Zum zweiten Mal Geldautomat in Itterbecker Sparkasse gesprengt

Itterbeck. In der Nacht zu Sonntag, 31. Oktober, 2021, wurde in der Sparkasse an der Hauptstraße der Geldautomat zum zweiten Mal gesprengt. Im Juli 2020 hatten hier zunächst unbekannte Täter den Geldautomaten zur Explosion gebracht. Tatverdächtige wurden aber später ermittelt. Wer diesmal verantwortlich ist und wohin die Täter flüchteten oder ob sie Beute machten, ist noch unklar. Die Polizei war gegen 2.30 Uhr zur Sparkassen-Filiale gerufen worden. Vor Ort wurden vor dem Gebäude noch Sprengsätze gefunden. Nach ersten polizeilichen Recherchen hätten die Täter festen Sprengstoff eingesetzt. Bei der Tat in 2020 sei Gas zum Einsatz gekommen. Ein Expertenteam aus Hannover stellte am Tatort die Hinterlassenschaften der Täter sicher und transportierten diese in einem Spezialfahrzeug zur Entsorgung ab. Die Spurensicherung hat vormittags nach Erkundung der Gefahrenlage die Arbeit am Einsatzort aufgenommen. Der Tatort wurde abgesichert, die die Straße aber nach Abschluss der Maßnahmen wieder freigegeben. Das Gebäude mit der Filiale wurde bei der Tat schwer beschädigt. Trümmerteile waren bis auf die Straße schleudert worden. Augenzeugen berichteten, dass sich mehrere Detonationen ereignet hätten, die im Ort zu hören gewesen seien. Während der Tat hätten sich im gesamten Gebäude keine Personen befunden, auch nicht in der Wohnung im Obergeschoss. Die Feuerwehr suchte den Bereich mit einer Wärmebildkamera auf mögliche Brandquellen ab und führten Gasmessungen durch.

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.