After-Work-Party auf dem Weihnachtsmarkt am Donnerstag, 07.12.2017

Rheine – Inzwischen legendär und Kult! Um 18.00 Uhr startet die „After-Work-Party“ im Rahmen des Rheiner Weihnachtsmarktes auf dem historischen Marktplatz. Ganz besonders die Mitarbeiter/innen des Einzelhandels sind herzlich eingeladen an diesem Abend vom Arbeitsstress gesellig zu entspannen!

Mit fetzigem Christmas-Pop, beliebten Klassikern und den neuesten Hits, bringen die beiden Musiker vom Duo „Vanja & Stoyan“ traditionelle Weihnachtsstimmung auf den historischen Marktplatz. Mit ihrem unüberhörbaren Spaß an der Musik begeistern die beiden Musiker ihr Publikum. Weihnachtssongs sowie Rock und Pop werden professionell präsentiert und bringen die Zuhörer zum Mitswingen.

Da heißt es: ab in die Stadt, Leute treffen und die letzten Tage bis zum Weihnachtsfest genießen. Kalte und heiße Getränke sowie kulinarische Angebote sind an diesem Donnerstag von 14.00 – 23.00 Uhr zu erhalten.

Verkaufsoffener Nikolaussonntag am 10. Dezember 2017 in der Rheiner Innenstadt

Die Innenstadt von Rheine bietet am Sonntag, 10. Dezember 2017 ein besonderes Erlebnis. Der traditionelle Nikolausumzug, der Weihnachtsmarkt auf dem historischen Marktplatz und die von 13:00 bis 18:00 Uhr geöffneten Geschäfte laden zum Besuch in die City ein.

In der Emsstadt Rheine reist der Heilige Nikolaus mit dem Schiff über das Wasser der Ems an. Ein begeistertes Raunen wird durch die Menge gehen, wenn St. Nikolaus und sein Gefolge gegen 17:15 Uhr in der Innenstadt vor Anker gehen. Rheine.Tourismus.Veranstaltungen. e.V., als Veranstalter des weihnachtlichen Spektakels, freut sich jedes Jahr über leuchtende Kinderaugen und die ebenso erwartungsvollen Erwachsenen.

Beim Warten auf den Nikolaus werden wieder Besucherscharen durch die Innenstadt bummeln, die geschmückten Schaufenster bewundern und die besinnliche Atmosphäre genießen. Susanne Schmidt, 1. Vorsitzende des Handelsvereins Rheine, freut sich über die weihnachtliche Stimmung in der Innenstadt: „Der Weihnachtsmarkt mit Musik, Glühwein und Spezialitäten sorgt für eine besondere Atmosphäre und die Geschäfte laden passend dazu zum gemütlichen Einkaufsbummel ein.“

Das der verkaufsoffene Sonntag in der Adventszeit besonders beliebt ist, wissen auch die Unterstützer VR-Bank Kreis Steinfurt eG und RheineMarketing: „Das vielfältige Einzelhandelsangebot in Rheine bietet eine große Auswahl und für jeden Anlass genau das Passende, egal ob man seine Liebsten oder sich selbst beschenken möchte. Lassen Sie sich von den Angeboten der Händler überraschen und freuen Sie sich auf ein angenehmes Einkaufserlebnis und eine schöne Weihnachtszeit in Rheine.“

Die Weihnachtsbüdchen und die gastronomischen Stände stehen bis zum 19. Dezember 2017 auf dem historischen Marktplatz. „Ein Besuch in Rheine lohnt sich!“ sind sich die Kooperationspartner sicher.

130 Kinder glückliche Kinderaugen, nicht nur in Deutschland

Das House of Taekwon-Do feierte eine bunte Weihnachtsfeier mit Übernachtung und übernimmt Kinderpatenschaften in Südamerika und Afrika

Am 1. Dezember feierte die Kindersportschule House of Taekwon-Do mit rund 130 Kindern ihre dritte Weihnachtsfeier.

Begleitet wurde das Programm durch kleine Vorführungen der Erwachsenen Schüler und der fortgeschrittenen Kinder. Zum krönenden Abschluss des offiziellen Teils erhielten alle Kinder ein Taekwon-Do T-Shirt als Geschenk. Doch damit war die Arbeit des Lehrer-Teams noch nicht vorbei, denn es blieben noch zirka 35 Kinder zum Übernachten. Hier wurde noch bis in die späten Stunden gespielt, getobt und getanzt. Der Samstagmorgen startetet um 8 Uhr mit einer lockeren Gymnastik und Yoga Stunde. Nach dem anschließenden Waffelfrühstück im Eiscafe Nuraghe durften die Kinder und Lehrer müde aber glücklich nach Hause.

Bei so vielen Kindern war die Organisation eine der größten Herausforderungen. Ähnlich wie im Theater gab es für jedes Kind eine individuelle Platzreservierung. Die Decke wurde mit hunderten Helium Luftballons dekoriert, was so schon eine besondere Atmosphäre erschuf. Als man dann aber das Licht ausmachte, erfuhren die Kinder und Zuschauer eine ganz besondere Überraschung, denn ein Großteil der Ballons war mit LED ausgestattet und die ganze Decke hat in den buntesten Farben geleuchtet, so wie die Augen der Kinder in diesem Moment. Das Team und die vier hauptberuflichen Taekwon-Do Lehrer machen sich immer Gedanken, wie man die Schüler im täglichen Unterricht und bei derartigen Veranstaltungen begeistern und motivieren kann.

