Neue Führungsspitze des Wohnungsvereins stellt sich vor

Rheine. Gemeinsam mit dem bisherigen Interims-Vorstand Hubert Scharlau stellte sich aktuell der neue Vorstandsvorsitzende des Wohnungsvereins Rheine, Ludger Hellkuhl, dem städtischen Verwaltungsvorstand vor.

Hellkuhl hat das Amt des Vorstandsvorsitzenden seit dem 1. Januar 2015 übernommen, Hubert Scharlau wird die Geschicke des Wohnungsvereins als nebenamtliches Vorstandsmitglied weiter begleiten. Im Gespräch im Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder, dem Ersten Beigeordneten Jan Kuhlmann, Kämmerer und Beigeordnetem Mathias Krümpel und Stadtplaner Martin Dörtelmann wurden aktuelle Entwicklungen in der Genossenschaft und der Wohnungswirtschaft in Rheine erörtert.

jpg - 16 01 2015 - Bilder  Grafik - 09 01 15 neuer Vorstandsvorsitzender des Wohnungsvereins stellt

Foto (Stadtpressestelle): Hubert Scharlau, Ludger Hellkuhl, Martin Dörtelmann, Dr. Angelika Kordfelder, Jan Kuhlmann, Mathias Krümpel.

Ofen-Brand an Hemelter Mühle

Ein technischer Defekt ist die Ursache eines Brandes, der am Donnerstagmorgen (15.01.2014) zu einem Einsatz von Feuerwehr und Polizei an der Surenburgstraße geführt hat. Gegen 09.15 Uhr kam es in der Backstube der Hemelter Mühle zu einem Feuer. Bei dem Brand eines Backofens entstand eine starke Rauchentwicklung. Alle Arbeiter brachten sich daher sofort draußen in Sicherheit. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Während der Löscharbeiten war die Surenburgstraße kurzzeitig komplett gesperrt. Die Polizei nahm unmittelbar Ermittlungen zur Brandentstehung auf, wobei sich die Vermutung auf eine technische Ursache bestätigte. Somit war eine Beschlagnahme der Brandstelle nicht erforderlich. Der entstandene Sachschaden liegt im sechsstelligen Eurobereich.

©Film6Foto media Spelle news (1) ©Film6Foto media Spelle news (3) ©Film6Foto media Spelle news (4) ©Film6Foto media Spelle news (6) ©Film6Foto media Spelle news (7)

 

Kremer-Haus freut sich über großzügige Spende

Rheine. Ein großartiger Spendenbetrag von 3.000 Euro ist das Resultat der diesjährigen Altgold-Spendenaktion, welche durch die Zahnarztpraxen in Rheine und ihre vielen Patienten initiiert wurde. Wenn eine alte Zahnkrone ersetzt werden muss, sprechen die Zahnärzte ihre Kunden an, ob sie das Zahngold für soziale und gemeinnützige Projekte in Rheine spenden möchten. Am Ende des Jahres wird das gesammelte Gold zum Einschmelzen gegeben. Aufgrund des momentan noch hohen Goldpreises kommt so eine stolze Summe zusammen.

Nun durfte durch diese tolle Aktion auch das Kremer-Haus wieder davon profitieren. Am vergangenen Mittwoch besuchten Dr. Hendrik von Weyhrother, Dr. Peter Weichel, Dr. Alexander Doumat und Dr. Elisabeth Temmen-Tölle bereits zum dritten Mal das Kremer Haus. In der Einrichtung für Wohnungslose bzw. von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen über 18 Jahren wird jede Geld- oder Sachspende immer gerne angenommen. Bei einer zum Teil 100%-igen Auslastung der Einrichtung ist jeder Euro notwendig, um den Hilfesuchende das ohnehin schwierige Leben zu erleichtern. Für Medikamente, Kleidung oder Dinge des täglichen Gebrauchs wie Zugtickets oder Nahrungsmittel, werden die Spenden eingesetzt. Aber auch die jährliche Weihnachtsfeier und die sommerlichen Grillabende der Einrichtung werden durch die Spendengelder unterstützt.Bei einem Rundgang konnten sich die Vertreter der Rheinenser Zahnärzteschaft abschließend ein Bild davon machen, dass ihre Geldspende eine sinnvolle und lebensnotwendige Funktion erfüllt.Der Dank gilt natürlich auch den vielen hilfsbereiten Patienten, die durch ihre großzügigen Spenden diese Aktion erst ermöglichen.

