Auto durch Brand zerstört, Garage beschädigt

Beispiel Foto

Rheine  – Aus bislang unbekannter Ursache ist am späten Sonntagabend (11.04.21) gegen 23.22 Uhr an der Straße Stickenhover in Mesum ein Pkw durch einen Brand vollständig zerstört worden. An der Garage, in der der graue VW Golf stand, entstand ein Schaden. Ein Anwohner war in der Nacht durch einen lauten Knall wach geworden und hatte den Brand in der Garage festgestellt. Anschließend alarmierte er die Feuerwehr. Diese konnte das Feuer löschen, bevor es auf andere Gegenstände oder Gebäudeteile übergreifen konnte. Eine Brandstiftung kann zum derzeitigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 25.000 Euro. Die Polizei in Rheine nimmt Hinweise von Zeugen, die zur Brandzeit etwas Auffälliges beobachtet haben, entgegen unter Telefon 05971/938-4215.

B70/A30: Autobahnabfahrten Rheine-Nord ab Dienstag gesperrt

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland beginnt Dienstag (6.4.) mit den Umbauarbeiten am Knotenpunkt Rheine-Nord (B70/A30). Das Abfahren von der A30 auf die Bundesstraße 70 an der AS Rheine-Nord ist dann nicht mehr möglich. Für voraussichtlich drei Wochen ist nur die Auffahrt von der B70 auf die Autobahn in Fahrtrichtung Osnabrück aus Lingen kommend möglich. Die Ein- und Ausfahrt des Venhauser Damms ist in dieser Phase auch gesperrt.
Die Umleitungsstrecke von der Autobahn führt über die Anschlussstelle Rheine, über die L593 (Hopstener Damm, Konrad-Adenauer-Ring), B481 (Salzbergener Straße) und die B70. Der Verkehr des Venhauser Damms wird über den Lingener Damm, die L593 (Konrad-Adenauer-Ring) und B481 (Salzbergener Straße) zurück auf die B70 geleitet.

Der Radverkehr wird über angrenzende Wirtschaftswege umgeleitet.

Straßen.NRW hat mit der Autobahn GmbH, den betroffenen Kommunen und Verwaltungen gemeinsam ein Konzept für einen optimalen Ablauf der gesamten Baumaßnahme entwickelt, um die Bauzeit der Umgestaltung des Knotenpunktes möglichst kurz zu halten.
 
Im Rahmen einer durch die EWG – Entwicklungs- und Wirtschaftsförderung für Rheine mbH, der WVS – Wirtschaftsvereinigung Steinfurt e.V. sowie der Firma Krimphoff & Schulte Mineralöl-Service und Logistik GmbH koordinierten Wirtschaftsinitiative können zudem dank großer Unterstützung zahlreicher Unternehmen aus Rheine, Salzbergen und Spelle nebst betroffener Kommunen und Landkreise zusätzliche Kolonnen vor Ort eingesetzt werden, um im Ergebnis die Bauzeit weiter zu verkürzen.
 
Über die Veränderungen im Verkehrsablauf in den nachfolgenden Bauphasen wird Straßen.NRW informieren.
Im Herbst sollen die gesamten Arbeiten abgeschlossen sein.

Coronaschutzverodnung: Stadtbibliothek Rheine darf weiter als „Ausleihbibliothek“ genutzt werden.

Rheine. Die Stadtbibliothek darf einer begrenzten Anzahl von Menschen weiterhin den Besuch der Bibliothek gestatten. Wichtige Neuerung in diesem Zusammenhang ist jedoch, dass Besucher/-innen einen tagesaktuellen und negativen Schnell- oder Selbsttest vorlegen müssen. Eine telefonische Anmeldung ist erforderlich und kann unter 05971 939 160 erfolgen. Termine können montags zwischen 14 und 18 Uhr, dienstags bis freitags zwischen 10 und 18 Uhr und samstags zwischen 10 und 13 Uhr vereinbart werden.

