Erweiterung des Gewerbegebietes Holsterfeld-Ost

Rheine. Ein gutes Stück voran kommt die Entwicklung des interkommunalen Gewerbegebietes Holsterfeld-Ost auf nordrhein-westfälischer Seite. Nach entsprechenden Ratsbeschlüssen im Februar und Dezember 2014 tätigte die Stadt Rheine die entsprechenden Flächenankäufe, so dass ca. 20 Hektar Gewerbe- und Industrieflächen entwickelt werden können.

11 06 15 Ortstermin im neuen Gewerbegebiet Holsterfeld

Machten sich ein Bild von der Lage und Größenordnung der neuen Industrie- und Gewerbeflächen im Bereich Holsterfeld-Ost (v.l.n.r.): Christoph Isfort, Liegenschaftsabteilung, Mathias Krümpel, Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer, Christine Karasch, Beigeordnete, Dr. Manfred Janssen, EWG-Geschäftsführer.

„Dies ist ein richtungweisender Schritt, auch zukünftig attraktive Gewerbe- und Industrieflächen in Rheine vorhalten zu können“, sind sich die Verantwortlichen bei der Stadt Rheine und der Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine (EWG) mbH einig. Durch die unmittelbare Lage direkt an der A30 und der B70 versprechen sich die Planer eine effiziente Lenkung der Verkehrsströme. Zusätzlich sind die Nähe zum Dortmund-Ems-Kanal mit entsprechenden Verlademöglichkeiten sowie die Nähe zur KLV-Anlage im Güterverkehrszentrums Rheine (GVZ) entscheidende Standortfaktoren.„Wir erweitern damit unser Portfolio an geeigneten Grundstücken für Unternehmensneuansiedlungen, Erweiterungen oder Verlagerungen“, erläutert Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer Mathias Krümpel. Da Industrieflächen in Rheine kaum noch verfügbar sind, die Nachfrage danach aber weiterhin sehr hoch ist, wird die Entwicklung des interkommunalen Gewerbegebietes ausdrücklich begrüßt.

Bis zur Ansiedlung des ersten Unternehmens ist jedoch noch das Bebauungsplanverfahren abzuarbeiten und das Gewerbegebiet muss erschlossen werden. Voraussichtlich werden diese notwendigen Verfahrensschritte einen Zeitraum von ca. zwei Jahren in Anspruch nehmen. Erst dann können auch verbindliche Aussagen zur Preisgestaltung getroffen werden, da verschiedene Verfahrenskosten in den Kaufpreis einfließen.

Doch bereits jetzt können sich potentielle Interessenten bei der EWG für Rheine unverbindlich informieren: „Wir stehen Unternehmen gerne für ihre perspektivischen Planungen beratend zur Seite“, bietet EWG-Geschäftsführer Dr. Manfred Janssen an. Kontakt: Tel. 05971 80066-0, E-Mail: info@ewg-rheine.de

 

Nächste Fundsachenversteigerung im Juli

Logo Rheine

Rheine. Beim Fachbereich Recht und Ordnung der Stadt Rheine befinden sich Fundsachen, deren Aufbewahrungsfrist abgelaufen ist. Es werden sperrige Fundsachen, wie beispielsweise Fahrräder, die länger als vier Monate aufbewahrt wurden und für die Fundrechte bislang nicht geltend gemacht worden sind, versteigert. Die Versteigerung findet am Freitag, 10. Juli 2015, um 13.30 Uhr, in der Radstation am Hauptbahnhof statt.

Angeboten werden ca. 75 Herren- Damen- Jugendräder und einige MTB, und diverser Schmuck. Alle Gegenstände werden meistbietend, jedoch nicht unter Taxwert versteigert.

 

1. und 2. Platz beim Roboterwettbewerb

Schüler des Kopernikus-Gymnasiums erzielen ein super Ergebnis beim Roboter- wettbewerb 

Kopi-Rob_02062015-Schüler

Rheine. „Lernen macht Spaß! Besonders, wenn ein solcher Einsatz auch einen Erfolg mit sich bringt“, freute der stellvertretende Bürgermeister Udo Bonk sich sehr auf den Empfang der siegreichen Mannschaften des Kopernikus-Gymnasiums im Rathaus. Das Kopernikus-Gymnasium ist mit zwei Teams beim Roboterwettbewerb der Gemeinschaftsoffensive zur Förderung des naturwissenschaftlichen und technischen Nachwuchses „Zukunft durch Innovation“ (Zdi) in Steinfurt angetreten. Das Rob-1 Team besteht aus sechs Schülern der 9. Klasse und belegte, wie auch schon im letzten Jahr, den 1. Platz. Durch den Sieg in dieser Regionalausscheidung dürfen sie nun am 20. Juni 2015 in Mühlheim im Finale antreten.