 Altgoldspende

 Foto (Stadtpressestelle): Spendenübergabe im Kremerhaus; v. l. Dr. Weichel, Dr. Doumat mit Sohn, Dr. von Weyhrother, Dr. Temmen-Tölle, Herr Sadlak und Herr Besta vom Kremer-Haus, Frau Heufes (Stadt Rheine)

Mobile Geschwindigkeitsüberwachung in Rheine

Blitzer

Symbol Foto Rheine. Seit Frühjahr 2014 führt die Stadt Rheine stationäre Geschwindigkeitsmessungen durch. Politische Beschlusslage ist, dass zu diesem – zunächst bis zum Frühjahr 2016 befristeten – Projekt auch die mobile Geschwindigkeitsüberwachung gehören soll. Ziel der Kontrollen ist eine Senkung des Geschwindigkeitsniveaus, um Unfälle, besonders mit tödlichem Ausgang zu vermeiden. Hiermit beginnt die Stadt Rheine voraussichtlich in der 4. KW, also in der kommenden Woche ab dem 19. Januar 2015.

Dabei werden zunächst diejenigen Messplätze in Rheine bedient, die bislang durch den Kreis Steinfurt angefahren wurden. Das „Mehr“ an Verkehrssicherheit für die Stadt Rheine und ihrer Bürger resultiert daraus, dass nunmehr eine größere Präsenz vorhanden ist, weil das Fahrzeug ausschließlich auf dem Rheinenser Stadtgebiet eingesetzt wird. Zeitgleich werden jedoch auch neue Standorte ausgewählt, wobei hier eine Vielzahl rechtlicher wie technischer Anforderungen zu beachten ist. Längst nicht jede Stelle ist als Messplatz geeignet und bedarf daher einer sorgfältigen Auswahl. Schwerpunktmäßig sollen zukünftig Straßen mit einem erhöhten Sicherheitsbedürfnis, d. h. vor Kindergärten, Schulen, Altenheimen usw. und solche mit Unfallschwerpunkten im Fokus stehen. Den Anregungen aus der Bevölkerung wird dadurch Rechnung getragen, dass die Vorschläge aufgegriffen werden, die im Vorfeld des kürzlich durchgeführten „Blitzmarathons“ an die Polizei herangetragen wurden.

„Wann und wo der silberfarbene Citroen zum Einsatz kommt, daraus“, so Christoph Noelke, Fachbereichsleiter Recht und Ordnung, „wird kein Geheimnis gemacht. Denn wenn diese Mitteilungen dafür sorgen, dass im fraglichen Gebiet die StVO eingehalten wird, ist das Ziel einer Erhöhung der Verkehrssicherheit erreicht.“ Voraussichtlich werden daher künftig die ungefähren Standorte im Vorfeld auf der Homepage der Stadt veröffentlicht; allerdings nur stadtteil-, nicht „hausnummerngenau“.

Kindermatinee Ende Januar

Rheine. Am Sonntag, 25. Januar 2015, finden die nächsten beiden Veranstaltungen der Kindermatinee statt. Zu den Vorschulkindern kommt Heinz der Zauberer mit seinem Programm „Lustige Zaubereien“ um 10:30 Uhr in die Stadtbibliothek.

Video: Archiv Film&Foto Media Spelle News

Man nennt ihn den „Schelm unter den Magiern”. Weiße Kaninchen gibt es bei ihm nicht zu sehen. Dafür aber ein ungewöhnliches und verblüffendes Zauberspektakel mit herzerfrischender Comedy, witzig frechem Entertainment, herrlichen Geschichten, und originellen Utensilien.Wer ihn schon einmal live erlebt hat, kann die Begeisterung verstehen, die er bei seinem Publikum auslöst. In seinen Vorstellungen ist Mitmachen Trumpf!