Das House of Taekwon-Do widmet sich seit der Gründung der Erziehung, Bildung und Stärkung der Kinder in Rheine, Spelle und im Münsterland. Doch nicht alle Kinder auf der Welt haben die Möglichkeit, Taekwondo zu erlernen oder überhaupt den Zugang zur Bildung, so Schulleiter Stefan Mannweiler. Daher hat sich das House of Taekwon-Do dazu entschieden für je Hundert Mitglieder eine Kinderpatenschaft zu übernehmen, was derzeit bedeutet, dass zwei Kinderpatenschaften über die SOS-Kinderdörfer übernommen wurden. Mehr Informationen unter: STARKEKINDER-RHEINE.DE oder 0176 47347797

Shopping Night in der Innenstadt – Einkaufen bis 22:00 Uhr am Freitagabend zur Black Night

 

Rheine: Der Handelsverein Rheine lädt am Freitag, 24. November 2017 zur Black Night, der langen Shopping Night in der Rheiner Innenstadt ein. Die Einzelhändler öffnen ihre Geschäfte bis 22:00 Uhr und versprechen interessante Angebote und ein entspanntes Einkaufserlebnis.

„Traditionell findet in den USA am Freitag nach Thanksgiving der sog. Black Friday statt, der gerne für die ersten Weihnachtseinkäufe genutzt wird. Dieser Freitag erfreut sich mittlerweile auch in Deutschland großer Beliebtheit,“ erklärt Susanne Schmidt, 1. Vorsitzende des Handelsvereins Rheine. „Diesen Trend wollen wir mit der Black Night nun auch für die Stadt Rheine offiziell aufgreifen, nachdem sich in den vergangenen Jahren bereits verschiedene Händler in der Innenstadt daran beteiligt haben.“

Jürgen Feistmann von der VR-Bank Kreis Steinfurt eG und Hendrik Welp von der EWG für Rheine mbH unterstützen gemeinsam die Sonderöffnungszeiten und ergänzen: „Die Idee, die Kunden noch vor dem „trubeligen“ Dezember zu einer langen Shopping Night einzuladen, bietet eine entspannte Möglichkeit in aller Ruhe und nach Herzenslust zu bummeln, zu stöbern, anzuprobieren und erste Weihnachtsgeschenke einzukaufen.“ Viele Einzelhändler sorgen dabei mit interessanten Angeboten und vielen Aktionen für eine besondere Einkaufsatmosphäre.

Für eine bequeme Hin- und Rückfahrt in die Stadt steht die blaue Flotte der Stadtbusse bereit. Auf allen Linien fahren an diesem Freitag die Busse im 30-Minuten-Takt. Die letzte Fahrt ab Bustreff erfolgt um 22:15 bzw. 22:30 Uhr.

Der Begriff des „Black Friday“ ist in Deutschland seit 2013 markenrechtlich geschützt und darf nicht verwendet werden. Daher trägt das neue Format für Rheine den Titel „Black Night“. Die Einzelhändler freuen sich auf zahlreiche Kunden und Besucher bei der langen Shopping Night und laden zu ersten Weihnachtseinkäufen ein.

Shopping Night in der Innenstadt – Einkaufen bis 22:00 Uhr am Freitagabend zur Straßenparty

Personen auf dem Foto 2 + 3 (sitzend v.l.): Birgit Rudolph (Rheine.Tourismus.Veranstaltungen) Ulrike Meier (EWG) Susanne Schmidt (Handelsverein) Elisabeth Brügge (Handelsverein) Hendrik Welp (EWG)

Der Handelsverein Rheine lädt am Freitag, 8. September 2017 in Verbindung mit der Straßenparty in der Rheiner Innenstadt zur langen Shopping Night ein. Die Einzelhändler öffnen ihre Geschäfte bis 22:00 Uhr und versprechen ein entspanntes Einkaufserlebnis.

„Gerade zur Straßenparty unterstreicht die Shopping-Night diese Veranstaltung. Es ist ein besonderes Highlight für viele Rheinenser“, erzählt Susanne Schmidt, 1. Vorsitzende des Handelsvereins Rheine.

Hendrik Welp von der EWG für Rheine mbH unterstützt die Sonderöffnungszeiten und ergänzt: „Die Shopping Night bietet eine entspannte Möglichkeit vor Ort in Rheine in aller Ruhe und nach Herzenslust zu bummeln, zu stöbern, anzuprobieren und einzukaufen.“

Viele Einzelhändler sorgen unter anderem durch die IHK-Aktion „Heimat shoppen“ für eine ganz besondere Einkaufsatmosphäre.

Auch die Straßenparty in der Innenstadt lädt zum Verweilen vor den Bühnen ein und bietet einen schönen Abschluss für ein erfolgreiches Shoppingerlebnis. Wer nach dem Einkaufen noch Lust auf tolle Livemusik hat, sollte also nicht vergessen auf dem Marktplatz oder dem Borneplatz vorbeizuschauen.

Die Einzelhändler freuen sich auf die Shopping Night und sind sich sicher, dass viele Besucher diesen Abend zu einem unvergesslichen Ereignis machen.