Neben der Rob-1 Gruppe gibt es beim Kopernikus noch zwei weitere Gruppen, die sich mit dem Erstellen und dem Programmieren von Robotern beschäftigen. Ein interner Wettkampf musste entscheiden, welche zweite Gruppe an den Regionalausscheidungen in Steinfurt teilnehmen durfte. Es setzte sich eine Gruppe aus fünf Jungen der 5. Klasse durch, die gerade erst vor einem halben Jahr begonnen hatten, Roboter zu bauen. Von elf teilnehmenden Mannschaften belegte die Rob-2 Gruppe einen sehr guten 2. Platz bei den Regionalausscheidungen. Die Jungen erzählten, dass bei dem Bau eines Roboters die Arbeitsteilung eine wichtige Rolle gespielt hat. So waren unterschiedliche Aufgaben wie das Bauen des Grundgerüstes oder das Programmieren Teil dieser Aufgaben.

Unter dem Motto „Nachhaltige Nahrungsmittelproduktion“ mussten die Schüler mit ihrem Roboter Nahrung ernten und transportieren. Diese Aufgaben waren unterschiedlich schwer und hierfür wurden Punkte verteilt. Für das Finale in Mühlheim soll der Roboter noch besser programmiert und eingestellt werden, damit der Erfolg dort wiederholt werden kann.

Auch das Lehrerteam um Gert Broelemann ist sehr stolz auf die Rob-1 und Rob-2 Gruppe, die eine super Leistung und tollen Teamgeist bei dem Wettbewerb gezeigt haben. Er betont, dass es nicht immer einfach ist und Dinge oft nicht beim ersten Mal klappen. Dem Lehrerteam kommt eine ganz besondere Rolle zu, da sie Tipps und Hilfestellungen geben, aber auch die Rahmenbedingungen schaffen, wie AG-Stunden zur Verfügung stellen oder einen Raum mit entsprechenden Materialien bereit halten. Die ganze Arbeit allerdings machen die Schüler nach dem regulären Unterricht, oft bis spät abends.

Schon jetzt steht fest, dass das Kopernikus-Gymnasium auch in diesem Jahr wieder eine super Leistung beim Roboterwettbewerb gezeigt hat und sie mit der Rob-2 Gruppe ein Team haben, dass in den nächsten Jahr wachsen wird und hoffentlich genauso erfolgreich sein wird, wie das Rob-1 Team.

 

Freunde der Städtepartnerschaft mit dem Fahrrad unterwegs

Radtour des Städtepartnerschaftsvereins 

Rheine. Die diesjährige Radtour des Städtepartnerschaftsvereins Rheine zusammen mit Mitgliedern des Partnerkomitees aus Borne führte am 28. Mai vom Drilander See bei Gronau in das deutsch/niederländische Grenzgebiet.

Unter der bewährten Führung von Franjo Nünning ging es bei bedecktem Wetter auf dem für die Landesgartenschau 2003 angelegten Radweg zunächst nach Losser, wo eine erste „coffie is klaar“-Pause eingelegt wurde. Weiter führte der Weg durch den „Haagse Bos“, mit seinen zurzeit blühenden Rhododendren, zum Landgut „de Snippert“. Dass der Himmel plötzlich alle Schleusen öffnete, störte niemanden wirklich, saßen doch alle beim Tee im Trockenen. In der IJsboerderij ‚t Loaboerke war Gelegenheit, sich an den hausgemachten Eisspezialitäten zu erfreuen und eine vollmechanisierte Kuhhaltung zu bestaunen. Auch hier verstärkte der plötzlich einsetzende Regen das Gefühl, dass die Organisatoren mit dem Wettergott im Bunde waren. Gut gestärkt und bei Sonnenschein machte man sich schließlich auf den Rückweg über den alten Töddenweg, vorbei am Kloster Bardel, ins Gildehauser Venn und weiter zum Restaurant Seeblick, wo der Abend mit einem gemeinsamen Abendessen ausklang.

