Leitstelle Ems-Vechte bilanziert Einsatzgeschehen – 96 Anforderungen

Kurzzeitiger Stromausfall und Sturmschäden

Emsland. Das Sturmtief Zoltan, das gestern auch die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim erreichte, hat bislang zu insgesamt 96 Einsätzen der Feuerwehren und weiterer Hilfsorganisationen im Bereich der Leitstelle Ems-Vechte (AöR) geführt. Von vergangenem Donnerstagmorgen bis Freitagmorgen (21. bis 22. Dezember) liefen damit 85 Einsatzanforderungen für den Landkreis Emsland sowie elf für den Landkreis Grafschaft Bentheim in der Leitstelle auf.

Im Schwerpunkt handelte es sich um Sturmeinsätze (85), die durch umgeknickte Bäume und abgebrochene Äste verursacht wurden. Davon fanden 84 im Landkreis Emsland und weitere zehn im Landkreis Grafschaft Bentheim statt. Darüber hinaus kam es je zu einem Einsatz wegen Wasserschadens im Emsland und in der Grafschaft.

Weiterhin war in Groß Hesepe bis zum Grenzbereich Dalum(Gemeinde Geeste) ein kurzzeitiger Stromausfall vermeldet worden, der nach rund 30 Minuten wieder behoben werden konnte. Die Ursache ist unbekannt; es wird ein Sturmschaden vermutet.

In Schapen (Samtgemeinde Spelle) ist ein 1,5 Meter dicker Baum durch den Sturm in Schieflage geraten und hat sich gegen ein privates Wohnhaus geneigt. Es kam zum Sachschaden. Das Technische Hilfswerk war zur Unterstützung der dortigen Feuerwehr im Einsatz, um den Baum zu beseitigen.  

Die Leitstelle Ems-Vechte bearbeitet alle Notrufe des Rettungsdienstes und der Feuerwehr in den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.