Zahlreiche Einsätze für Feuerwehr und Polizei an Silvester

Landkreis Emsland/Grafschaft Bentheim – Am Silvesterabend sowie in der Silvesternacht wurden die Feuerwehren sowie die Polizei in beiden Landkreisen zu diversen Einsätzen alarmiert.

 

In Schüttorf am Föhrenweg geriet durch nahestehende Kerzen gegen 21.58 Uhr ein Weihnachtbaum in Brand. Das Feuer konnte durch die Anwesenden eigenständig gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein leichter Sachschaden.

Gegen 0.20 Uhr kam es aus bisher ungeklärter Ursache an der Antoniusstraße in Geeste zu einem Brand in einer Tischlerei mit anliegendem Kosmetikstudio. Im weiteren Verlauf geriet der Gebäudekomplex in Vollbrand. Das anliegende Wohnhaus wurde dabei zum Teil in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. Ein Feuerwehrmann wurde während der Löscharbeiten leicht verletzt. Ersten Erkenntnissen zufolge wird die Schadenshöhe auf einen sechs- bis siebenstelligen Betrag geschätzt. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden an.

Zu einem weiteren Einsatz kam es gegen 0.45 Uhr an der Meppener Straße in Haselünne. Hier gerieten im hinteren Bereich eines Restaurants eine Mülltonne sowie ein Zaunelement möglicherweise durch Feuerwerkskörper in Brand. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens steht bisher noch nicht fest.

Zu einem Brand an der Querstraße in Schüttorf wurden die Einsatzkräfte gegen 1.11 Uhr alarmiert. Hier geriet aus bisher ungeklärter Ursache der Anbau einer Garage in Brand. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens wird nach derzeitigen Erkenntnissen auf etwa 15.000 Euro geschätzt

. Zu einem weiteren Brand kam es gegen 1.30 Uhr an der Straße Friedenshöhe in Werlte. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet eine Terrassenüberdachung zwischen zwei Wohnhäusern in Brand. Das Feuer griff im weiteren Verlauf auf eines der Häuser über. Verletzt wurde auch hier glücklicherweise niemand. Das Terrassendach sowie der gesamte Dachstuhl des Wohnhauses brannten vollständig nieder. Die Feuerwehr war mit insgesamt zehn
Fahrzeugen und 56 Einsatzkräften vor Ort. Die Schadenshöhe wird nach derzeitigen Erkenntnissen auf etwa 250.000 Euro geschätzt.

Gegen 2.16 Uhrgeriet am Flurweg in Bad Bentheim ein Seitenelement aus Plastik an einem Balkon in Brand. Möglicherweise war ein Feuerwerkskörper ursächlich dafür. Verletzt wurde auch hier niemand. Die Feuerwehr war mit 20 Einsatzkräften vor Ort und konnte ein
Übergreifen des Brandes auf die dazugehörige Wohnung verhindern. Es entstand ein
Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

An der Wagnerstraße in Uelsen geriet ein
Einfamilienhaus gegen 2.50 Uhrmutmaßlich von der Terrasse aus in Vollbrand. Ein 53-jähriger Bewohner sowie eine 50-jährige Bewohnerin wurden durch eine Rauchgasvergiftung leicht verletzt. Die Feuerwehr war mit insgesamt neun
Fahrzeugen und 57 Einsatzkräften vor Ort und löschte den Brand. Die Höhe des Sachschadens wird auf etwa 250.000 Euro geschätzt.

In der Straße Weizenfeldring in Meppen gerieten zwei Mülltonnen unter einem Carport in Brand. Mutmaßlich wurde zuvor noch nicht gänzlich erloschenes Silvesterfeuerwerk darin entsorgt.
Die Mülltonnen brannten vollständig nieder. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

In Lingen an der Straße Holthauser Esch gerieten gegen 3.24 Uhrebenfalls zwei Mülltonnen vermutlich aufgrund von
Feuerwerkskörpern in Brand. Der Brand wurde durch die Feuerwehr zügig gelöscht. Verletzt wurde niemand.

Gegen 3.43 wurden die Einsatzkräfte zu einem Brand an der Köster-Menke-Straße in Papenburg alarmiert. Hier geriet aus bisher
ungeklärter Ursache ein Schuppen sowie zwei Garagen samt eines Pkw in Brand. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften vor Ort und konnte ein Übergreifen des Feuers auf ein
angrenzendes Wohnhaus verhindern. Die Höhe des Sachschadens steht bisher noch nicht fest.

Zu einem weiteren Brand kam es gegen 3 Uhr am Kastanienweg in Bawinkel. Vermutlich durch Feuerwerkskörper geriet das Abdach eines Wohnhauses in Brand. Das Feuer griff im weiteren Verlauf auf das Haus über, welches dadurch im hinteren Bereich stark beschädigt wurde. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort und löschte den Brand. Ersten Erkenntnissen zufolge wird die Schadenshöhe auf etwa 75.000 Euro geschätzt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.