Hier sprach der Vereinsvorsitzende, Clemens Schöpker, Franjo Nünning den wohlverdienten Dank für die sehr gute Organisation einer gelungenen Partnerschaftsveranstaltung mit rundum Wettergarantie aus.

3 Monate im Ausland Städtischer Auszubildender berichtet über sein Auslandssemester in Istanbul

01 06 15 Gespräch Tim Strotbaum (1)

Rheine. „Man lernt fürs Leben“, war das Fazit von Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder, die beeindruckt war von Tim Strotbaum, der über sein dreimonatiges Studium in Istanbul berichtete. Tim ist Auszubildender im zweiten Lehrjahr bei der Stadt Rheine zum Stadtinspektor. Innerhalb des dualen Studiums bekam er als erster Auszubildender der Stadt Rheine die Chance, einen Studienabschnitt im Ausland zu absolvieren. Den Kontakt zu der Universität und auch das Suchen einer Wohnung und das Beantragen eines Visums organisierte Tim selbst. Dies war allerdings nicht ganz einfach, da einige Kontakte abbrachen oder die Verständigung sehr schwer war.

Das Studium absolvierte er an einer Partneruniversität seiner Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Münster auf Englisch. Er besuchte vier Kurse mit bis zu 100 Studierenden an der 2012 neu gegründeten Universität in Istanbul. Zusammen mit vier anderen international Studierenden musste er dort Punkte sammeln, die mit in seine Bachelornote einfließen. Neben dem Studium blieb auch noch ein wenig Zeit, um die Stadt Istanbul und ihre Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Sein Fazit von der aufregenden Zeit ist, dass man selbständiger wird und die Türken sehr gastfreundlich sind.

Auch sein Ausbildungsleiter Siegmar Schridde ist stolz auf den Auszubildenden, der mit der nötigen Unterstützung der Stadt Rheine die drei Monate in eigener Hand neben dem Studium und dem ganzen Klausurenstress, an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Münster, geplant hat. Siegmar Schridde betont, dass es eine ganz schöne Herausforderung ist. Und auch Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder meint, dass ein junger Mensch an solch einer Erfahrung wächst und Sachen lernt, die man in der Theorie nicht lernen kann.

 

Deutschland taucht was VDST-Vereine laden zum Tauchen ein – macht mit!

P1030838

Am Wochenende 20. Juni findet der bundesweite Tauchertag des Verbands Deutscher Sporttaucher (VDST) statt. Unter dem Motto „Deutschland taucht was“ laden VDST-Tauchsportvereine in ganz Deutschland wieder Neugierige und Interessierte zum Ausprobieren und Mitmachen ein. Der SV Rheine, Abt. Tauchen nimmt am Tauchertag teil und wird in diesem Rahmen zahlreiche Aktivitäten und ein spannendes Begleitprogramm rund um den Tauchsport anbieten. 

Schon zum vierten Mal veranstaltet der VDST gemeinsam mit seinen Vereinen den bundesweiten Tauchertag unter dem Motto „Deutschland taucht was – VDST-Vereine laden zum Tauchen ein – macht mit!“. Mit weit über 4.500 Besuchern bei mehr als 120 VDST-Vereinen war der letztjährige Tauchertag ein voller Erfolg.

Als Mitgliedsverein des VDST macht der SV Rheine Abt. Tauchen mit seinen Aktionen am 20. Juni 2015 im das Sporttauchen und die vielfältigen Erlebnismöglichkeiten in Deutschland für einen Tag zum Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit im Kreis Steinfurt. Von 10:00 bis 17:00 Uhr findet jeder, der noch nie Tauchen war, es aber „schon immer mal“ probieren wollte viele Mitmachaktionen im Freibad Rheine im Sprungturmbecken.

Jeder kann mitmachen

Dank vieler, altersgerechter Angebote aus den verschiedensten Themenbereichen dürfen sich erlebnishungrige Familien, Kinder und auch reifere Menschen wieder auf ein abwechslungsreiches Programm freuen, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei sein wird. Der SV Rheine wird seine individuellen Tauchkurs- oder Leistungssportangebote vorstellen. Hierbei wird unter anderem die Präsentation und Vorführung der Tauchausrüstung ein unterhaltsamer Bestandteil des Aktionstages sein. Ebenso interessant wird sich für alle Gäste des Tauchertages das kostenlose Schnuppertauchen darstellen. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten und dadurch möglichst vielen die Möglichkeit des Schnuppertauchens zu geben, empfiehlt sich eine vorherige Anmeldung via E-mail mit Namen, Adresse und Alter und Uhrzeitwunsch. Der Anmelder bekommt dann eine Bestätigungsemail mit der finalen Uhrzeit. Anmeldungsadressen: tauchen@sv-rheine.de. Eine vorherige Anmeldung ist jedoch keine Pflicht.