Für Kinder im Grundschulalter spielt die Theatergruppe Flunker Produktionen das Stück „Vollpfosten“ um 10:30 Uhr in der Kulturetage: Eine famose Geschichte über Freundschaft, Ballverliebtheit und das Zaudern des Torwarts beim Elfmeter.

Wenn Mütze nur nicht so ein Vollpfosten wäre. Seit der Sache mit dem vergeigten Kopfball läuft bei ihm nichts mehr rund. Nur Mützes beste Freundin Molle, Star-Stürmerin der Mannschaft, hält noch zu ihm. Die anderen wollen ihn mitsamt seinem ausgemachten Dachschaden lieber heute als morgen aus dem Team schmeißen. Es sieht also schon mächtig nach einem endgültigen Abpfiff für Mütze aus, doch dann erscheint unverhofft die Rettung in letzter Sekunde.

Ein Theaterstück mit drei Bällen, 16 Puppen und einem Spieler für Menschen ab 6 Jahren.

Eintrittskarten für beide Veranstaltungen gibt es zum Preis vom 5,00 € (ermäßigt 3,75 €). Sie können telefonisch unter der Rufnummer 05971/939-511 im Jugendamt reserviert werden.

 

Im Frühjahr wird gedreht!

Bild 3 Logo

Die Firma Ewering Transport Service GmbH & Co. KG hat sich dazu entschlossen, einen Imagefilm über unsere Tätigkeiten anfertigen zu lassen. Die Produktion unseres Filmes übernimmt die Firma Film&Foto Media Spelle News aus Spelle. Im Frühjahr, sobald die Bäume grün werden, soll es losgehen. Das im Jahre 2004 in Rheine gegründete Transportunternehmen hat sich über die Jahre hinweg auf Last-Minute-Aufträge Spezialisiert. Ebenso werden Apotheken und Krankenhäuser täglich mehrmals mit Arzneimitteln beliefert. Auch in der Paketdienstbranche ist die Firma ETS vertreten. All dieses und noch mehr soll in einem einmaligen Film zusammengebracht werden, damit auch zukünftig unsere Kunden auf den ersten Blick sehen können und überzeugt davon sind, das die Firma Ewering Transport Service zu ihren Leistungen steht, getreu nach dem Motto: ETS – Die bringen das.

Bild 1 Feuerwehr

Auch Spezialfahrzeuge überführt die Firma ETS sicher zum Ziel.

Bild 2 England

ETS liefert pünktlich in ganz Europa aus wie hier in England.

Rheine die beliebtesten Vornamen für Kinder

Rheine. In Rheine wurden im Jahr 2014 1636 Kinder geboren. Davon sind es 790 Mädchen und 846 Jungen die häufigsten Namen bei den Mädchen sind Sophie und Marie, bei den jungen stehen die Namen Luca und Paul an der ersten stelle.

Vornamensstatistik2015-001

 

Rheine begrüßt das neue Jahr mit traditionellem Neujahrskonzert

Dirigent-Harry-Vorselen

Von Buxtehude bis Johann Strauss

Rheine. Bereits zum sechsten Mal gastiert am 11. Januar um 17 Uhr die JungeBläserPhilharmonie (JBP) in der Rheiner Stadthalle, um mit einem hochrangigen Konzerterlebnis das neue Jahr zu begrüßen. „An der Zusammenarbeit mit diesem außergewöhnlichen Orchester gefallen neben der musikalischen Virtuosität der jungen Musikerinnen und Musiker das abwechslungsreiche Programm“, sagte Thorben Winter, Fachbereichsleite Bildung, Kultur und Sport der Stadt Rheine. So sei es in den vergangenen Jahren beeindruckend gewesen, wie die JungeBläserPhilharmonie einen inhaltlich-programmatischen Spagat bewältigt hat. Neben Werken der markanten und wirkungsvollen Literatur für Bläserphilharmonie erklangen launige Stücken der Walzerseligkeit, die gemeinhin für Neujahrskonzerte in Wien oder Berlin charakteristisch sind. Und in diesem Jahr – soviel sei vorab schon verraten – dürfen sich die Besucherinnen und Besucher auf eine besonders große musikalische Spannbreite freuen.