Beim Besuch in der Bibliothek werden weiterhin größtmögliche Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Zum Beispiel werden Termine so gelegt, dass eine Schlangenbildung vor der Tür vermieden wird, die Bibliothek wird durchgehend gelüftet und bietet ausreichend Platz, so dass Abstand gewahrt werden kann. Mitarbeiterinnen arbeiten hinter Plexiglasscheiben und tragen einen medizinischen Mundschutz. Besucherinnen und Besucher tragen ebenfalls einen solchen Mundschutz und desinfizieren die Hände beim Betreten der Bibliothek, sie wahren den Abstand zu anderen Menschen und halten den Besuch so kurz wie möglich.

Die Rückgabe ausgeliehener Medien erfolgt am Eingang kontaktlos, hierfür muss kein Termin vereinbart werden.

Am Karsamstag bleibt die Bibliothek traditionell geschlossen.

Neuanmeldungen und Ausweisverlängerungen können telefonisch bearbeitet werden. Aktuelle Informationen dazu finden sich auch auf der Homepage www.rheine-bibliothek.de der Bibliothek. Dort sind auch alle digitalen Angebote zu finden – den Zugang zum Filmpool, zu über 1.000 internationale Zeitschriften, zu Schülertrainings und Nachschlagewerken und zum Portal www.muensterload.de über das E-Medien entliehen werden können.

Polizei in Rheine zieht um kehrt damit zur Normalität zurück

Rheine  – Die gut viermonatigen Sanierungsmaßnahmen im Erdgeschoss der Polizeiwache an der Hansaallee 10 sind abgeschlossen. Die umfangreichen Bauarbeiten waren notwendig geworden, weil durch einen im Verborgenen liegenden Wasserschaden viele Büroräume nicht zu benutzen waren. Damit der Wachbetrieb weiterhin gewährleistet werden konnte, wurden im hinteren Teil des Geländes Bürocontainer aufgestellt. Nach dem Abschluss der Arbeiten wurde nun am Freitag (26.03.) der Umzug zurück in die frisch renovierten Räume durch eine Umzugsfirma bewerkstelligt. Ab sofort ist für die Bürgerinnen und Bürger die Polizei wieder über den Haupteingang im Wachgebäude, Hansaallee 10, zu erreichen.

 

Wirtschaftswege in Rheine werden erneuert

Rheine. Zum Fichtenvenn,  Zur Mühle, Linnenkampstiege, Brelager Weg, Heideweg, Schwarzer Weg, Am Heidbrink und Niemeierweg: Das sind die Namen der Wirtschaftswege, die in 2020 von den Technischen Betrieben Rheine erneuert wurden. In enger Abstimmung mit den Landwirten wurden die Verbindungswege zu den Feldern saniert und für die Traktoren wieder fahrbar gemacht. Aber nicht genug, auch Radfahrer, Wanderer und Freizeitläufer nutzen die Wirtschaftswege gerne, um Energie in der Natur zu tanken und eine Runde in der Umgebung zu drehen. Dabei haben alle Nutzer den gleichen Wunsch: Sie möchten eine möglichst ebene Fläche ohne Schlaglöcher und Wurzelwerk.

Auf dem Foto v. r.: Martin Forstmann (Leiter Planen und Bauen der TBR Rheine), Markus Bröcker (Straßenmeister der TBR Rheine) sowie Manfred Albers (Landwirt) auf einem der fertiggestellten Wirtschaftswege.

Für den Substanzerhalt ist es daher außerordentlich wichtig, diese Wirtschaftswege fortlaufend instand zu setzen, damit Rheine auch in den Außenbereichen eine gute Infrastruktur behält.

In 2020 wurden 500.000 € für den Erhalt dieser Wirtschaftswege eingesetzt. In einer ähnlichen Größenordnung werden auch in diesem Jahr Haushaltsmittel bereit gestellt. Um bei der Sanierung der alten Wege möglichst Kosten zu sparen, wird oft ein sogenannter Hocheinbau gewählt. Dabei wird die alte Decke als Auflager genutzt und die neue Decke mit einer Ausgleichsschicht aufgebracht. Nur unter Brückenbauwerken mit Durchfahrtshöhe und bei Gräben, die rechts und links des Weges verlaufen, kann diese Maßnahme nicht angewendet werden. An diesen Stellen muss dann aufwändiger saniert werden.