40. Straßenparty – Rheines Stadtfest vom 08.09. bis 10.09.2017

Rheine – Im Herzen der Rheiner Innenstadt locken vom 08. bis 10. September 2017 Partyspaß, Livemusik und ein buntes Programm über drei Tage auf bis zu sieben Live-Bühnen zur Straßenparty, dem Rheiner Stadtfest! Und das in diesem Jahr schon zum 40. Mal! Der traditionsreiche Mega-Event, organisiert von Rheine.Tourismus.Veranstaltungen. e.V., bietet dabei wiedermal ein außergewöhnliches Programm mit vielen tollen Bands und unterschiedlichen Musikrichtungen.

Freitag, 08.09.2017

Bereits am frühen Freitagabend präsentiert der Kanu-Club Rheine 1950 e.V. um 17.30 Uhr das 20. Elefantenrennen am Kettelerufer. Am Samstag und Sonntag findet die 61. Kanu-Regatta statt.

Auf dem Borneplatz heizen ab 20.00 Uhr „The Funkeys“ den Besuchern ein. Prägnante Bläsersätze und funkende Gitarren von 10 Vollblutmusikern aus Rheine lassen musikbegeisterte Herzen höher schlagen. Durch musikalische Vielseitigkeit und durch originelle Coverversionen weiß die Band voll zu überzeugen.

Zur gleichen Zeit darf auf dem Marktplatz die „Tribute-Show“ einer großen Legende bewundert werden: „Lothars Joe Cocker Show“. Lothar Pohlschmidt – so gut wie Joe Cocker – aber anders! Pohlschmidt imitiert nicht, sondern sorgt mit sparsamen Gesten und Mienen und mit dem obligatorischen Schal für das typische Cocker-Feeling. Auf der Bühne ist seine mehr als vierzigjährige Bühnenerfahrung zu spüren.

Samstag, 09.09.2017

Samstags lockt das Stadtfest mit sieben Live-Bühnen/ Eventplätzen in der gesamten Innenstadt nach Rheine.

Ab 14.30 Uhr beginnt auf dem Borneplatz der Schulkulturtag in Rheine. Ein buntes Programm mit Gesang, Theater und mehr bieten unterschiedliche Schulen aus Rheine.

Auf dem Borneplatz präsentiert der Radiosender RST ab 20.00 Uhr die Band „Re-Pete“, eine drei köpfige Rock-Coverband aus Münster, die Perlen der Musikgeschichte zum Besten geben. Ab 21.20 Uhr sorgt „Decoy“ für Stimmung. Seit 2005 besteht die Band aus 6 Profimusikern, die schon mit Stars wie Peter Maffay, Mel C. oder Clueso auf Tour waren. Ihr Repertoire besteht aus angesagten Pop-, Rock-, Soul -und Discosongs, gepaart mit ausgewählten Klassikern der letzten 30 Jahre.

Auf dem Marktplatz spielen ab 19.30 Uhr die Rheiner Musiker von „Inspired“. Neben eigenen Titeln präsentiert die Band musikalisches Material von den 80ern bis zur Neuzeit. Anschließend betritt ab 21.30 Uhr die Band „REGGATTA MEETS STING“ die Bühne. Die Band verführt in die Zeit ab 1979, als „The Police“ den Durchbruch schaffte, bis hin ins Heute, wo Sting (seit 1985) mit unterschiedlichsten Solo-Konzerten sein Publikum mit Welthits verwöhnt.

Nichts für Tanzmuffel: Die Open-Air-Tanzparty auf der Emsstraße ab 18.00 Uhr! Tanzen ist Lebensfreude – auch deshalb bietet ADTV Tanzlehrerin Claudina Kespohl wieder eine Open-Air-Tanzparty für Jedermann im Rahmen der Straßenparty an.

Anschließend wird die Emsstraße ab 21.15 Uhr von zwei Rheiner Musik-Urgesteinen belebt. Seit über 14 Jahren präsentiert „Two4you-unplugged“ ein mitreißendes Programm mit Songs von gestern und heute, den Perlen der 70er, 80er, 90er und aktuelles. 100% handgemacht und absolut tanz- und partytauglich! Mit viel Humor, einem Händchen für das Publikum und einer fantastischen Stimme verleiht Daniel mit seinem Cocktail-Schlagzeug jedem Song den richtigen Charme.

Begleitet wird er durch die einfühlsam-virtuosen und groovigen Gitarren-Arrangements des Gitarristen Kay.

Auf dem Thie wird feinster Rock ’n‘ Roll und Beat der 50er und 60er Jahre  gespielt. Die Band „The KaiserBeats“ katapultieren ab 20.00 Uhr zurück in das Hamburg der 50er und 60er Jahre. Einflüsse der Beatles, Elvis, Little Richard, Chuck Berry, Eddie Cochran gepaart mit sattem Gitarrensound und facettenreichen Stimmen. Ein einzigartiges Rock ’n‘ Roll und Beatmusik-Feuerwerk.

Auf dem Trakaiplatz geben vier Musiker aus Rheine, die Lust auf echte Musik, haben sich die Ehre. „Never on the Radio“ spielt ab 20.00 Uhr auf dem Trakaiplatz. Ein Gemisch aus Blues und folkigen Nummern mit keltischen Einflüssen. Das Repertoire besteht aus gefühlvollen aber auch rockigen selbstkomponierten Songs.

Nach dem Feuerwerk zeigt die Band „Hörbar“ auf dem Trakaiplatz eine tolle Mischung aus akustischen Gitarren und einem elektrischen Bass. Neben Coverversionen komponiert die Band auch eigene Songs. Musik mit tiefgründigen deutschen Texten und einer ordentlichen Portion „guter Laune“.

