Umzug der Fahrradwerkstatt der Kolpingsfamilie Rheine-Zentral

Rheine. Der Standort des Integrationspreisträgers Fahrradwerkstatt der Kolpingsfamilie Rheine-Zentral hat sich geändert. Seit 2015 hatte die Fahrradwerkstatt ihre Wurzeln an der Dutumer Straße, in den Garagen der alten mobilen Wohneinheit der Stadt Rheine. In Kooperation mit dem Team Begleitung und Beratung von Zuwanderern, dem Vorsitzenden der Kolpingsfamilie Rheine-Zentral, Herrn Günther Probst, und dem Ansprechpartner vor Ort, Herrn Klaus Upmann, konnten seitdem schon viele Fahrräder durch einen „symbolischen Kauf“ inkl. Fahrradschloss von Zugewanderten erworben werden. Bei der Reparatur der Fahrräder werden Zugewanderte einbezogen.

Auch wenn das Angebot schon länger besteht, wird es immer noch sehr aktiv wahrgenommen. Viele sind neben den öffentlichen Verkehrsmitteln auf das Fahrrad angewiesen. Schnell Einkaufen fahren, den Schulweg bestreiten oder die Kinder vom Kindergarten abholen. Die selbstverständlichen Erledigungen im Alltag werden mit einem verkehrstüchtigen Fahrrad gemeistert. Für viele das erste Fahrrad überhaupt, umso größer ist die Freude darüber.

Die Garagendächer konnten altersbedingt leider nicht mehr wie ein Fahrradreifen schnell „geflickt“ werden, sodass eine neue Werkstatt für Zweiräder gefunden werden musste. Im Rahmen der bisherigen Kooperation stellt nun die Stadt Rheine, Fachbereich Soziales, Migration und Integration der Kolpingsfamilie Rheine-Zentral drei Räume im Trakt der alten Elisabethschule für den Betrieb der Fahrradwerkstatt zur Verfügung.

Die Helfer der Fahrradwerkstatt freuen sich über den neuen zentralen Standort an der Mittelstr. 45. Außerdem werden weitere handwerklich geschickte Helferinnen und Helfer zum „Aufpeppen“ gebrauchter Fahrräder gesucht. Über zusätzliche Unterstützung würde sich das Fahrradteam freuen. Der Ansprechpartner vor Ort ist Herr Klaus Upmann. Die Öffnungszeiten sind Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 18:00 Uhr.

Rheine Fundsachenversteigerung in der Radstation am Hauptbahnhof


Rheine. Das Fundbüro der Stadtverwaltung versteigert am Freitag, 20. April 2018 um 13:30 Uhr in der Radstation am Hauptbahnhof Fundsachen, die von den Eigentümern nicht abgeholt wurden. Unter den Hammer kommen etwa 75 Damen-, Herren- und Jugendfahrräder sowie einige Mountainbikes. Diverser Schmuck gehört ebenfalls zu den zu versteigernden Dingen. Alle Gegenstände werden meistbietend, jedoch nicht unter Taxwert versteigert.

Bombenentschärfung in Rheine Wichtige Information

Im Bereich der „Elpersstiege“ hat sich bei Sondierungen durch den Kampfmittelräumdienst ein Verdachtspunkt für einen Kampfmittelfund ergeben.

Die Freilegung dieser Stelle und, bei entsprechendem Fund, die Entschärfung der Bombe ist am Mittwoch, 18.04.2018 vorgesehen.