Eine Verbreiterung von Wirtschaftswegen findet nur in Ausnahmefällen statt, schließlich sollen keine Ausweichstrecken für Autofahrer entstehen. Insbesondere für Raser soll kein Anreiz geschaffen werden; die Sicherheit aller Nutzer steht klar im Vordergrund. „Aus Naturschutzgründen bauen wir auch die bestehenden Grünwege nicht mehr aus. Sie sind wichtige Nischen für die heimische Flora und Fauna und sollen daher geschützt werden“, erläutert Martin Forstmann, Leiter Planen und Bauen der TBR Rheine die Maßnahmen.  

Für 2021 stehen nun der Sommerweg, Zur Feldwiese, Flöddertstraße, Stukenweg und Steeneck auf dem Sanierungsplan der TBR.

 

Bewohner eines Einfamilienhauses am Emsdettener Damm in Mesum überfallen

Rheine-Mesum- Am frühen Donnerstagmorgen (25.03.) hat es in einem Einfamilienhaus am Emsdettener Damm einen Raubüberfall gegeben. Drei männliche, maskierte Täter drangen auf noch ungeklärte Weise gegen 01.55 Uhr in das Haus ein. Dort gingen sie in die Schlafzimmer der beiden Bewohner, einer 68-jährigen Frau und ihrem 39-jährigen Sohn, und brachten beide in die Küche des Hauses.

Dort bedrohten die Männer die Beiden und forderten die Herausgabe von Geld. Kurz darauf flüchteten die Täter mit einer geringen Menge Bargeld. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den drei Unbekannten verlief erfolglos. Dabei unterstützte die Feuerwehr die Polizei mit einer Drohne. Die beiden Bewohner wurden bei dem Überfall körperlich von den Tätern angegangen und verletzten sich dadurch. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht, das sie am Vormittag wieder verlassen konnten. Das Motiv für diese Tat ist für die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen und es werden Zeugen gesucht. Wer in der Nacht auffällige Beobachtungen gemacht hat, meldet sich bitte bei der Polizei in Rheine, Telefon 05971/938-4215.

 