Von Dieterich Buxtehude (1637-1707) erklingt eine Chaconne aus der Zeit des Frühbarock. Buxtehude, als Organist Vorbild für Johann Sebastian Bach, ist bekannt als Komponist von Werken für Orgel und Cembalo sowie für sakrale Musik. Es wird interessant sein, wie die Bläserphilharmonie die Chaconne, einen spanischen Volkstanz aus dem 16. Jahrhundert, interpretieren wird. Von Lucien Cailliet (1891-1985) erklingt das Werk „Elsa´s Procession to the Cathedral“. Cailliet, in Frankreich geboren, siedelte 1918 in die USA über, wo er zu einem namhaften Komponisten und Klarinettisten reift. Seine Arbeit richtet er später auf das Arrangieren und Setzen von Werken für Orchester. So legt er 1937 eine Orchesterbearbeitung von Modest Mussorgskis „Bilder einer Ausstellung“ vor. Daneben existieren mehr als 200 Werke für Bläserensemble, Orchester und Chor sowie Orchestrierungen von über 50 Filmmusiken.

Am Dirigentenpult wird zum zweiten Mal Harry Vorselen das Neujahrskonzert leiten. Schon im Alter von acht Jahren begann Harry Vorselen seinen musikalischen Werdegang bei der Königlichen Harmonie in Thorn. Hiervon inspiriert studierte er ab 1987 Hauptfach Horn an der Hochschule für Musik in Maastricht.JBP Credit Schultz

Während und nach seinem Studium war Harry Vorselen u.a. Solo-Hornist beim Schleswig Holstein Musik Festival und dem Europäischen Jugend Orchester und musizierte dort unter Dirigenten wie Haitink, Abbado, Guillini und Janssons. Ein Engagement als Solo-Hornist beim Rundfunk Symphonie Orchester der Niederlande von 1992 bis 2002 folgte. Zahlreiche Konzerte mit dem Niederländischen Bläser Ensemble und dem Königlichen Konzertgebouw Orchester in Amsterdam rundeten seine Tätigkeit als Hornist ab. Seit 1999 ist Harry Vorselen künstlerischer Leiter und Dirigent des Limburgischen Jugendorchesters Symphonic Impulse, mit dem er zahlreiche Tourneen unternahm, u.a. nach China und Spanien. Harry Vorselen ist ein gefragter Hornist und Gastdirigent für Blas- und Sinfonieorchester. Er nahm als solcher an zahlreichen CD-, DVD-, Rundfunk- und Fernsehproduktionen teil.

Eintrittskarten für das Neujahrskonzert am 11. Januar 2015 gibt es noch im Vorverkauf für 25 Euro (Abendkasse: 21 Euro) bei der Stadthalle Rheine, der Stadtbibliothek Rheine und dem Kulturservice Rheine.

 

 

Bürgermeisterin dankt Polizei und Feuerwehr

besuch polizei 14

Rheine. Traditionell zur Weihnachtszeit besuchte Rheines Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder zusammen mit dem Ersten Beigeordneten Jan Kuhlmann und dem neuen Fachbereichsleiter für Recht und Ordnung, Christoph Noelke die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr. In gemütlicher Runde und in weihnachtlicher Stimmung blickte man dabei auf die vergangenen zwölf arbeitsreichen Monate zurück. Dabei bedankte sich die Bürgermeisterin bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Polizei und Feuerwehr für die überaus gute und enge Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Polizei und Feuerwehr. „Gerade die enge Zusammenarbeit und die Einstimmigkeit im Hinblick auf Entscheidungen und das schnelle Handeln, hat sich in den zurückliegenden Jahren bewährt und für ein friedliches Gelingen beigetragen“, lobte Kuhlmann die gemeinsame gute Arbeit.