Traditionell präsentieren sich auch Newcomer der Rheiner Musikszene. Die Band „Booze Boner Trouble“ eröffnet um 20.00 Uhr die Bühne auf dem Staelschen Hof. Klassischer Hard Rock mit einer ordentlichen Portion Blues und Rock N` Roll. Anschließend spielen „Elli“ ab 21.15 Uhr feinsten Funk- und Alternative-Rock aus Rheine und Emsdetten. Handgemachte Musik mit vollem Sound und einer einzigartigen Stimme. „Emerson Prime“ betritt ab 22.45 Uhr die Bühne. Die Band vereint in ihren Songs eine ganz eigene Mischung aus Soul, Funk, Hip-Hop und Jazz: manchmal dem guten alten Motown ganz nahe, manchmal sehr modern mit sphärischen Synthie-Pads.

„Kleinlaut“ übernimmt zum zweiten Mal in der Bahnunterführung den „Rave in der Röhre“. Ab 21.00 Uhr gibt es dicke Beats, die sämtliche Liebhaber der elektronischen Musikszene vereinen und eine unvergessliche Nacht zelebrieren lassen. Eintritt: 5,00 €.

Um 21.00 Uhr steht die Ems in Flammen und die Besucher dürfen sich auf ein leuchtendes Höhenfeuerwerk freuen. Traditionell bringen die Aktiven der Wassersport treibenden Vereine des PCE, Kanu Club, RHTC und WSV Lampions auf ihren Booten an und tauchen die Ems in schillernde Farben.

Sonntag, 10.09.2017

Der Sonntag hält ein Programm für die ganze Familie parat. Kaffee trinken und dabei der Musik von unterschiedlichen Chören lauschen – das findet in gemütlicher Atmosphäre auf dem Borneplatz statt. Musikalisch unterhalten der

Chor „Cantus Reni“, der „Shanty Chor“ und der Chor „Desert Voices“. Die Landbäckerei Wintering präsentiert Rheines große Kaffeetafel. Besonders große XXL-Windbeutel laden zum gemeinsamen Schlemmen ein und sind dabei auch ein echter Augenschmaus.

Auf dem Trakaiplatz findet von 14.00 – 18.00 Uhr die Technikschau der THW Jugend Rheine und der Jugendfeuerwehr Rheine statt. Die Besucher werden über die Arbeit informiert und bekommen anhand des Fuhrparks die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten erklärt.

Die Feldmäuse vom TV Mesum tanzen jetzt schon seit vielen Jahren auf der Straßenparty. Mit viel Spaß und Freude entstehen in jedem Jahr neue, tolle Tänze, die sie ab 14.00 Uhr auf dem Marktplatz präsentieren.

„Clown Georg“, unterhält auf der Emsstraße um 14.30 Uhr und 15.15 Uhr, jeweils für eine halbe Stunde seine Zuschauer. Ein Spektakel aus Comedy, Clownerie, Stand Up, Jonglage, Einrad- & Wortakrobatik und imposantem Feuerzauber.

Um 16.00 Uhr beginnt das Entenrennen des Round Table und Ladies Circle am Emsufer zugunsten der Kinder- und Jugendschutzstelle Hörstel, dem Frauenhaus Rheine und dem Bunten Kreis Münsterland.

Nach dem Entenrennen sorgt „Fresh´n Easy“ auf der Emsstraße für musikalische Untermalung des Nachmittags. Die Caritas Hausband des Jacob-Meyersohn-Wohnverbundes präsentiert sich mit einem neuen Programm. Schon seit vielen Jahren gehört diese Band zum festen Programm der Straßenparty und sorgt für gute Unterhaltung.

Für das leibliche Wohl ist in dieser einmaligen Atmosphäre selbstverständlich ebenfalls gesorgt. An allen drei Tagen der Straßenparty werden zahlreiche kulinarische Stände in der Innenstadt ein abwechslungsreiches Angebot bereithalten und für jeden Geschmack etwas zu bieten haben.

 

Für das leibliche Wohl ist in dieser einmaligen Atmosphäre selbstverständlich ebenfalls gesorgt. An allen drei Tagen der Straßenparty werden zahlreiche kulinarische Stände in der Innenstadt ein abwechslungsreiches Angebot bereithalten und für jeden Geschmack etwas zu bieten haben.

Ein neues Lied für Rheine

Rheine. Mit einer kleinen Überraschung verband der bekannte Musiker, Produzent und Liedermacher Maika Jürgens seinen Besuch bei Rheines Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann. Im Gepäck hatte er ein eigenkomponiertes Lied über die Stadt Rheine.  Darin beschreibt er, eingebettet in eine einprägsame Melodie, anschaulich einige Sehenswürdigkeiten und Vorzüge Rheines.

jpg - 25.01.2017 - Bilder Grafik - Maika

Mit dem im Jahr 2012 entstandenen und vielen Rheinensern schon lange bekannten Titel „Rheine-Mein Revier“ gibt Maika Jürgens nicht nur ein klares Bekenntnis zu seiner Heimatstadt. Die CDs eignen sich zudem auch als Werbeträger für einen Besuch in der Emsstadt. Gleichzeitig erfüllt der Kauf der CDs einen guten Zweck, der Verkaufserlös fließt als Spende an den Kinderschutzbund Rheine, so Maika Jürgens weiter. Und das Cover zur CD  kann sich sehen lassen: Es zeigt Rheine als Planeten aus der Weltall-Perspektive! Lieder über Rheine wurden bereits von mehreren Interpreten und Bands geschrieben, z.B. von Pink Mail in den 1980er Jahren und zuletzt (auch) im Jahr 2012 von der Gruppe „Inspired“ mit dem Titel „Rheine“, ein Song, der ebenfalls einen hohen Bekanntheitsgrad erreichte. Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann bedankte sich für die Tonträger und äußerte den reizvollen Gedanken, doch einmal alle bisher komponierten Rheine-Lieder auf einer CD verewigt zu sehen.