Digitaler Rheine-Gutschein startet mit 20%-Bonus-Aktion

„Verschenke ein Stück Rheine“, unter diesem Slogan startet ab Donnerstag, 25.03.2021 das neue digitale Rheine-Gutschein-System. Doch was bedeutet das genau? Die EWG – Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH hat gemeinsam mit dem Systemanbieter zmyle GmbH den Rheine-Gutschein weiterentwickelt. Damit wird den Kunden die Möglichkeit geboten, den Rheine-Gutschein einfach und zu jeder Zeit online zu erwerben und das mit wenigen Klicks auf dem neuen Gutscheinportal www.rheine-gutschein.de. Dabei kann der Online-Gutschein mit QR-Code nach dem Kauf direkt über WhatsApp, E-Mail, SMS & Co. verschickt werden. Ausdrucken des Online-Gutscheins und persönlich übergeben geht selbstverständlich ebenfalls. Der Online-Gutschein kann zudem mit einem Bild und Text durch den Käufer individuell gestaltet werden, dies ist insbesondere für das kommende Osterfest eine schöne Geschenkidee. Der Beschenkte kann nun seinen extra für ihn gestalteten Gutschein bei allen teilnehmenden Händlern, Gastronomen und Dienstleistern in Rheine – auch in Teilbeträgen – einlösen und das ganz einfach mit dem Smartphone.
Die EWG Rheine fördert als zusätzlichen Anreiz für den Online-Gutscheinstart dank großzügiger Unterstützung der Stadtsparkasse Rheine und der Volksbank Münsterland Nord eG zur Einführung jeden Gutscheinkauf der online erfolgt mit einem 20% Bonus. Mindestens 1.000 Online-Gutscheine werden bezuschusst, bis das Budget ausgeschöpft ist. Die maximale Förderung pro Gutschein beträgt 10 EUR.
An den bekannten Verkaufsstellen kann man zudem als Alternative zum Online-Gutschein weiterhin eine mit schönen Rheine-Motiven gestaltete gedruckte Gutscheinkarte als Geschenk erwerben. Die Bonus-Aktion gilt hier allerdings nicht.
„Einer für alles. Ein Geschenkgutschein, der die ganze Stadt unterstützt, davon sind wir auch als Stadtsparkasse Rheine überzeugt. Die zahlreichen Akzeptanzstellen zeigen das vielfältige Angebot der Heimatstadt auf“, erklärt Sparkassen-Vorstand Rolf Harig und hofft auf eine große Schlagkraft der Bonus-Aktion. „Regionalität ist sicherlich ein Teil unserer genossenschaftlichen DNA. Daher ist es uns in der aktuellen Zeit ein besonderes Anliegen den regionalen Einzelhandel und die Gastronomie zu unterstützen.“, begründet Jürgen Feistmann Regionaldirektor der Volksbank Münsterland Nord eG die Unterstützung des Gemeinschaftsprojektes.
Der Handelsverein Rheine e.V. war 2005 Initiator des Stadtgutscheins. „Der Rheine-Gutschein ist nicht nur zu Ostern das perfekte Geschenk, um den Liebsten einfach mal eine Freude zu bereiten, sondern auch für jeden weiteren Anlass, denn den Geschmack kann man nicht verfehlen. Und das System ist einfach, sicher und professionell.“, zeigt sich Susanne Schmidt, 1. Vorsitzende, begeistert vom Online-Gutschein.
Auch Dr. Peter Lüttmann, Bürgermeister der Stadt Rheine, ist über die Digitalisierung des Rheine-Gutscheins hoch erfreut: „Die neue Flexibilität wird sicherlich gut ankommen und die Beschenkten können sich ihr ganz persönliches Erlebnis in Rheine zusammenstellen.“
„Der digitale 44 €-Gutschein bietet zudem eine sehr unkomplizierte Abwicklungsmöglichkeit, um Mitarbeitern einmalig oder auch monatlich steuer- und sozialabgabenfrei eine Gratifikation oder Alternative zur Gehaltserhöhung zukommen zu lassen.“ ergänzt EWG-Geschäftsführer Ingo Niehaus einen weiteren Vorteil für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen.
EWG-Projektleiter Hendrik Welp erklärt: „Die „alten“ Rheine-Gutscheine können noch bis zum 31.12.2024 in den Geschäften eingelöst werden. Die neuen Gutscheinkarten in den Verkaufsstellen vor Ort gibt es im frischen Design wie gewohnt in den Werten 10 Euro, 15 Euro, 25 Euro und 50 Euro. Online sind die Gutscheinwerte zwischen 10 und 250 Euro frei wählbar. Der Gutschein ist drei Jahre ab Ende des Jahres, in dem der Gutschein gekauft, gültig.“
Eine kostenlose Registrierung für Geschäfte ist weiterhin möglich. Die EWG weist daraufhin, dass die vielerorts üblichen Gebühren für die Akzeptanzstellen auf Grund der technischen Abwicklung in Höhe von 3% des Gutscheinwertes in Rheine nicht anfallen. Ziel dieser konkreten Wirtschaftsförderung i.H.v. voraussichtlich ca. 20.000 Euro ist die Bindung der regionalen Kaufkraft vor Ort und die damit verbundene Unterstützung der Einkaufsstadt Rheine.
Neugierig geworden? Weitere Informationen zu Akzeptanz- und Verkaufsstellen gibt es auf www.rheine-gutschein.de. Das EWG-Team berät gerne (05971 800660 oder info@ewg-rheine.de).