Dabei betonte die Bürgermeisterin auch, dass gerade der Erfolg und das gute Gelingen sehr von den handelnden Personen abhängt und nicht überall unbedingt selbstverständlich ist. „Rheine kann sehr stolz auf solche Fachkräfte bei der Polizei und der Feuerwehr sein, denn nur durch deren Einsatzbereitschaft und deren besonderes Engagement zum Wohl der Stadt kann sich der Bürger zu Recht so sicher fühlen.“ Erwähnenswert dabei auch der besondere Einsatz von Feuerwehr und Polizei während des Dachstuhlbrandes auf dem Marktplatz im September. Wie Christoph Noelke betonte, ein sehr lobenswerter Einsatz, der trotz der widrigen Umstände aufgrund der zu der Zeit stattfindenden Straßenparty und der dort befindlichen Baustelle so vorbildlich gelaufen ist. Berthold Hömme, Leiter der Polizeiwache Rheine und Johannes Plagemann, Leiter der Feuerwehr Rheine, nutzten ihrerseits den Besuch, um auf das ereignisreiche, aber auch erfolgreiche Jahr 2014 zurückzublicken und die gute Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, Polizei und der Verwaltung hervorzuheben. Verbunden mit guten Wünschen für das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel wünschte die Bürgermeisterin insbesondere den an den Feiertagen diensthabenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ruhige Feiertage ohne besondere Vorfälle.

besuch feuerwehr 14

Fotos:  (Stadtpressestelle): Bei den traditionellen Weihnachtsbesuchen bei Feuerwehr und Polizei dankten Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder, Erster Beigeordneter Jan Kuhlmann und Fachbereichsleiter Christoph Noelke Polizei und Feuerwehr für deren besonderen Einsatz zum Wohl der Stadt.

JungeBläserPhilharmonie lädt zum traditionellen Neujahrskonzert ein

JungeBläser

Am Sonntag, 11. Januar 2015, gastiert um 17 Uhr in der Stadthalle Rheine zum inzwischen sechsten Mal die JungeBläserPhilharmonie (JBP) NRW mit ihrem Neujahrskonzert. „Wir freuen uns, dass aus einer eher punktuell angelegten Zusammenarbeit mit der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung eine großartige Tradition begründet worden ist, die mittlerweile im sechsten Jahr besteht“, so Thorben Winter, Fachbereichsleiter Bildung, Kultur und Sport der Stadt Rheine. Die JungeBläserPhilharmonie (JBP) NRW wurde 1985 als „LandesJugendBlasOrchester“ gegründet. In den fast 30 Jahren seines Bestehens entwickelte sich das Orchester zu einem der wichtigsten Jugendorchester in Deutschland. Im August 2012 hat Harry Vorselen die künstlerische Leitung übernommen.

Die Mitglieder des Orchesters sind ca. 70 junge Musikerinnen und Musiker zwischen 14 und 24 Jahren; viele von ihnen Preisträger des Landes- und Bundeswettbewerbs von „Jugend musiziert“. Alle Teilnehmer werden erst nach bestandenem Vorspiel oder nach der Teilnahme an einer Probearbeitsphase aufgenommen.Das Repertoire des Orchesters enthält originale oder arrangierte Werke für sinfonische Blasorchester aus nahezu allen musikalischen Epochen. Zwei- bis dreimal im Jahr treffen sich die Mitglieder der JungenBläserPhilharmonie NRW zu Probearbeitsphasen. Dazu kommen Konzertauftritte während des Jahres und nach Bedarf zusätzliche Proben. Zusätzlich zu seinen Auftritten in Deutschland führten Konzerttourneen das Orchester nach Ungarn, Belgien, Spanien, Italien, Russland, Weißrussland, Dänemark, Frankreich, in die Schweiz, in die USA, nach China und nach Singapur.