Das Treiben unter Wasser kann durch das Schaufenster des Sprungturmbeckens beobachtet werden!

Herzlich Willkommen

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, den Tauchertag im städt. Freibad Rheine in der Kopernikusstraße  58, 48429 Rheine zu besuchen und vor Ort bei allen Highlights mitzumachen. Mit seinem spannenden Gesamtprogramm für den Kreis Steinfurt  wird der Verein unvergessliche Momente bereiten.

VDST-TAUCHERTAG am 20.06.2015; Beginn 10:00 Uhr, Freibad Rheine am Sprungturm

Erneuerung der Sprickmannstraße Sperrung von Breite Straße bis Neuenkirchener Straße

Logo Rheine

Rheine. Ab dem 28. Mai 2015 werden an der Sprickmannstraße umfangreiche Bauarbeiten durchgeführt. Den Verkehrsbedürfnissen entsprechend wird die Fahrbahn in einer Breite von 7,50 m komplett erneuert.

Der zum Teil marode Zustand der Fahrbahndecke und der Gehwege machen einen Vollausbau der Sprickmannstraße erforderlich. Aufgrund hydraulischer Gegebenheiten wird im Zuge des Ausbaus die vorhandene Mischwasserkanalisation bis auf das Teilstück zwischen Breite Straße und Steinfurter Straße ebenfalls erneuert und vergrößert, sodass hier mit Einschränkungen insbesondere für den Anliegerverkehr zu rechnen ist. Zunächst wird der Kanal von der Steinfurter Straße bis zur Wasserstraße erneuert, zeitgleich erfolgt der Straßenausbau von der Breiten Straße bis zur Steinfurter Straße. Dadurch ist die Sprickmannstraße von der Dutumer Straße bis zur Breiten Straße nur beschränkt befahrbar.

Anschließend wird das Teilstück von der Dutumer Straße bis zur Neuenkirchener Straße erneuert. Hier erfolgen ebenfalls zuerst umfangreiche Kanalbau- und Straßenbauarbeiten. Im Zuge des Ausbaus erhält die Sprickmannstraße ebenfalls eine neue Straßenbeleuchtung. Während der Bauarbeiten ist es erforderlich, dass die Sprickmannstraße in den jeweils betroffenen Teilstücken voll gesperrt werden muss. Der erste Bauabschnitt im Bereich Breite Straße bis Dutumer Straße soll bis zum Jahresende 2015 fertig gestellt sein.

Die Technischen Betriebe sind bestrebt, die mit der Baumaßnahme verbundenen Unannehmlichkeiten so gering wie möglich zu halten und für einen zügigen Bauablauf zu sorgen. Als Ansprechpartner für Auskünfte bezüglich der Baumaßnahme steht Michael Stach, TBR, unter Tel. 939-488 zur Verfügung.

Trendige Schlüsselbänder mit der Rheine Skyline

Schlüsselbänder

Rheine. Jeder kennt sie, die Skyline von New York, die Skyline von London – doch wieso nicht einfach die Skyline von Rheine? Das Kloster Bentlage, das Gradierwerk an der Saline Gottesgabe, der NaturZoo, die Hünenborg auf dem Thieberg, die St.-Dionysius-Kirche in Mitten von historischen Gebäuden des Marktplatzes (u.a. Beckersches Haus, Beilmannsches Haus und Bürgerhaus), der Falkenhof, die Ludgerusbrücke über die Ems, die ehemalige Textilfabrik und heute das Ems-Einkaufs-Center (EEC), die St.-Antonius-Basilika und symbolisch ein Windkraftrad sind auf dieser zu sehen. Seit längerer Zeit schmückt die Rheine Skyline bereits Wände mit Wandtattoos, Autos mit Aufklebern, Fußballstadien mit Sitzkissen und Büros mit Tassen.

