Zurück zu gewohnter Stärke?

Spelle- Nach der schmerzlichen Niederlage im Lokalderby gegen den SV Union Lohne wollen sich die Volleyballerinnen des SC Spelle-Venhaus auf ihre gewohnten Tugenden zurückbesinnen. Mit viel Leidenschaft, Kampf- und Teamgeist soll am kommenden Samstag, den 03.02.2024 im Regionalligaduell gegen den VfL Lintorf ein wieder besseres Bild abgegeben und zurück in die Erfolgsspur gefunden werden. Anpfiff ist um 20.00 Uhr in heimischer Halle. Der Klassenerhalt ist bereits jetzt perfekt.

Die Speller Volleyballdamen sind in dieser Spielzeit mehr als im Soll und spielen eine hervorragende Saison. Trotz der ersten Rückrundenniederlage konnte das ausgegebene Ziel Klassenerhalt bereits jetzt erreicht werden. Zwei Kontrahenten können seit dem letzten Wochenende auch rechnerisch die Emsländerinnen nicht mehr einholen, so dass frühzeitig für die kommende Regionalligasaison geplant werden kann. Eine sehr beruhigende Ausgangslage für die verbleibenden 4 Spiele. Wer aber glaubt, dass nun die Füße hochgelegt werden, hat sich geirrt. Denn bereits in der Hinrunde zeichnete sich ab, dass man bei der Medaillenvergabe mitmischen kann. Kurzerhand aber wohlbedacht wurde das Ziel dahingehend abgeändert. Umso schneller gilt es nun, die ärgerliche aber verdiente Niederlage zu verarbeiten. Denn Osnabrück patzte erneut und mit einem 3-Punkte-Sieg hätten die SCSVlerinnen den Sprung an die Tabellenspitze schaffen können.

 

Stattdessen rutschten die Spellerinnen vom Silbermedaillenplatz ab und belegen mit 28 Zählern einen dennoch (vor der Saison unerwarteten) hervorragenden 4ten Tabellenplatz. Mit dem VfL Lintorf kommt am Samstagabend nun eines der beiden Teams nach Spelle, das das Heimteam nicht mehr einholen kann. Leicht wird die Aufgabe aber sicherlich nicht. Im Gegenteil! Lintorf liegt auf Rang 9 und hat eine Hand am rettenden Ufer; muss aber punkten, um den Klassenerhalt in Sichtweite zu behalten. Und bereits das Hinspiel hat gezeigt, dass Lintorf der Speller Spielweise nicht sonderlich liegt. In einer sehr zähen Partie siegten die SCSVlerinnen erst auf der Zielgeraden und denkbar knapp im Tie-Break mit 15:12. Wollen die Spellerinnen weiterhin ganz oben dranbleiben, ist ein Sieg Pflicht, denn das Restprogramm mit Oldenburg, Weende und Blau-Weiß Lohne hat es in sich. Vor allem aber gilt es, wieder alles in die Waagschale zu werfen, um sich selbst und vor allem auch dem heimischen Publikum zu zeigen, was in dem Team steckt und unter Beweis zu stellen, dass ganz lose und erste Gedanken hinsichtlich einer Teilnahme an einer möglichen Relegation kein komplettes Hirngespinst sind.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.