Abhängig von der Sprengkraft des Kampfmittels sind die umseitig beschriebenen Gefahrenbereiche 1 oder 2 zu evakuieren. Ihre Wohnung/Betriebsstätte befindet sich in einem dieser Gefahrenbereiche. Sie müssen sich für den Tag der Freilegung darauf einrichten, dass Sie Ihre Wohnung /Ihre Betriebsstätte ab 11:00 Uhr verlassen und sich außerhalb des
Gefahrenbereiches aufhalten müssen. Bitte denken Sie auch an die Unterbringung/Versorgung Ihrer Haustiere.
Informationen über den genauen Beginn der Evakuierung sowie über Aufenthaltsmöglichkeiten außerhalb des Gefahrenbereiches können erst am Tag der Maßnahme bekannt gegeben werden. Die Dauer der Entschärfungsaktion ist zum jetzigen Zeitpunkt ebenfalls nicht vorhersehbar.
Alle Informationen erhalten Sie über den Radiosender „Radio RST“ (UKWFrequenzen 104,0 und 105,2), über
autsprecherdurchsagen, auf der Homepage der Stadt Rheine (www.rheine.de) sowie über die bundesweit einheitliche WarnApp NINA. Spezielle Fragen können Ihnen außerdem unter der Telefonnummer 939-222 beantwortet werden.
Die Beendigung der Evakuierungsmaßnahme wird ebenfalls wie vorgenannt bekannt gegeben. Sofern Sie aufgrund Ihres Gesundheitszustandes nicht in der Lage sind, den
Gefahrenbereich eigenständig zu verlassen, melden Sie sich bitte unter folgender Telefonnummer: 939-0

Gefahrenbereich 1, 250 Meter Radius

Egelsweg 5-7 und 10 Hemelter Straße 20-40
Timmermanufer 105 und 114-128
Elpersstiege 2-6 und 13-75
Hörstkamp 2-4 und 3-5
Windhoffstraße 3-9 und 4-10
Gartenstraße 6-34 und 9-27
Münster Straße 40-78 und 53-81

Gefahrenbereich 2, 500 Meter Radius

Alte Spinnerei 2-8 und 9a-11b
Herrenschreiberstr. 1-25 und 2-30
Matthiasstr. 9-43
Basilikastr. 1-27 und 4-30
Hohe Lucht Mühlenstr. 3-7 und 2-6
Bruckner Str. 1a-3 und 2-10
Hörstkamp 3-17 und 2-20
Münstermauer 5-27 und 6-12
Butterstr. 8 Hohenkampstr. 2-24 und 5-17
Münsterstr. 1-99 und 2-104
Bültstiege 2-10 und 7-9
Hovestr. 5-55 und 2-62
Otto-Bergmeyer-Str. 1
Christianstr. 1-24 und 2-40
KGR 207 und 80-216
Rosenstr. 2-8
Egelsweg 1-7 und 6-10
Katthagen 2 Schinkelstr. 1-5
Elter Str. 1-35 und 2-66
Kettelerufer Schlaunstr. 3-17 und 10-22
Emsstr. 1-83 und 2-88
Klosterstr. 1-23 und 4-26
Schlüterstr. 1-3
Elpersstiege 2-6 und 13-75
Kolpingstr.1-9 und 4-8
Staelscher Hof 2
Franz-Darpe-Weg 7-9 und 4-8
Lingener Str. 2-10 und 5-7
Timmermanufer 105 und 114-128
Gartenstr. 9-29 und 2-40
Lohorststr. 2 Welkinghove 1-9 und 4-14
Hafenbahn 13
Lortzingstr. 4 und 7-13
Windhoffstr. 1-9 und 2-10
Haydnstr. 1-13 und 4-12
Ludwigstr. 2-26
Zum Dykhoff1 und 4-6
Hemelter Str. 1-67 und 2a-68
Marktplatz 8-12

Autokran kracht gegen Brücke, reißt auseinander und kippt um – Fahrer kann sich selber befreien und kommt verletzt ins Krankenhaus – Unterführung ist erstmal gesperrt (Video)

Foto: ES Media Spelle

Rheine – Der Schock dürfte dem Fahrer des Autokranes tief in den Knochen sitzen. Der 56-Jährige fährt nichtsahnend mit dem Autokran von einer Baustelle ab und kurz darauf knallt es ohrenbetäubend. Der Autokran war unter die Brücke der Autobahn 30 gefahren, durch die er schon huderte male gefahren war, doch heute passt der Kran nicht mehr hindurch.