Neu eingetroffen sind die trendigen Schlüsselbänder mit der Rheine Skyline, die ab sofort beim Verkehrsverein erworben werden können.

Foto (Stadtpressestelle): Neue eingetroffen: Die trendigen Schlüsselbänder mit der Rheine Skyline

Dank an die Paten der Stadtteilbeiräte Bürgermeisterin dankt den Paten für ihr Engagement

Rheine. „Das System der Stadtteilbeiräte ist ein sehr wichtiges System, bei dem sich die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt aktiv einbringen können“, so Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder in einer kleinen Feierstunde, in der sie den Paten der insgesamt elf Stadtteilbeiräte dankt.

Die erstmalige Besetzung der Stadtteilbeiräte erfolgte im Frühjahr 2000. In den Jahren 2005 und 2010 erfolgten nach öffentlichem Aufruf die zweite und dritte Neubesetzung der Stadtteilbeiräte. Nachdem der Rat der Stadt Rheine im April 2015 zur Hauptsatzung ergänzende Verfahrensregelungen in Bezug auf die Zusammensetzung des Besetzungsgremiums in den Stadtteilbeiräten beschloss, werden diese am 23. Juni 2015 zum vierten Mal in Folge durch den Rat neu besetzt.

Als Paten der Stadtteilbeiräte unterstützen Hans-Jürgen Gawolleck (Altenrheine), Wolfgang Wünnemann (Bentlage/Wadelheim/Wietesch/Schleupe), Doris Stuckmann (Dutum/Dorenkamp), Heike van der Giet (Elte), Ludger Evers (Eschendorf), Wolfgang Attermeyer (Gellendorf/Südesch), Siegmar Schridde (Hauenhorst/Catenhorn), Hendrik Welp (Innenstadt/Hörstkamp), Siggi Müller (Mesum), Michael Staggenborg (Rodde/Kanalhafen) und Michael Netter (Schotthock) die Mitglieder des jeweiligen Stadtteilbeirats. Sie bilden das Bindeglied zwischen den Stadtteilbeiräten und der Stadtverwaltung.

Momentan laufen die Bewerbungen um die Mitgliedschaft in den verschiedenen Stadtteilbeiräten. „Die Resonanz ist positiv“, so Siegmar Schridde. Interessierte Bürger/-innen, die Teil eines Netzwerkes aus Nachbarn, Bekannten, Familien und Mitbürgern sein und ihr Lebensumfeld aktiv mitgestalten möchten, können sich noch bis zum 31. Mai bewerben. Dazu kann die Antwortkarte des Informationsflyers genutzt werden, der an alle Haushalte verteilt worden ist. Außerdem ist unter www.rheine.de eine Online-Anmeldung möglich.

Mitte Juni erfolgt dann die Erarbeitung eines Besetzungsvorschlages durch das Auswahlgremium und am 23. Juni 2015 werden die Stadtteilbeiratsmitglieder durch den Rat der Stadt Rheine benannt. Im Weiteren ist Mitte August eine gemeinsame Auftaktveranstaltung geplant. Die Konstituierenden Sitzungen der Stadtteilbeiräte werden im September durchgeführt.

Schon jetzt wird ein besonderer Augenmerk auf den 3. Stadtteilwettbewerb, der im nächsten Jahr stattfinden wird, gelegt.

Rückfragen beantwortet Herr Erdmann telefonisch (05971/ 939-215) oder per Mail (ron.erdmann@rheine.de).

Paten_Stadtteilbeiräte

 

Foto (Stadtpressestelle): Die Paten freuen sich auf die Zusammenarbeit im jeweiligen Stadtteilbeirat, es fehlen: Wolfgang Wünnemann, Doris Stuckmann und Heike van der Giet

Pflasterarbeiten zum Ausbau der Marktstraße / Auf dem Thie Straßensperrung erforderlich

Logo Rheine

Rheine. Die Bauarbeiten zum Ausbau der Marktstraße / Auf dem Thie schreiten zügig voran. Ab der kommenden Woche (21. KW) soll mit den Pflasterarbeiten im Fahrbahnbereich begonnen werden. Aus diesem Grund wird die Marktstraße im Einmündungsbereich der Straße Auf dem Thie ab Montag, 18.05.2015, für ca. 4 Wochen für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

Der Marktplatz ist dann für Anlieger und Marktbeschicker nur über die Klosterstraße zu erreichen. Die Zu- und Abfahrt zum Parkplatz Klostergarten bleibt bestehen, ebenso können Fußgänger und Radfahrer diesen Bereich nach wie vor passieren.Die Technischen Betriebe Rheine bitten um Verständnis für notwendige Straßensperrung. Der Abschluss der Straßenbauarbeiten ist für Anfang Juli vorgesehen.

