Spitzenspiel der Volleyball Regionalliga

Spelle- Am kommenden Samstag, den 20.01.2024 kommt es um 20.00 Uhr beim SC Spelle-Venhaus zum Gipfeltreffen der Regionalliga Damen. Zu Gast ist der noch ungeschlagene Tabellenführer des VC Osnabrück. Das Heimteam, das in der Rückrunde ohne Niederlage geblieben ist und Platz 2 belegt, will dem Ligaprimus alles abverlangen und zählt im ersten Heimspiel des Kalenderjahres auf die Unterstützung der heimischen Fans.

Nach dem erfolgreichen Auswärtsspiel beim Tabellenletzten TuS Zeven am vergangenen Wochenende gibt es für die Spellerinnen nun das Kontrastprogramm. Während man beim Tabellenletzten der Favoritenrolle mit einem deutlichen und ungefährdeten 3:0 gerecht werden und alle Punkte ins heimische Emsland entführen konnte, rutscht man als derzeit Tabellenzweiter dennoch in die Rolle des David gegen Goliath. Denn mit dem VC Osnabrück kommt der unangefochtene Tabellenführer nach Spelle. Das Team um Trainerfuchs Gunnar Kraus konnte in dieser Saison bisher alle 10 Spiele erfolgreich für sich entscheiden und gab lediglich einen Punkt im Tie-Break-Krimi gegen Blau-Weiß Lohne ab. Aber auch die SCSVlerinnen verkauften sich im Hinrundenspiel ansehnlich. Zwar unterlag man mit 3:0, konnte aber in allen Sätzen die 20-Punkte-Marke knacken und hatte es vor allem im zweiten Durchgang selbst in der Hand, an einem Satzgewinn nicht nur zu schnuppern. Während das junge Jäger-Team hier noch die Chancen nicht hat nutzen können, will man Osnabrück in heimischer Halle noch mehr Paroli bieten. Ein leichtes Unterfangen wird dies allerdings nicht. Denn vom 17-köpfigen Kader der Gastmannschaft hat eine Vielzahl Zweit- und vor allem Drittligaerfahrung und genau da will Osnabrück auch wieder hin: klares Ziel ist der Aufstieg. Aber auch in Spelle wurde gut gearbeitet und sich akribisch nicht nur auf diese Partie vorbereitet. So kommt es nicht von ungefähr, dass nach dem gerade noch abgewendeten Abstieg der Vorsaison selbiger in dieser Spielzeit keine Rolle (mehr) spielt und das Team des SC Spelle-Venhaus gar oben um die Vergabe der Medaillenplätze aussichtsreich mitmischt. Rein auf dem Papier scheint das anstehende Match nahezu nur Vorteile auf der Seite des Gastteams zu verzeichnen. Doch eine der größten Trümpfe hat Spelle seit jeher inne: das zahlreiche und lautstarke Publikum. „Ich war echt erschreckt, ob des Totentanzes beim Spiel in Osnabrück. Wären unsere Fans nicht mitgereist, wäre überhaupt nichts los gewesen. Und das beim Tabellenführer. Nicht nur schade, sondern echt traurig. Letztlich war es dort bereits ein kleines Heimspiel für uns. In heimischer Halle werden wir da auf jeden Fall noch ne große Schippe drauflegen – und das beflügelt zu sportlichen Höchstleistungen. Die werden wir auch brauchen, um mindestens einen Punkt in Spelle zu behalten“, so SCSV-Coach Stefan Jäger, der aller Wahrscheinlichkeit nach seit langer Zeit endlich wieder auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann. Mit Franziska „Franzi“ Ernst aus der 4. Mannschaft (BeL) gibt dann auch eine weitere Jugendspielerin ihr Debüt im Regionalligateam. Sie steht bereits jetzt als Neuzugang zur kommenden Saison auf Jägers Zettel und wird als Mittelblockerin weiter aufgebaut. Nicht nur sie ist Indiz dafür, dass man sich in Spelle nicht auf dem bisher Erreichten ausruht, sondern eigene Spielerinnen fördert, an „die Erste“ heranführt und frühzeitig integriert. Denn perspektivisch will man in den kommenden Jahren dem VC Osnabrück in die 3te Bundesliga folgen.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.