Der Kranbaum kracht gegen den Beton und stoppt das Fahrzeug abrupt. Der Kranaufbau reißt ab, das Fahrzeug stürzt um und bleibt unter der Brücke liegen. Hydrauliköl spritzt in alle Richtungen und Trümmerteile liegen herum. Der Fahrer kann sich selber aus dem Fahrerhaus befreien. Er wird vom Rettungsdienst betreut und in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr Rheine kümmert sich um die auslaufenden Betriebsstoffe und das Hydrauliköl. Es muss aufgefangen werden damit es nicht in das Kanalsystem gelangt. Ein Statiker muss die Stabilität der Brücke beurteilen. Ein Bergeunternehmen stellte den Lkw wieder auf die Räder wieder Die Bergung des Kranaufbau estaltet sich dagegen sehr schwierig.

Nach zwei weiteren Bränden im Bereich Eschendorf/Rodde hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Rheine – Nach zwei weiteren Bränden im Bereich Eschendorf/Rodde hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Brandermittler der Kreispolizeibehörde werden im Laufe des Freitages umfangreiche Untersuchungen an den Brandstellen vornehmen. Derzeit liegen bei beiden Bränden keine konkreten Erkenntnisse zu dem oder den Tätern vor. Bei den umfangreichen Fahndungen konnte kein Tatverdächtiger angetroffen werden. Um kurz nach Mitternacht (06.04.2018), gegen 00.25 Uhr, wurde ein Brand an der Straße „Zum Hellschlag“ gemeldet. Verkehrsteilnehmer waren auf das Feuer auf dem frei zugänglichen Gelände des Schützenvereins aufmerksam geworden.
Die Polizei stellte fest, dass ein an das Schützenhaus angebautes Carport brannte. Ein darunter abgestellter Anhänger sowie dort gelagerten Holz brannten ab. Zudem sind Holzzaunelemente, ein Baum und ein Pavillon in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Die Polizei hat hier Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. Am Freitagmorgen (06.04.2018), gegen 08.10 Uhr, ging eine weitere Brandmeldung ein. An der Straße „Zur Heide“ in Eschendorf brannte eine Remise. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr und die Polizei sind dort im Einsatz. Auch hier ist nach ersten Erkenntnissen eine Brandstiftung nicht auszuschließen. Die Beamten suchen daher dringendnach Zeugen, die im Bereich der Brandorte verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, Telefon 05971/938-4215. Sie bitten in diesemZusammenhang, jede verdächtige Beobachtung mitzuteilen. Zudem bittet Sie: Merken Sie sich nach der Entdeckung eines Brandes, welche Personen sich an den Brandstelle oder in der Nähe aufhalten und welche Fahrzeuge in den Bereich unterwegs sind.

Fahrradsicherheitstraining startet am 07. April

Rheine. Mit dem Fahrradsicherheitstraining kann man auch in diesem Jahr wieder durchstarten. Los geht es am Samstag, 07. April 2018. Das Team des Fahrradsicherheitstrainings steht bereits in den Startlöchern und möchte nun im dritten Jahr möglichst vielen Frauen und Männern die Angst vom Fahrradfahren nehmen. Herzlich sind alle Interessierten eingeladen, die  Radfahren lernen möchten. Vom Laufrad bis zum neuen ganz individuellen Prototyp eines Fahrrads, welches das Training für Lernende als auch für Trainerin und Trainer einfacher machen soll. Damit sollen die Frauen und Männer behutsam daran gewöhnt werden, auf dem Rad zu sitzen und die Balance zu halten. Ausgestattet mit einem Helm und einem Rad können sie ihr Tempo auf dem Übungsplatz selbst bestimmen. Für Mutige wird ein Parcours aufgebaut. Zugewanderte Frauen und Männer haben die Gelegenheit, nun regelmäßig am ersten und dritten Samstag im Monat um 10:00 Uhr auf dem Schulhof der Abendrealschule fleißig das Fahrradfahren zu üben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere  Informationen erhalten Sie telefonisch bei der Ehrenamtskoordination des Teams Begleitung und Beratung von Zuwanderern, Fr. Stallmann oder Fr. Schwarz, unter der Tel. 05971 8014722 oder 8003133.

Händler verschenken Schokoladen-Osterhasen Wochenmarkt auf dem Emstorplatz wird vorverlegt


Rheine. „Frohe Ostern“, wünschen die Händlerinnen und Händler der Wochenmärkte auf dem Borneplatz, dem Emstorplatz sowie in Mesum all ihren Kunden. Als kleines Dankeschön verteilen sie in dieser Woche rund 3000 Osterhasen aus Schokolade an ihre treue Kundschaft.