Lernpakete für Rheines Grundschulen

Lernpakete 3

Rheine. Trotz anstehender Zeugniskonferenzen waren fast alle Rheiner Grundschulen in diesen Tagen im Basilika Forum vertreten, als Lernpakete, die die Fachstelle Migration und Integration angeschafft hatte, überreicht wurden. Möglich gemacht hatte das die Weihnachtsspende der in Rheine ansässigen Filiale des Bekleidungshauses C + A. Christa Heufes, stellvertretende Leiterin der Fachstelle Migration und Integration begrüßte die Anwesenden und bedankte sich bei Marita Winter, ehemalige Leiterin der Ludgerusschule Schotthock und jetzige Ehrenamtskoordinatorin für den Bereich Rheine rechts der Ems, für die schnelle Bedarfsermittlung und die Zusammenstellung der Lernpakte. Beatrix Meyer, Schulleiterin der Paul-Gerhardt-Schule bedankte sich im Namen aller Schulen vor allem aber auch im Namen der Kinder für die Lernmaterialien, die auch ein selbstständiges Arbeiten der Kinder möglich macht. Besonders angetan waren die Anwesenden von der Möglichkeit, das Material bedarfsgerecht zu ergänzen. Einig war sich die Runde, dass die Förderung der zugewanderten Kinder an den Grundschule schwierig ist, da dort keine Auffangklassen, wie in den weiterführenden Schulen, gebildet werden können und die Kinder ohne deutsche Sprachkenntnisse sinnvoll in den Schulalltag integriert werden müssen. Der Bedarf sowohl an finanzieller als auch an personeller Unterstützung sei weiterhin hoch und auch im außerschulischen Bereich werden weiterhin ehrenamtliche Sprachhelfern gesucht, wie Marita Winter betont.

ADAC-Rettungshubschrauber aus Rheine über 1300-mal im Einsatz „Christoph Europa 2“ geht ist wichtiges Bindeglied in der Rettungskette Helikopter fliegt gegen die Zeit für das Leben

Der von der ADAC-Luftrettung in Rheine stationierte Rettungshubschrauber (RTH) „Christoph Europa 2“ ist im letzten Jahr wieder über 1000 Mal im Einsatz gewesen. Die Maschine ist jeden Tag von 7 Uhr bis Sonnenuntergang einsatzbereit und fliegt in einem Radius von 70 Kilometern für die Notfallrettung in die Gebiete der Landkreise Grafschaft Bentheim, Cloppenburg, Emsland, Osnabrück, Steinfurt, das nördliche Nord-Rhein-Westfalen und die benachbarten Niederlande.

ES Media Spelle

Rheine. Am 1. November 1970 initiierte in München-Harlaching der ADAC den Ausbau des öffentlich-rechtlichen Luftrettungsdienstes in der Bundesrepublik mit der Indienststellung von „Christoph 1“. Mit 55 RTH an 37 Stationen ist der ADAC heute eine der größten Luftrettungsorganisationen Europas. Zu den „gelben Engeln der Lüfte“ zählen sechs Intensivtransport-Hubschrauberstationen. Zwei Stationen befinden sich im Ausland: „Christophorus Europa 3″ in Suben (Österreich) und „Lifeliner Europa 4″ in Groningen (Niederlande).

Im Jahr werden mehr als 54 000 Rettungseinsätze geflogen, bis heute waren es weit über 800 000 Einsätze. Oberstes Ziel der modernen und leisen Hubschrauberflotten ist die qualitativ hochwertige medizinische Versorgung des Patienten im Zusammenspiel mit größtmöglicher Sicherheit im Flugbetrieb. Die RTH sind für extreme Einsatzbedingungen in den Bergen oder auf See mit Winden ausgerüstet.

Die Bundesrepublik Deutschland verfügt heute über ein flächendeckendes Netz von RTH, die täglich zu ihren Einsätzen starten. Das weltweit vorbildliche Rettungssystem unterstützt nicht nur den bodengebundenen Rettungsdienst, sondern sichert ebenso die Versorgung von Patienten in für Rettungs- und Notarztwagen schlecht erreichbarem Gelände. Dies unterstreicht, dass der hohe Stellenwert der Luftrettung heute unbestritten ist.

Der ADAC-RTH „Christoph Europa 2“, der auf dem Deck des Parkhauses an der Lindenerstraße stationiert ist, verfügt über eine spezielle Ausrüstung. Er fliegt in der Luftrettung mit Notarzt Primär- und Sekundär-Einsatze. Die Maschine vom Typ „Eurocopter EC 135“ ist im verstrichenen Jahr wieder über 1000 Mal gestartet.