Im Juli 2013 wurde die JBP NRW zum World Music Contest nach Kerkrade eingeladen, dem weltweiten Wettbewerb für sinfonische Blasorchester. Dort erlangte das Orchester den 1. Platz in der Festival Division und ein Stück, das die JBP im Rahmen des WMC eingespielt hatte, wurde auf der CD des Wettbewerbs veröffentlicht. Durch die hervorragende Teilnahme beim World Music Contest in Kerkrade erhielt das Orchester eine Einladung zur WASBE-Konferenz nach Ungarn. Im Juli 2014 reiste die JBP dann nach Ungarn und stellte ihr musikalisches Niveau bei der WASBE-Konferenz vor.Eintrittskarten für das Neujahrskonzert am 11. Januar 2015 gibt es im Vorverkauf für 19 Euro (Abendkasse: 21 Euro) bei der Stadthalle Rheine, der Stadtbibliothek Rheine und dem Kulturservice Rheine.

Foto (Kulturservice der Stadt Rheine): JBP NRW

Ein klitzekleines Weihnachtswunder

Ein weihnachtliches Sternstündchen für Kinder ab 4 mit den Zwillings-schwestern Sam und Charlie und Vorleser Hermann Brink 

Brink

Rheine. Seid ihr auch alle brav gewesen? Die Zwillingsschwestern Sam und Charlie haben mit dieser Frage ein kleines Problem. Schließlich war Charlie das ganze Jahr über mal wieder höchst ungezogen. Wird sie überhaupt nur ein einziges Geschenk bekommen? Doch dann zeigt sich, dass Santa Claus eine äußerst menschliche Eigenschaft pflegt: Er irrt sich. Und plötzlich ist es an Charlie, die Dinge wieder geradezurücken. Am Mittwoch, 17. Dezember 2014, von 15.15 bis 15.45 Uhr liest Hermann Brink das wunderschöne Weihnachts-Bilderbuch von Richard Curtis, dem Drehbuchautor von „Bridget Jones“ und „Notting Hill“, allen Kindern ab 4 Jahren und ihren großen Begleitern vor.Der Eintritt zum Sternstündchen in der Stadtbibliothek ist wie immer frei. Gruppen ab 10 Personen werden um Voranmeldung gebeten (Telefon 05971/939160).

Kremerhaus erhält Spende in der Vorweihnachtszeit

Inner Wheel Club spendet 500 Euro

KremerhausSpende

Das Team des Kremerhauses freut sich über eine Spende in Höhe von 500 Euro, die die Präsidentin des Inner Wheel Clubs Rheine Ingrid Klammann am Mittwochmorgen im Rahmen eines gemeinsamen Nikolausfrühstücks diesen überreichte. Die Bewohner des Kremerhauses freuten sich besonders über die eigens gepackten Nikolaustüten. Der Inner Wheel Club Rheine ist eine der größten eigenständigen internationalen Frauenvereinigungen, die ihre Wurzeln bei den Rotariern hat. Mit vielen Aktionen und Veranstaltungen setzen sie sich für Menschen in Not ein. Besonders die Einrichtungen in der Region sollen davon profitieren. Das Kremerhaus an der Humboltstraße 25 in Rheine gilt als wichtige Anlaufstelle für Wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen über 18 Jahre. Sozialarbeiter Markus Besta, Leiter des Kremerhauses, kümmert sich seit vielen Jahren zusammen mit seiner Kollegin Anna Kaleschke und Hausmeister Reinhard Sadlak darum, Obdachlosen einen Platz zum Wohnen und Schlafen zu geben und diese bei ihren besonderen sozialen Schwierigkeiten zu unterstützen. Ziele des engagierten Teams sind der Weg aus der Wohnungslosigkeit und die Aufzeichnung neuer Perspektiven für die Zukunft.