Marktmeisterin Nicola Dolleck weist darauf hin, dass der Wochenmarkt auf dem Emstorplatz, der üblicherweise freitagnachmittags stattfindet, auf Gründonnerstag, 29.03.2018, 14:00 bis 18:00 Uhr, vorverlegt wird. In Mesum findet der Wochenmarkt wie immer am Donnerstag statt und auch auf dem Borneplatz sind die Händler wie gewohnt am Donnerstag und Samstag zu finden. Aufgrund der parallel stattfindenden Märkte am Donnerstagnachmittag werden nicht alle Händler an allen Standplätzen zu finden sein.

Das „Dreigiebelhaus“ in Rheine Bentlage öffnet seine Pforten: Saisonstart am 25.03.2018

Ab dem 25.03.2018 wird das „Dreigiebelhaus“ im Erholungsgebiet Bentlage wieder geöffnet sein. Im Informationszentrum von Rheine.Tourismus.Veranstaltungen. e.V. in Bentlage können sich Gäste ausführlich über die Führungen des „Bentlager Dreiklangs“ zu den Themen „Salz, Natur und Kloster“, über das Gesamtangebot in Bentlage sowie über weitere touristische Angebote informieren.

Ab diesem Sonntag sind Interessierte herzlich eingeladen sich ohne Voranmeldung einer offenen Führung auf der Salz-, Kloster- oder Naturroute anzuschließen. Der Rundgang beginnt an Sonn- und Feiertagen immer um 15.00 Uhr. Startpunkt ist am Informationszentrum im Salinenpark.

Bei der „Salzroute“ dreht sich alles um das „weiße Gold“: Salz. Die Geschichte der Salzgewinnung in Bentlage reicht bis weit ins Mittelalter zurück. Hierbei liegt der Höhepunkt der Route im Salzsiedehaus, welches im Inneren seine authentische Einrichtung mit originalen Siedepfannen bewahrt hat.

Bei dem Spaziergang mit einem Gästeführer auf der „Klosterroute“, welche von der Saline zum Kloster Bentlage führt, ist selbstverständlich das Ziel die Krönung der Route. In der mittelalterlichen Klosteranlage der Kreuzherren, die später als Schloss genutzt wurde, befindet sich heute ein Museum, in dem unter anderem Reliquiengärten von europäischer Bedeutung ausgestellt sind.

Die „Naturroute“ führt zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch eine mehr als tausend Jahre alte Kulturlandschaft. Die Geschichte des Klosters, der Saline sowie Flora und Fauna werden sachkundig erschlossen.

Während der gesamten Saison werden von hier aus verschiedene Themenrundgänge organisiert, wie z. B. eine plattdeutsche Salzführung,  die Führung „Salz & Technik“, die sich mit der Energiegewinnung  auf der Saline Gottesgabe beschäftigt, diverse Schwerpunktthemen der Natur, wie die Bäume in Bentlage, eine Kostümführung mit der Magd Stine oder aber eine ausführliche Erläuterung des Salinenparks, der vom Europäischen Gartennetzwerk als besonders sehenswert ausgezeichnet wurde. Zudem werden zwei Führungen mit dem Rad angeboten: „Architektur & Skulpturen in Bentlage“ und „mit dem Rad den Spuren der Mönche folgen“.

Die Rundgänge eignen sich für die ganze Familie. Es werden 5,00 € pro Person erhoben, für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Alle Rundgänge starten am Informationszentrum Dreigiebelhaus (gegenüber der Saline).

Angebote zur Schausiedepfanne

Der Förderverein Saline Gottesgabe betreibt in Bentlage eine Schausiedepfanne an der den Besuchern der historische Siedevorgang anschaulich vermittelt werden kann. Sie fasst etwa 300 Liter Sole und wird elektrisch und temperaturgesteuert geheizt, so dass die Pfanne autonom im Dauerbetrieb bei mittlerer Temperatur betrieben werden kann um die Salzgewinnung für die begehrten Salzsäckchen zu sichern. Rund um die Schausiedepfanne können verschiedene Angebote gebucht werden.

