SCSVlerinnen wollen im Lokalderby Rechnung begleichen

Nach dem Sensationssieg am vergangenen Wochenende gegen den Ligaprimus des VC Osnabrück wollen die Regionalligadamen des SC Spelle-Venhaus nachlegen. Im Lokalderby beim SV Union Lohne steht zudem noch eine Rechnung offen, die beglichen werden will. Denn das Hinrundenspiel verloren die Speller Volleyballerinnen in heimischer Halle mit 3:1. Am Samstag, den 27.02.2024 gilt es ab 16.00 Uhr Revenge zu nehmen und weiterhin eine weiße Rückrundenweste zu behalten.

Eigentlich sind die Verhältnisse klar verteilt: die Spellerinnen konnten aus 13 Spielen 10 für sich entscheiden und belegen derzeit mit 28 Punkten Tabellenplatz 2. Lohne gewann 6 aus 13 Partien und liegt mit 15 Punkten im Mittelfeld der Tabelle (Platz 6). Dennoch sind die Aufeinandertreffen beider Teams keine der üblichen Art. Denn Derbys schreiben ihre eigenen Gesetze. Eines davon war in sämtlichen letzten Spielzeiten (mit Ausnahme der letzten Saison), dass jeweils die Gastmannschaft in fremder Halle als Sieger vom Feld ging und meist alle Punkte entführen konnte. Dieses ungeschriebene Gesetz wollen die Spellerinnen gerne fortsetzen, wissen aber, dass dies kein leichtes Unterfangen wird. Denn die Lohnerinnen konnten ihr letztes Spiel in Lintorf gewinnen und zeigten auch in den vorherigen Partien sehr ansprechende Leistungen, die es trotz der Niederlagen nicht zu unterschätzen gilt. Zudem will das Team um Trainerfuchs Harald Nüsse den Abstand zu den Abstiegsplätzen weiter ausbauen. Denn dieser ist nur minimal und die Verfolgerteams lauern noch mit Nachholspielen.

Aber SCSV-Coach Jäger zeigt sich optimistisch: „Das Hinspiel liegt mir noch schwer im Magen. Da waren wir bereits auf der Siegerstraße und hätten den Sack nur noch zumachen müssen. Mit dem cleveren Schachzug von Harald, mit Anna eine unerfahrene Jugendspielerin zum Aufschlag zu schicken, die einfach befreit aufgespielt hat, haben wir uns völlig aus dem Konzept bringen lassen und das Spiel selbst noch vergurkt. Das sollte uns nicht wieder passieren. In Zeven, als auch gegen Osnabrück haben wir aber einfach unser Spiel gemacht, ohne uns zu sehr vom gegnerischen Team beeinflussen zu lassen. Das ist in unserer Entwicklung ein wichtiger und gewaltiger Schritt nach vorne. Wenn wir dies erneut hinbekommen, wollen wir natürlich die 3 Punkte aus Lohne entführen.“

Dass die Aufeinandertreffen stets spannend, emotional geführt und auf Messers Schneide ausgetragen werden, wissen auch beide Fanlager. Auch diese schenken sich auf der Tribüne mit ihrer Unterstützung nichts und geben neben dem Feld alles, um ihre Mannschaft nach vorne zu pushen. Es sollte also wieder eine Derbytime werden, die ihrem Namen alle Ehre und den Volleyballsport zu einem unvergesslichen Event macht.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.