Das Team des Kremerhauses bedankte sich für die Spende und möchte diese nutzen, um den hilfesuchenden Menschen Artikel des täglichen Bedarfs, wie beispielsweise Medikamente, Schlafsäcke oder Schuhe, zu kaufen. Zudem kann mit dem Geld auch das jährlich stattfindende Weihnachtsbuffet im Kremerhaus organisiert werden.

Foto (Stadtpressestelle): v. l.: Mitarbeiterin Anna Kaleschke, Präsidentin vom Inner Wheel Club Rheine Ingrid Klammann, Hausmeister Reinhard

 

Bürgermeisterin im Präsidium des Städte- und Gemeindebundes Nordrhein-Westfalen bestätigt

Bei den turnusmäßigen Neuwahlen des Präsidiums des nordrhein-westfälischen Städte- und Gemeindebundes wurde Rheines Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder als Präsidiumsmitglied bestätigt. Die Neuwahlen durch die Mitgliederversammlung fanden im Rahmen des Gemeindekongresses statt, an dem neben der Bürgermeisterin auch Ratsmitglied Markus Doerenkamp teilnahm. Der Verband ist ein freiwilliger Zusammenschluss von 359 der insgesamt 396 Kommunen in NRW und vertritt die Interessen und politischen Standpunkte der Städte und Gemeinden gegenüber der Landesregierung, dem Landtag Nordrhein-Westfalen und Verwaltungsbehörden sowie gegenüber den zahlreichen Interessengruppen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Einen großen Nutzen haben die Mitgliedskommunen durch die regelmäßigen Informationen über aktuelle Entwicklungen auf Landes-, Bundes- und Europaebene. Als eines der 33 stimmberechtigten Präsidiumsmitglieder beschließt Kordfelder die wesentlichen kommunalpolitischen Positionen des Verbandes.

Wiederwahl Präsidium StGB NRW

Foto (Eduard Fiegel, Städte- und Gemeindebund NRW): Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder (Mitte) mit dem 1. Vizepräsidenten des Städte- und Gemeindebundes NRW, Roland Schäfer (l.), dem Hauptgeschäftsführer Dr. Bernd-Jürgen Schneider (4.v.l.) und weiteren Vertretern des Präsidiums und des Sparkassenverbandes.

Rheine ist neuer Dienstort für Zollverwaltung

03 12 14 Antrittsbesuch Fr  Scholz 1

Seit dem 27.10.2014 haben 48 Beschäftigte des Hauptzollamtes Münster in Rheine an der Dutumer Straße (Gebäude der Agentur für Arbeit und des Arbeitsgericht) ihren neuen Dienstsitz bezogen. Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder begrüßte aus diesem Grund aktuell die Leiterin des Hauptzollamtes Münster, Astrid Scholz, gemeinsam mit ihrem Stellvertreter Hans-Jürgen Bußmeyer zum Antrittsbesuch im Rathaus.Bereits im Jahr 2009 wurde die Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer von den Finanzämtern auf den Bund übertragen, der die Hauptzollämter mit der Kfz-Sachbearbeitung betraute. Bürgerinnen und Bürger erhalten daher zukünftig nicht mehr von dem für sie zuständigen Finanzamt, sondern von der Zollbehörde ihren Steuerbescheid. Für den Kreis Steinfurt ist das Hauptzollamt Münster zuständig, das zur Erledigung der neuen Aufgabe einen zusätzlichen Dienstsitz in Rheine einrichtete.

Ein Großteil der am neuen Dienstsitz Beschäftigen seien frühere zivile Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeswehr, erläuterte Leiterin Astrid Scholz im Gespräch mit der Bürgermeisterin. Kordfelder begrüßte, dass einem Teil ehemaliger Bundeswehrangehöriger damit weiterhin eine berufliche Perspektive in Rheine gegeben werden konnte. Sie verwies auch auf die am kommenden Montag, 8. Dezember 2014, bevorstehende offizielle Eröffnung des neuen Bahnhofsausgangs, der das Dienstleistungs-, Schul- und Gesundheitszentrum, in dem jetzt auch die Zollverwaltung beheimatet sei, dann noch besser erschließe.