Auch für einen Ausflug ohne Führung lohnt sich das Ziel „Salinenpark“. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Picknick? Das Dreigiebelhaus hält verschiedene Spielutensilien, wie Springseile, Bälle, Frisbeescheiben oder Federballspiele bereit. Zahlreiche Aktionen vor Ort lassen den Ausflug nach Bentlage zu einem Erlebnis werden. Somit steht einem schönen Tag im Salinenpark nichts mehr im Wege.

Im Dreigiebelhaus in Bentlage werden während der Saison (vom 26.03. bis zum 07.10.2018) unterschiedliche Gefährte bereitgehalten, mit denen man den Raum Bentlage erkunden kann: Die Radstation Rheine stellt in der genannten Zeit neben Fahrrädern auch Scooter, Kinderroller und einen Rollstuhl zur Verfügung, die gegen eine geringe Gebühr vermietet werden.

Der Stadtbus C12 fährt zum Salinenpark. Tipp für die Pkw-Anfahrt per NAVI: die Parkplätze befinden sich an der Weihbischof-d´Ahlhaus-Straße.

Neue Krammarktsaison startet in Rheine


Rheine. Am Mittwoch, 21. März 2018 startet in Rheine die neue Krammarktsaison. An insgesamt acht Terminen werden die Händlerinnen und Händler in der Innenstadt wieder Altbewährtes und die neuesten Neuigkeiten anbieten. Ein buntes Treiben lädt zum Bummeln, Stöbern und Klönen ein.

Es wird aber auch ein paar Veränderungen geben, auf die sich die Kunden ebenso wie die Händler einstellen müssen. Da im Zuge des Rahmenplans Innenstadt nun der Marktplatz, die Marktstraße und der nördliche Teil der Münsterstraße umfangreich erneuert werden, mussten 20 Händlern neue Plätze zugewiesen werden. Dabei wurde auf Flächen zurückgegriffen, die die passionierten Besucher des „Kalten Marktes“ bereits kennen.

Die neue Aufstellung der Stände sieht jetzt vor, dass sich die Kette der Marktstände auf der Emsstraße nicht nur bis zur Münsterstraße, sondern darüber hinaus bis auf die andere Emsseite zum Trakaiplatz erstreckt. „Durch Lücken zwischen den Ständen wird sich hoffentlich ein schönes Zusammenspiel zwischen den reisenden Händlern, den Gastronomiebetrieben und den Geschäften vor Ort ergeben“, so die gespannte Erwartung des Marktmeisters Andreas Hüntemann. Da es sich dennoch in gewissem Maße um „Neuland“ handelt, wird im Vorfeld gerechnet, geplant und gezeichnet, damit am Markttag selbst jeder seinen Standplatz findet und somit alles bestens läuft. „Da von den Verlegungen wirklich nur die Beschicker betroffen sind, die der Baustelle weichen mussten, wollen wir für die Rheinenser und die Kunden aus dem Umland das gewohnte Marktbild so weit wie möglich beibehalten“, so Hüntemann zum Umfang der Maßnahme. Bleibt letztlich nur zu hoffen, dass das Wetter am nächsten Mittwoch mitspielt und die Kunden bei herrlichem Sonnenschein bei „ihren Händlern“ wieder wie gewohnt „düt un dat“ erwerben können.

Rheine mobil. Ab in den Frühling!“ mit Street Food – Smokers & BBQ – Festival am 24. & 25.03.2018 & verkaufsoffenem Sonntag

Rheine – Am letzten Märzwochenende sind alle Innenstadtbesucher eingeladen, den Frühling in Rheine willkommen zu heißen. Am ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres, dem 25. März von 13.00 – 18.00 Uhr, präsentieren Rheine.Tourismus.Veranstaltungen. e.V., der Handelsverein und Rheine Marketing in Kooperation mit den innenstädtischen Vereinen – und dank des Sponsors, der Sparkasse Rheine – ein abwechslungsreiches Programm unter dem Motto „Rheine mobil. Ab in den Frühling!“.