19-jähriger sitzt nach mehreren Vergehen in Untersuchungshaft

Rheine – Ein 19-Jähriger ist nach einem Beschluss durch das Amtsgericht Rheine in Untersuchungshaft gebracht worden. Dem jungen Mann werden mehrere Straftaten vorgeworfen – unter anderem geht es um Bedrohung und die Teilnahme an einem illegalen Kraftfahrzeugrennen.

Der Tatverdächtige war zunächst Montagnacht (22.03.21) gegen 23.50 Uhr im Rahmen eines Polizeieinsatzes am Bahnhof in Rheine aufgefallen. Dort hatte er ersten Erkenntnissen zufolge einen 17-Jährigen mit einem Baseballschläger bedroht. Später fiel der Polizei auf dem Kardinal-Galen-Ring in Fahrrichtung Salzbergen ein schwarzer Audi A6 mit Münsteraner Kennzeichen auf. Als die Polizei den Fahrer kontrollieren wollte, flüchtete dieser mit dem Wagen und fuhr schließlich über die Neuenkirchener Straße bis nach Neuenkirchen. Dabei beschleunigte er den Wagen mehrfach deutlich und überschritt die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Auch fuhr er über mehrere rote Ampeln. In Neuenkirchen konnten die Beamten den Audi-Fahrer schließlich in einer Sackgasse stellen. Bei der Kontrolle stellte die Polizei fest, dass es sich um den 19-Jährigen handelte, der kurz zuvor am Rheiner Bahnhof den 17-Jährigen bedroht hatte. Darüber hinaus war der Audi, den der Mann steuerte, am Freitag (19.03.21) nach einem Diebstahldelikt in Münster zur Fahndung ausgeschrieben worden. Der 19-Jährige hatte außerdem keine gültige Fahrerlaubnis. Der Tatverdächtige wurde zunächst vorläufig festgenommen. Der Pkw wurde sichergestellt, ebenso wie ein Baseballschläger, den der junge Mann im Audi mit sich führte. Weitere Überprüfungen ergaben, dass der 19-jährige bereits hinlänglich polizeilich bekannt ist. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster wurde der Beschuldigte dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. Die Ermittlungen im Fall dauern an.

 

Tumultartiges Geschehen auf Kreuzung in Rheine

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Steinfurt und der Polizei Münster

Am Samstagabend (20.03, 22:35 Uhr) erhielt die Polizei mehrere Hinweise zu einem möglichen Verkehrsunfall im Bereich der Kreuzung Hopstener Damm Ecke Siedlerstraße in Rheine. Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort gingen Meldungen ein, dass sich bis zu 20 Personen in dem Kreuzungsbereich aufhalten sollen.

Am Einsatzort konnten noch mehrere Personen angetroffen werden, andere dürften vor dem Eintreffen der Beamten bereits geflohen sein. Erste Ermittlungen ergaben, dass es im Bereich der Kreuzung zu einer Auseinandersetzung gekommen ist, in die mehrere Fahrzeuge involviert waren. Der Hintergrund hierfür soll im familiären Umfeld beteiligter Personen liegen. Im Rahmen dieses Streits wurden drei Personen verletzt; zwei von ihnen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht und können diese voraussichtlich im Laufe des Tages wieder verlassen.

Sechs Tatverdächtige im Alter von 19 bis 25 Jahren wurden vorläufig festgenommen.

Öffentlichkeitsfahndung nach Diebstahl

Rheine- Im Oktober hat es einen besonders schweren Fall des Diebstahls in einer Spielothek gegeben. Vier unbekannte Männer betraten am 27.10.2020 gegen

18.05 Uhr nacheinander das Ladenlokal. Dort haben dann zwei der Männer die Aufsicht abgelenkt, indem sie sich ein Spiel erklären ließen. Die beiden anderen Täter begaben sich in der Zwischenzeit zum Zigarettenautomaten und entwendeten daraus Zigaretten. Im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung wird nun mit Fotos nach den vier Männern gefahndet. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Rheine in Verbindung zu setzen, Telefon 05971/938-4215.

