das Abspielen einiger der im Fundus des Schützenvereins befindlichen alten Filme im Wöhlehof die Geschichte der Gemeinde Spelle wieder in Erinnerung gerufen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.