Wenn sich ein Verkehrsunfall ereignete hat oder ein Herzinfarkt, Schlaganfall und sonstige lebensbedrohliche Situationen eingetreten sind, geht „Christoph Europa 2“ in die Luft. Wenn der RTH über „110“ (Polizei) und „112“ (Feuerwehr, Notarzt und Rettungsdienst) alarmiert wurde, kann Menschen, die sich in Gefahr befinden, schnellstens geholfen werden. Entscheidend ist hierbei, dass beim Notruf genaue Angaben gemacht werden: Was ist passiert – wie, wann und wo? Wie viele Verletzte mit welcher Verletzungsart gibt es, brennt es, sind Personen eingeklemmt, verschüttet oder vermisst.

Die Piloten nehmen nach der Alarmierung über die Einsatzleitstelle einen der neun Luftrettungsassistenten der Rheiner Feuerwehr und einen der 15 Notärzte vom Mathias-Spital an Bord. Wenn sie dann die Einsatzstelle anfliegen, wirbelt die drei Tonnen schwere Maschine schon mal Gegenstände auf oder weht sie um. „Nicht immer ist an den Einsatzstellen genügend Freiraum für die Landung vorhanden. Besonders Autofahrer, die im letzten Moment unter dem Helikopter herfahren, sind ein großes Risiko und verzögern unseren Einsatz“, bemängeln die Piloten.

Wenn bei Unfällen oder Notfällen Rettungsdienst, Polizei oder Feuerwehr noch nicht vor Ort sind, sollen Autofahrer die Warnblinkanlag oder Blinkleuchten einschalten. Dabei dürfe diese aber nicht in nicht Richtung des anfliegenden RTH geleuchtet werden. Wenn „Christoph Europa 2“ Häuserzeilen oder einzelne Wohnhäuser anfliegt, sollten sich Personen durch winken bemerkbar machen. Es können auch weiße oder grellfarbene Tücher geschwenkt werden, die aber sicher gehalten werden müssen. „Immer noch fehlen an vielen Gebäuden die Hausnummern“, bemängeln die Luftretter, die erneut darum bitten, diese deutlich sichtbar anzubringen.

Der RTH „Christoph Europa 2“ übernimmt ebenso einen schnellen und schonenden Transport mit höchstmöglicher Versorgung in Spezialkliniken. Bei längeren Anfahrtswegen in ländlichen Regionen für den Rettungsdienst kommt die schnellste Hilfe dann aus der Luft. Der RTH erreicht zum Beispiel Nordhorn oder Lingen in nur fünf Minuten.

In „Erster Hilfe“ (EH) ausgebildet kann jeder vor Eintreffen der Rettungsmittel lebensrettend eingreifen: Allein schon die stabile Seitenlage, das Stillen von starken Blutungen und die Kontrolle der Atmung sind hier lebensentscheidend. Eine erforderliche und eingeleitete Widerbelebungsmaßnahme mit Beatmung und Herzdruckmassage muss solange weitergeführt werden, bis der Rettungsdienst und/oder Arzt vor Ort eintreffen. Wer in „Erster Hilfe“ nicht mehr ganz fit ist, sollte sich bei den Hilfsorganisationen zur nur drei Stunden dauernden „Erste Hilfe Fresh – up“ anmelden, oder aber die komplette „Erste Hilfe“ lernen.

Salzbergen / Rheine – Sicherheitskonzept von Wirtschaft und Polizei

Bereits seit dem Anfang Dezember ist im Gewerbegebiet Holsterfeld und dem Güterverkehrszentrum (GVZ) Rheine ein neues Sicherheitskonzept angelaufen. Ein professioneller Sicherheitsdienst aus Rheine, die Firma EVP-exklusiv GmbH, hat dort die Überwachung der ansässigen Firmen und der Rastanlage übernommen. Polizei und Sicherheitsdienst werden dort in Zukunft eng miteinander zusammenarbeiten. Die beiden Gewerbegebiete haben sich in den vergangenen Monaten einen Anstieg an Straftaten zu verzeichnen.

pol-el-salzbergen-rheine-sicherheitskonzept-von-wirtschaft-und-polizei

Das Foto zeigt bei einem Ortstermin am Donnerstag v.l.n.r.: Sven Möllerherm (Fa. EVP-exklusiv), Hubert Rausing (Gemeinde Salzbergen), Rüdiger Schuma (Fa. Krimphoff und Schulte), Andreas Kaiser (Bürgermeister Salzbergen) und Klaus Albers (Leiter Einsatz Polizeiinspektion)

Insbesondere die hohe Zahl an Einbruchs- und Diebstahlsdelikten beschäftigt die zuständigen Polizeidienststellen aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Darüber hinaus sind mehrere Fälle von Raub- und Körperverletzungstaten sowie weitere polizeiliche Einsätze aktenkundig. Auf Initiative von Bürgermeister Andreas Kaiser aus Salzbergen, dem Leitenden Polizeidirektor Karl-Heinz Brüggemann und Rüdiger Schuma, Geschäftsführer der Firma Krimphoff und Schulte aus Rheine, ist es gelungen, das Sicherheitsunternehmen mit der Überwachungstätigkeit vor Ort zu beauftragen. Aktuell haben sich allerdings erst 14 der mehr als 50 ansässigen Unternehmen dazu bereit erklärt, die Initiative finanziell zu unterstützen. „Das Konzept fußt auf den Grundlagen einer Solidargemeinschaft. Nur, wenn sich alle Betriebe beteiligen, wird es gelingen, die Kriminalität vor Ort wirksam zu bekämpfen. Ein entsprechendes, durchaus überschaubares finanzielles Engagement, ist dabei unumgänglich“, so Inspektionsleiter Brüggemann. Der Geschäftsführer der EVP-exklusiv, Sven Möllerherm betont, dass alle Unternehmen vor Ort von dem Sicherheitskonzept profitieren würden. Erste Erfolge des Projektes konnten bereits verbucht werden. Den Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes ist es gelungen, gleich mehrere Straftaten zu vereiteln. In den vergangenen Monaten war es auf dem Autohof zu mehreren Diebstählen durch sogenannte Planenschlitzer gekommen.