Kontakt:

Hauptzollamt Münster, Dienstort Rheine Dutumer Straße 5, 48431 Rheine Tel. 05971 9910-0 kfz-steuer.rheine@zoll.bund.de Erreichbarkeit: montags bis Donnerstag 9-15 Uhr, freitags 9-12 Uhr

Foto (Stadtpressestelle) (v.l.n.r.): Hans-Jürgen Bußmeyer, stellv. Leiter, Astrid Scholz, Leiterin Hauptzollamt Münster, Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder.

Neue Toilettenanlage – heiß diskutiert

Rheine: Der Neubau einer Toilettenanlage war heiß umstrittenes Thema einer Ratssitzung, die Schülerinnen und Schüler des Emsland-Gymnasiums während einer Informationsveranstaltung im Rheiner Rathaus nachstellten. Engagiert und mit viel Eifer diskutierten sie die Notwendigkeit eines Neubaus, aber auch die Alternativmöglichkeiten und die Nachteile, die dieser mit sich bringen würde. Ein Zuschauer hätte durchaus den Eindruck gewinnen können, in einer regulären Ratssitzung gelandet zu sein. Tatsächlich hatte sich die Klasse 9 im Rahmen ihres Politikunterrichts vor Ort, im Rathaus umfassend über die Aufgaben und die Zusammensetzung des Rates, sowie den Ablauf einer Ratssitzung informiert und ergriffen anschließend gerne die Möglichkeit, eine solche nachzustellen. Auch für den einzigen Tagesordnungspunkt: „Neubau einer Toilettenanlage am Emsland-Gymnasium“ hatten sie sich einstimmig entschieden. Lediglich die Zusammensetzung der Ratsfraktionen und die Ernennung der Bürgermeisterin wichen vom normalen Verfahren ab. Nicht die Wahl sondern das Losglück entschied über die Parteizugehörigkeit und die Ehre, als Bürgermeisterin die Ratssitzung leiten zu dürfen. Die abschließende Abstimmung ergab eine satte Mehrheit für den Neubau einer Toilettenanlage am Emsland-Gymnasium.  Abschluss eines informativen Vormittags, an denen die Besucher auch den Aufbau und die Aufgaben der Stadtverwaltung etwas näher kennen lernten, bildete der Abstecher aufs Rathausdach mit dem obligatorischen Erinnerungsfoto über den Dächern von Rheine.

P1030765 NEU

Foto: Stadtpressestelle

 

Schülerinnen und Schüler des Emsland-Gymnasiums auf dem Dach des Rheiner Rathauses.

Die Wunderkachel mit dem Falkenhofmotiv

P1030474neu

Der Falkenhof mit dem Taubenbrunnen stellt nicht nur eine der Sehenswürdigkeiten von Rheine, er ist auch das Motiv eines neuen Rheine-Souvenirs. Rheinenser wie Gäste können sich auf eine künstlerisch gestaltete Keramikfliese freuen, die den Falkenhof in einer Reliefdarstellung zeigt. Diese Form und die leuchtenden Farben machen den unverwechselbaren Charakter der Fliese aus. Zusammen mit der hochwertigen Souvenirlinie Wunderkachel hat die Stadt Rheine diese Kachel entwickelt. Die Kacheln werden aus feiner Keramik in einer kleinen Serie gebrannt und in traditioneller Handarbeit glasiert. Die angewendete Majolika-Technik sorgt für feine Sprünge in manchen Farbflächen, so dass jede dieser in einem italienischen Meisterbetrieb gefertigten Kacheln ein Einzelstück ist. Rheine reiht sich mit dieser besonderen Geschenkidee in die Liste von Städten wie Berlin, Potsdam, Hamburg, Düsseldorf, München und weitern.

Die Wunderkachel mit dem Falkenhofmotiv eignet sich zum Verschenken oder als individuelles Liebhaberstück und kann zum Preis von 14,50 € beim Verkehrsverein Rheine, dem Falkenhof Museum oder bei der Firma Rohlmann GmbH ab sofort erworben werden.