Traditionell wird am letzten Märzwochenende der Winter aus Rheine vertrieben und der Frühling lockt mit einer Vielfalt von attraktiven Angeboten sowohl auf den Straßen, als auch in den Geschäften in die Rheiner Innenstadt.

Verschiedenste mobile Fortbewegungsmittel werden präsentiert. Von Kanus, über Funboats, bis hin zu Fahrrädern, Autos und Wohnmobilen. Unterschiedliche Aussteller zeigen wie der Frühling empfangen werden kann. Die Unternehmen stehen selbstverständlich mit Rat und Tat zur Seite und beantworten alle Fragen rund um die Fahrzeuge. Die Emsstraße hält für Aktiv-Liebhaber eine große Auswahl an Angeboten und neuen Programmen parat. Mit einer Vorstellung der neuesten Trends, modernsten Modellen und aktuellster Technik, laden verschiedene Autohäuser aus Rheine zum Schauen und Staunen auf den Borneplatz ein. Wohnmobile warten am Samstag und Sonntag vor der Stadthalle darauf, von den Besuchern entdeckt zu werden.
Die Gäste werden mit vielen interessanten Angeboten sowie Events, Bewirtungen und Spaß an den einzelnen Ständen begrüßt.

Auch an kulinarischer Front wird erneut ein Besuchermagnet geschaffen. Bereits am Samstag, 24. März hält das BBQ & Smokers Street Food Festival Einzug auf dem Marktplatz und dem Staelschen Hof. Zahlreiche Street Food Trucks, Küchen-Chefs und Hobby-Köche kommen zusammen, um qualitativ hochwertiges und frisch zubereitetes Essen zu präsentieren. Schnell zubereitet und in mundgerechten Portionen, so dass die Besucher sich auch an einer Auswahl verschiedener Gerichte erfreuen können. Essen, schlemmen und probieren nach Lust und Laune, samstags von 11.00 – 21.00 Uhr und sonntags von 11.00 – 19.00 Uhr.

Für Modebegeisterte hat „Rheine mobil. Ab in den Frühling!“ ebenfalls einiges zu bieten. In der Emsgalerie werden professionelle Models auf dem Live-Catwalk über dem Brunnen von Donnerstag bis Samstag insgesamt 16 Shows darbieten.
Am Samstag darf gleich zwei Mal um 13.45 Uhr und um 17.45 Uhr eine Umstyling-Aktion bewundert werden.

Um darüber hinaus einen Blick auf die neuen Frühlingssortimente in den Geschäften werfen zu können, laden die Einzelhändler der Innenstadt am Sonntag von 13.00 Uhr – 18.00 Uhr zum Stöbern, Entdecken und Einkaufen ein.

Ein Fest für die gesamte Familie und für jeden Geschmack!

Rheine bleibt „Fairtrade-Stadt“


Rheine. Die Stadt Rheine wird für zwei weitere Jahre den Titel „Fairtrade-Stadt“ tragen. Die Auszeichnung für ihr Engagement zum fairen Handel wurde der Stadt erstmals im Jahr 2012 durch den gemeinnützigen Verein TransFair e.V. verliehen. Seither wächst das Engagement in Rheine weiter.

Die aktuelle Rezertifizierung als Fairtrade-Stadt ist bereits die zweite für Rheine. Bürgermeister Peter Lüttmann und Guido Wermers aus dem Bereich Umwelt und Klimaschutz der Stadt Rheine freuen sich über die Verlängerung des Status als Fairtrade-Stadt und hängten die entsprechende Urkunde jetzt im Ratssaal auf.

Die Unterstützung des fairen Handels wurde vom Rat der Stadt Rheine einstimmig beschlossen. Koordiniert werden die Aktivitäten zum fairen Handel in Rheine von einer Steuerungsgruppe aus überwiegend ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Verschiedene Einzelhändler und Gastronomiebetriebe in Rheine haben Produkte aus fairem Handel in ihrem Sortiment. Unterschiedliche Akteure leisten Bildungsarbeit und stärken so das Bewusstsein für fairen Handel. Die lokalen Medien unterstützen Rheine als Fairtrade-Stadt durch ihre Berichterstattung zu den verschiedenen Aktivitäten vor Ort.