Hierbei wurden teils komplette Lkw-Ladungen mit Gesamtwerten mehrerer 10000 Euro entwendet. Ein solcher Fall konnte in der Nacht zu Mittwoch, 14. Dezember, durch das Sicherheitsunternehmen verhindert werden. Bislang unbekannte Täter hatten zwischen 02.00 Uhr und 03.00 Uhr zunächst die Plane eines Aufliegers eingeschnitten und sich anschließend Zugang zur Ladung verschafft. Sie hatten bereits 90 Kisten Bacardi-Rum abgeladen, als sie vom Sicherheitsdienst gestört wurden und unerkannt entkamen. Ferner wurde in der ersten Dezemberwoche eine Mitarbeiterin der Aral-Tankstelle massiv von einem betrunkenen Kunden bedrängt. Die Frau verständigte telefonisch den Sicherheitsdienst. Dieser war sehr schnell vor Ort und konnte schlichtend eingreifen. In weiteren Fällen waren der Wachschutzstreife Sicherheitsmängel an Gebäuden oder Autos aufgefallen, die sofort beseitigt werden konnten.  „Wir gehen davon aus, dass die Zahl der Straftaten durch die dauerhafte Präsenz des Sicherheitsdienstes deutlich reduziert werden kann“, erklärte der Leiter Einsatz der Polizeiinspektion, Klaus Albers, am Donnerstag bei einem Ortstermin im Industriegebiet. Zusätzlich wird die Polizei die Gewerbegebiete selbstverständlich weiterhin in ungeminderter Intensität bestreifen. Im Industriegebiet Holsterfeld sind dieses in erster Linie Beamte der Polizeistation Spelle, die rund um die Uhr unterwegs sind.

Gyros-Verkauf tut Gutes Elektro Domhöfer spendet an das Kremer-Haus Rheine

Rheine. Unerwartet und zur großen Freude der Mitarbeiter des Kremer-Hauses überreichte die Belegschaft der Firma Elektro Domhöfer mit Sitz in Rheine-Mesum nunmehr einen Spendencheck in Höhe von 500,00  Euro an die Einrichtung. Der Erlös resultiert aus einer gemeinschaftlichen Aktion des Unternehmens und seiner Mitarbeiter , die einen Verkaufsstand auf dem Mesumer Weihnachtsmarkt aufgebaut hatten. Dort gab es selbstgemachtes Gyros mit Krautsalat und Tsatsiki im Fladenbrot. Mit dem Hinweis, dass der Erlös dem Kremer-Haus zur Verfügung gestellt wird, erwies sich diese Idee  als Volltreffer. Das Angebot fand reißenden Absatz beim hiesigen Publikum und führte dazu, dass die schmackhafte Grillspezialität  bereits am zweiten Tag ausverkauft war.

jpg-19-12-2016-bilder-grafik-spende-kremer-haus-elektro-domhoefer

Nicht zum ersten Mal erreichen Spenden der Firma Domhöfer das Kremer-Haus in Rheine. Bereits im vergangenen Jahr wurde durch eine Sammelaktion in den Geschäftsräumen des Unternehmens Geld gesammelt und zum Jahresende der städtischen Einrichtung als Spende überreicht. Markus Besta, Leiter des Kremer-Hauses zeigte sich beeindruckt von dem überwältigten Einsatz. „Diese Spende ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie Rheinenser Unternehmen durch außergewöhnliche Ideen und persönlichen  Einsatz  dazu beitragen, regionale  Einrichtungen  zu unterstützen“, so Besta. Und so war es für das Team der Einrichtung ebenso wie für Jörg Jäger, Produktverantwortlicher für den Bereich der städtischen sozialen Einrichtungen in Rheine, auch wieder eine  Herzensangelegenheit, sich bei der Belegschaft des Elektrofachbetriebes Domhöfer für ihren selbstlosen Einsatz zu  bedanken.

Bei einer kurzen Führung durch die Einrichtung, konnten sich die interessierten Gäste dann auch ein eigenes Bild des Hauses machen.  Dabei ist es dem Team der Einrichtung besonders wichtig, zu verdeutlichen, dass interessierte Bürgerinnen und Bürger jederzeit willkommen sind, um sich in den Räumlichkeiten für wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen auf der  Humboldtstraße 25 umzuschauen. „Denn Transparenz ist uns wichtig“, so der Einrichtungsleiter, „um Berührungsängste,  Vorurteile und die damit verbundene gesellschaftliche Ausgrenzung unserer Klientel langfristig  abzubauen“.

Wichteln für den guten Zweck! Wichteldienstag am 27. Dezember 2016 in Rheine

Rheine – Rheine wichtelt für den guten Zweck – so lautet das Motto am 27. Dezember 2016 in Rheine. Ungeliebte Geschenke abgeben, am Glücksrad drehen und gewinnen! Im Anschluss findet die Versteigerung der abgegebenen Geschenke auf der Radio RST-Bühne am Marktplatz statt.