Rheine: Verlosung auf dem Wochenmarkt

jpg - 13 05 2015 - Bilder  Grafik - Verlosung auf dem Wochenmarkt

 

Rheine.  Frischer Spargel und dazu süße, köstliche Erdbeeren zum Dessert, wer kann dazu schon „nein“ sagen. Lange genug mussten wir darauf warten. Jetzt endlich  beginnt die Spargel- und Erdbeersaison. Die ersten Sonnenstrahlen haben für gutes Wachstum auf den Feldern gesorgt. Für alle Genießer dieser Köstlichkeiten ein Grund mehr, sich die fast schon traditionelle Verlosung von 30 Frühlingskörben nicht entgehen zu lassen.  Die Beschicker des Wochenmarktes und die Stadt Rheine verlosen auch in diesem Jahr jeweils 30 Körbe gefüllt mit je zwei Kilogramm Spargel und zwei Kilogramm Erdbeeren.

Und wie in den letzten Jahren gilt: Wer mitmachen und gewinnen will, sollte früh aufstehen, denn nur die ersten 2000 Marktkunden, die an diesem Samstag, 16. Mai, auf dem Wochenmarkt in der Rheiner Innenstadt einkaufen, erhalten ein Los. Die Körbe mit den frischen Leckereien werden dann am darauffolgenden Samstag, 23.Mai, um 10.00 Uhr, live und direkt auf dem Wochenmarkt ausgelost. Die Losbesitzer müssen mit ihrem Original-Los vor Ort sein; wird ihre Losnummer gezogen, gibt es dann einen der 30 Frühlingskörbe.

Foto: Die Marktbeschicker mit einigen der bunten Frühlingskörbe, die am Wochenende verlost werden.

Wochenmarkt wird verlegt

Logo Rheine

Rheine. Der sonst donnerstags in der Rheiner Innenstadt sowie in Mesum statt findende Wochenmarkt wird aufgrund des bevorstehenden Feiertages (Christi Himmelfahrt) auf Mittwoch, 13. Mai 2015 vorverlegt. Wer am Freitag, 15. Mai, frisches Obst und Gemüse einkaufen möchte, kann dies wie gewohnt auf dem Emstortplatz in der Zeit von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr tun. Auch am Samstag, 16. Mai 2015, findet der Wochenmarkt wie gewohnt auf dem Marktplatz, in der Zeit von 7.00 bis 13.00 Uhr statt.

Käpt’n Sharky bei den Wikingern Sternstündchen in der Stadtbibliothek

Logo Rheine

Rheine. Ganz schön abenteuerlich wird es im Mai 2015 in den Sternstündchen der Stadtbibliothek: eine Hexe, Käpt’n Sharky ein grässliches grünes Monster und ein Elefant sind dabei.

Den Auftakt macht am Mittwoch, 6. Mai 2015, von 15.20 bis 15.45 Uhr Hermann Brink mit der achten Geschichte der beliebten Kinderbuchserie mit Sharky, dem kleinen Piratenkapitän. Die Taschen voller Gold, bemerken der kleine Käpt’n und seinen Mannschaft zunächst gar nicht, dass sie sich einer imposanten Fjordlandschaft nähern. Prächtige Kampfschiffe liegen am Ufer und an Land treffen sie auf kräftige, bärtige Kerle: echte Wikinger. Die Piraten werden herzlich aufgenommen, doch schnell kommt es zu einer gefährlichen Situation. Olof, der größte Feind der Wikinger, bereitet einen Angriff auf das Dorf vor. Für Käpt’n Sharky ist klar: Sie müssen ihren neuen Freunden helfen. Mit List und Geschicklichkeit gelingt es ihnen, den Angreifer in die Flucht zu schlagen. Doch die Gefahr ist noch nicht vorbei. Plötzlich wird das Dorf von einem Rudel Wölfe bedroht.

Die humorvollen und spannenden Geschichten mit Sharky stammen aus der Feder der Schriftstellerin Jutta Langreuter. Silvio Neuendorf erschafft die leuchtenden Illustrationen mit vielen originellen Details. Alle Kinder ab 4 Jahren und ihre großen Begleiter sind zum Sternstündchen der Stadtbibliothek eingeladen.