Mit der Euregio Gesamtschule und dem Emsland-Gymnasium gibt es zwei Fairtrade-Schulen, das Kopernikus Gymnasium und das Gymnasium Dionysianum sind auf dem Weg zur Fairtrade-Schule. Im Rathaus in Rheine werden bei Sitzungen und Besprechungen Kaffee und Tee aus fairem Handel serviert und die Kantine des Rathauses bietet in Kooperation mit dem Weltladen Rheine eine Auswahl an fair gehandelten Produkten an.

Die Fairtrade-Städte engagieren sich vielfältig. Die Steuerungsgruppe in Rheine trifft sich in der Regel alle zwei Monate, um aktuelle Entwicklungen zu besprechen und Aktivitäten sowie Veranstaltungen zu planen.

Insgesamt gibt es in Deutschland 525 Fairtrade-Städte, weltweit sind es mehr als 2000 in insgesamt 36 Ländern. Für weitere Informationen zur Kampagne Fairtrade: www.fairtrade-towns.de. Der zuständige Ansprechpartner bei der Stadt Rheine ist Herr Guido Wermers (Tel.: 05971/939-595, E-Mail guido.wermers@rheine.de).

80-jährige Autofahrerin schwer verletzt A30 nach Unfall voll gesperrt

Schüttorf. Am Sonnabend ist es gegen 13.30 Uhr auf der Autobahn 30 zu einem Verkehrsunfall mit drei Fahrzeuge gekommen. Eine 80-jährige Autofahrerin aus Borken wurde schwer verletzt, drei weitere Personen leicht. Die A 30 war für rund eine Stunde in Fahrtrichtung Niederlande gesperrt. Die 80-Jährige war am Schüttorfer Kreuz von der A 31 auf die A 30 in Richtung Osten gefahren. Beim Einfädeln in den fließenden Verkehr stieß sie mit ihrem Toyota mit einem Lastwagen zusammen und prallte dann gegen einen Nissan. Die Toyota-Fahrerin wurde dabei schwer verletzt, die drei Insassen des Nissans leicht. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Neben der Polizei und drei Rettungswagen mit Notarzt war der Rettungshubschrauber aus Rheine im Einsatz. Dieser konnte an der Unfallstelle wieder abdrehen. Die Freiwillige Feuerwehr Schüttorf war mit 19 Mann und fünf Fahrzeugen im Einsatz und sicherte die Unfallstelle. Polizei und Feuerwehr kritisierten das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer, die keine Rettungsgasse bildeten und so die Anfahrt der Helfer behinderten.

Nicht direkt perfekt Stand-Up Comedy mit Nicole Jäger

Stand-Up Comedy Programm: „Nicht direkt perfekt am 05. März um 20.00 Uhr mit Nicole Jäger in der Stadthalle Rheine“

In ihrem zweiten Stand-Up-Programm widmet sich Nicole Jäger den absurden Facetten der Weiblichkeit und bringt Frauen und Männer gleichermaßen zum Lachen. Dabei ist sie nicht nur lustig, sondern rührt ihr Publikum manchmal auch zu Tränen. Denn „Komik ist Tragik in Spiegelschrift“. In „Nicht direkt perfekt“ skizziert Nicole Jäger gnadenlos all die Katastrophen mit denen Frauen im täglichen Leben konfrontiert sind: Beziehungen, Bauch einziehen beim Sex, Sieben-Achtel-Hosen, Body-Shaming, Besuche beim Frauenarzt, Diät-Shakes, das eigene Spiegelbild – und das permanente Gefühl, nicht perfekt zu sein. Denn „wenn Du als Frau morgens aufstehst, vor dem Spiegel stehst und denkst ‚ich bin der geilste hier‘, dann bist Du unter Garantie ein Mann.“