161216_wichteldienstag

Die Wichtelaktion wurde erstmalig 2013 vom Handelsverein Rheine initiiert, mit Hilfe von Radio RST und dem Verkehrsverein Rheine als Veranstalter. An diesen Erfolg wollen die Organisatoren auch in diesem Jahr anknüpfen. Radio RST wird wie im Vorjahr mit einer mobilen Bühne auf dem historischen Marktplatz den Event maßgeblich begleiten und live im Radio berichten.

Weihnachtsgeschenke die man sich so gar nicht gewünscht hat oder plötzlich doppelt in der Hand hält, können auf dem Marktplatz an der Radio RST-Bühne unverpackt von 13.00 Uhr bis 15.30 Uhr abgegeben werden. Sei es das Spielzeug, das bereits vorhanden ist oder die Krawatte, die farblich nicht zum Outfit passt oder … oder … oder. Wichtig ist nur, dass es sich um Neuware handelt. Lebensmittel werden nicht entgegengenommen. Als Dank für das Geschenk darf der Spender einmal am Glücksrad drehen. Dabei winken über 200 Einkaufsgutscheine der örtlichen Händler und drei attraktive Hauptpreise im Wert von 150,-, 250,- und 500,- € als Gewinn.

Von 15.30 Uhr bis 18.00 Uhr werden dann die abgegebenen Weihnachtsgeschenke meistbietend von der Radio RST-Bühne live versteigert. Der Erlös kommt dem Kinderschutzbund Rheine zugute.

 

Die VR-Bank Kreis Steinfurt eG unterstützt die Wichtelaktion und freut sich gemeinsam mit allen Kooperationspartnern, dass sie auch in diesem Jahr wieder stattfindet.

Kalter Markt in Rheine am Dienstag, 20.12.2016

turmblaeser-kalter-markt-rheine

Rheine – Auch in diesem Jahr können die Besucher der Stadt Rheine den Bummel über den wunderschön geschmückten Weihnachtsmarkt mit einem Abstecher des traditionellen Krammarktes in der Innenstadt verbinden. Der ganztägige Krammarkt am Dienstag, dem 20.12.2016 bildet mit seiner großen Auswahl einen der größten Anziehungspunkte der Umgebung.

Bunter Trubel, eine vielfältige Auswahl (von Lederwaren bis hin zu Kochtöpfen) und viele bekannte Gesichter locken tausende Besucher wieder in die Innenstadt. Der Kalte Markt ist in der über 500jährigen Tradition als letzter im Jahreslauf noch immer einer der Beliebtesten. Wie in jedem Jahr, werden auch 2016 die Turmbläser auf dem Kalten Markt präsent sein. Anschließend spielen die Musiker dann in der gesamten Innenstadt an verschiedenen Orten aus ihrem Liederrepertoire.

Heißer Glühwein und leckere Waffeln auf dem Weihnachtsmarkt, runden den Besuch des Kalten Marktes passend weihnachtlich ab.

900 €-Spende für das Kremer-Haus in Rheine

Rheine. Im Rahmen eines gemeinsamen Nikolausfrühstücks übergaben gestern die Präsidentin des Inner Wheel Clubs Rheine, Brigitte Osthues (r.) und die Clubkorrespondentin Ingrid Klammann (2. v. r.) einen Scheck in Höhe von 900 € an das Team des Kremer-Hauses. Daneben gab es noch eine eigens gepackte Nikolaustüte für jeden Bewohner der Einrichtung.

jpg-09-12-2016-bilder-grafik-inner-wheel_spende-kremerhausimg_2955

Der Inner Wheel Club Rheine ist einer von 194 Clubs in Deutschland in Deutschland und mehr als 100.000 Mitgliedern weltweit. Die Organisation ist damit eine der größten eigenständigen internationalen Frauenvereinigungen und hat ihre historischen Wurzeln bei den Rotariern. International Inner Wheel setzt sich besonders für die Belange von Frauen und Kindern in aller Welt ein. Aber auch alle anderen ehrenamtlichen Tätigkeiten und Einsätze zum Wohl regionaler sozialer Einrichtungen gehört zum selbsterklärten Aufgabenspektrum der Clubs. Besonders die Einrichtungen in der Region sollen dabei unterstützt werden.

Markus Besta (3. v. r.), Leiter des Kremer-Hauses und Jörg Jäger (l.), Produktverantwortlicher für die städtischen sozialen Einrichtungen in Rheine, bedankten sich für die großzügige Spende und den großen Einsatz der engagierten Frauen. Das Kremer-Haus ist eine der ganz wichtigen Adressen für Wohnungslose bzw. von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen über 18 Jahre an der Humboldtstraße 25 in Rheine. Seit vielen Jahren kümmert sich Sozialarbeiter Markus Besta zusammen mit seiner Kollegin Anna Kaleschke (2. v. l.) und Hausmeister Reinhard Sadlak darum, Obdachlosen einen Platz zum Wohnen und Schlafen, aber auch Hilfe und Unterstützung bei ihren besonderen sozialen Schwierigkeiten zu geben. Der Weg aus der Wohnungslosigkeit und neue Perspektiven für die Zukunft ihrer Bewohner ist das erklärte Ziel des engagierten Teams.