Die weiteren Vorlesetermine für Kinder ab 4 im Mai 2015 – immer mittwochs von 15.20 bis 15.45 Uhr:

  • Mai 2015: „Opa Jan und der gigantische Hauptgewinn“
    Ein tierisches Sternstündchen mit Opa Jan, seinen Tieren und Elke Gottlieb
  • Mai 2015: „Auch Monster müssen schlafen“
    Ein gruseliges Sternstündchen mit einem grässlichen grünen Monster und Margarete Gude
  • Mai 2015: „Die Hexe, die sich im Dunklen fürchtete“
    Ein märchenhaftes Sternstündchen mit einer tapferen kleinen Hexe und Annette Rempen

Der Eintritt zu allen Sternstündchen ist wie immer frei. Gruppen werden um Voranmeldung gebeten (Telefon 05971/939160).

 

Rheine. Wochenmarkt schon am Donnerstag

Rheine. Die Markttradition wird in Rheine groß geschrieben. Schon seit 1874 werden die Wochenmärkte in der Stadt abgehalten. An jedem Dienstag, Donnerstag und Samstag von 08:00 bis 13:00 Uhr findet auf dem Marktplatz, der Marktstraße und der Klosterstraße ein Obst- und Gemüsemarkt statt. Der gleiche Markt wird an jedem Freitagnachmittag von 14:00 – 18:00 Uhr auf dem Emstorplatz durchgeführt. Im Ortsteil Mesum, Alte-Bahnhof-Straße, findet jeden Donnerstag von 14:00 bis 18:00 Uhr der Obst- und Gemüsemarkt statt. Aufgrund des Feiertages am Freitag, 01. Mai 2015, wird der Wochenmarkt auf dem Emstorplatz auf Donnerstag, 30. April 2015, vorverlegt.

 

Rheine passt auch ins Handgepäck

Rheine. Ob als Mitbringsel für Daheimgebliebene, als schöne Erinnerung an einen Aufenthalt in der Emsstadt oder für den Eigenbedarf, Rheine Souvenirs passen in jede Tasche.

WunderkachelCo

Von der  Wunderkachel mit dem Falkenhofmotiv gibt es noch einige Exemplare, bevor in diesem Jahr eine weitere Edition mit einem neuen Rheine-Motiv aufgelegt wird. Das kann der Beginn einer exklusiven Sammlung werden. Ausgerüstet mit dem faltbaren Rheine-Sitzkissen und einem praktischen Taschenschirm ist man sowohl im Fußballstadion als auch auf der Freilichtbühne für alle Fälle gerüstet. Schlüsselanhänger und Kaffeetasse bieten sich als kleines Geschenk für jeden Anlass an. Es wurden sogar schon Autos gesichtet, die die Rheine-Skyline als Aufkleber auf dem Heck spazieren fuhren. Auch als Wandtattoo ist Rheine zu haben.

Klein aber fein, das sind die Rheine-Souvenirs, die beim Verkehrsverein Rheine, Bahnhofstraße, 14 erhältlich sind.

 

Tag der offenen Tür bei der Firma Mollendyk in Rheine

©ES Media Spelle

Heute fand bei der Firma Mollendyk in Rheine ein Tag der offenen Tür statt. Die Zielsetzung der Firma Mollendyk ist es denn Kunden eine optimale Beratung der preiswerten Produkte und maßgeschneiderten Serviceleistungen entgegen zu bringen, so Fanz Mollendyk. Bei der Verwirklichung ihres Bauvorhabens stehen wir unseren Kunden gern mit Rat und Tat zur Seite. Durch unseren zentralen Standort und umfangreichen Fuhrpark mit Kran- und Kippfahrzeugen, unserem NOWEBAU-Zentrallager (über 60.000 qm täglich verfügbarer Lagerkapazität) und Mitgliedschaft in der EUROBAUSTOFF-Kooperation sind wir in der Lage, Sie schnell und unkompliziert mit allen benötigten Materialien und Dienstleistungen zu bedienen.

Mit aktuell rund 30 Mitarbeitern versorgen wir den Großraum Rheine mit Baustoffen und Serviceleistungen (Geräte- und Baumaschinenvermietung).

Mehr dazu im Video.