Hart erkämpfte Erfolge bei Deutscher Meisterschaft in Rees

Rheine- Am  Sonntag nahm das House of Taekwon-Do Rheine an den Deutschen Meisterschaften in Rees teil. Die Rheinenser Schule ist keine Turnier fokussierte Schule. Und doch ließen sich die Leistung und der Erfolg sehen. Teilweise waren die Gruppen bis zu elf Teilnehmer groß und auch da konnten sich die Rheinenser oft durchsetzen. Mit die beste Leistung der Rheinenser lieferten Christina Otto und Florian Borg, die den ersten Platz im Synchron-Formenlauf belegten als auch Nele Roß, eine Auszubildende und Trainerin im House of Taekwon-Do, belegte einen ersten Platz im Formenlauf-Einzel.
Ein Turnier ist aber oft nur eine Momentaufnahme und der Erfolg hängt leider nicht immer nur von der Leistung ab, sondern von vielen weiteren Faktoren auf die man keinen Einfluss hat. Das Taekwon-Do hat das Ziel starke Persönlichkeiten mit starken Werten zu schaffen. Dabei spielen Turniere nur eine nebensächliche Rolle, nichtsdestotrotz bin ich sehr stolz auf meine Schüler und unseren Erfolg in Rees, so Stefan Mannweiler.

Tanzprojekt „Rheine has Rythm“ startet durch Kulturprojekt der Ballettschule Samson Cabantac mit dem Kulturservice der Stadt Rheine

Rheine. Seit einigen Wochen trainieren unter Anleitung des Tanzpädagogen Samson Cabantac und seines Teams tanzbegeisterte Jugendliche für die Choreografie „Evoke“. Das Projekt wird am 02. Juni 2018 in der Stadthalle Rheine aufgeführt. „Evoke“ verbindet Elemente aus dem Modern Dance, Breakdance und Hip-Hop zu einem dynamischen Tanzerlebnis.

Tanzinteressierte Jugendliche im Alter von 12-20 Jahren sind herzlich eingeladen, sich der Gruppe anzuschließen. Die Sessions finden freitags von 18-20 Uhr in der Ballettschule Cabantac im EEC statt. Zum Kennenlernen und Ausprobieren findet am Freitag, 23.02. um 18 Uhr eine kostenlose Schnuppersession statt.

Bis auf eine einmalige Anmeldegebühr von 25 € fallen keine weiteren Kosten an. Für weitere Informationen: 05971/8699765 oder 01525/7429816 (Ballettschule Samson Cabantac).

Thunder From Down Under „Desert Dreams“ in der Stadthalle Rheine

„Desert Dreams“

THUNDER FROM DOWN UNDER, ein Name den Sie sich merken sollten, denn diese Jungs begeistern nicht nur ihre australischen Fans – sie sind international gefragt und kommen nach ihrer erfolgreichen ersten Deutschland Tournee auch im Jahr 2018 wieder zu uns.

Mit ihrer brandheißen Tour Desert Dreams übertreffen die Australier alles, was Sie bisher gesehen haben und entführen Sie in eine aufregende Welt Ihrer kühnsten Sehnsüchte.

Das Motto ist Programm, denn die Jungs werden Ihre Träume verwirklichen und Ihnen eine unvergesslich heiße Show bieten. Der Fantasie werden keine Grenzen gesetzt und Sie bekommen die einmalige Gelegenheit den exotischen Tänzern ganz nah zu kommen.

THUNDER FROM DOWN UNDER sind bekannt dafür, eine der weltbesten Stripshows zu präsentieren – zu Recht!

Egal ob außergewöhnlicher Mädelsabend, ein ganz besonderes Geschenk für die beste Freundin oder auch einfach um sich selbst ein bisschen zu verwöhnen, THUNDER FROM DOWN UNDER bieten die optimale Gelegenheit.

Verpassen Sie also nicht Ihre Chance die Tänzer live zu erleben, dem Alltag für einen Abend zu entfliehen und freuen Sie sich auf eine Show mit heißen Temperaturen, stählernen Muskeln und viel nackter Haut.

Tickets gibt es bei allen bekannten Eventim Vorverkaufsstellen, in der Stadthalle Rheine, beim Rheine. Tourismus. Veranstaltungen e. V., im Reisebüro Dittrich oder direkt online unter www.eventim.de.

Veranstaltung:                    Thunder From Down Under
Datum:                                  23.02.2018
Uhrzeit:                                  19:30 Uhr
Tickets:                                 ab 30,00 EUR