Bau der neuen Fuß- und Radwegebrücke in der Eschendorfer Aue gestartet

Rheine. Wohnen im Grünen, erschwingliche Bauflächen und moderne Wohnformen gepaart mit dem Einsatz innovativer Wärmeversorgung im Bereich der Mehrfamilienhäuser, das sind die  Schlagworte, mit denen sich die Eschendorfer Aue kurz umschreiben lässt. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass die Nachfrage nach Baugrundstücken groß ist. Nicht zuletzt, weil bei allen Planungen auch „der Gedanke nach einem möglichst grünen und lebenswerten Wohnumfeld im Vordergrund stand“, beschreibt Rheines zuständige Baudezernentin Milena Schauer die wichtigen Kriterien für diese urbane grüne Bebauung  des großflächigen Areals.

Nachdem im vorletzten Jahr die Vermarktung des östlichen Teils der Eschendorfer Aue abgeschlossen wurde, „laufen seit 2019 auch die Arbeiten für die Bebauung und Erschließung des westlichen Teils auf Hochtouren“, erläutert Rheines zuständiger Konversionsmanager Mark Dieckmann die zurzeit aktuellen Bautätigkeiten. In den letzten Monaten wurde der westliche Teil des Areal erschlossen. In einem weiteren Schritt soll der Grünzug fertig gestellt werden. Auf diesem sollen neben dem bereits renaturierten Wasserbereich auch großzügige Grünflachen zum Erholen und Verweilen einladen. Die neuen Fuß- und Radwege, die zurzeit angelegt werden,  verleihen dem weitläufigen Grünbereich ein parkähnliches Ambiente und sorgen für Ruhe. Autostraßen gibt es in diesem Bereich nicht. Um zudem zukünftig mit dem Rad eine gute Anbindung zum Stadtzentrum zu erhalten, wird über das renaturierte Gewässer eine Fuß- und Radwegebrücke gebaut. Dafür wurden heute die dafür notwendigen so genannten Wiederlager, also massive Unterbauten zwischen der Brückenkonstruktion und dem Erddamm, errichtet. Das Aufsetzen der eigentlichen Brücke und die weitestgehende Fertigstellung des Fuß- und Radweges ist dann für Ende April 21 geplant.

RheineGutschein – Jetzt mitmachen und registrieren!

Rheine- Die Weiterentwicklung und Digitalisierung des RheineGutscheins geht mit großen Schritten voran. „Im Nachgang zu den Informationsveranstaltungen für Unternehmen möchten wir alle Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen im Stadtgebiet Rheine aber auch Kultureinrichtungen und Vereine dazu aufrufen, sich als Akzeptanzstelle des RheineGutscheins im neuen Gutscheinportal zu registrieren.“, appelliert Hendrik Welp, Projektleiter bei der EWG – Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH, an alle Interessierten. Die kostenlose Registrierung unter www.rheine-gutschein.de sollte möglichst bis zum 18. März 2021 erfolgen, da das neue Gutscheinsystem passend zu Ostern freigeschaltet wird.

Gemeinsam mit der zmyle GmbH wird das gesamte RheineGutschein-System digitalisiert. Mit inzwischen hunderten Städten, mehreren tausend Händlern und hunderttausenden von Transaktionen beweist das System Stabilität und intuitive Handhabung. Sämtliche Vorgänge, wie die kostenlose Online-Registrierung im Gutschein-Netzwerk, die Kassenabrechnung oder die Verwaltung der Gutscheine, sind in einfachen Schritten schnell erlernt und durchgeführt. Dies ermöglicht eine einfache, zeitsparende Handhabung für teilnehmende Einzelhändler und Gastronomen. Außerdem erhält jedes registrierte Geschäft ein eigenes Online-Profil auf der Gutschein-Webseite, in das Informationen, Kontaktdaten, Logos und Links zu weiterführenden Seiten, wie z.B. Social-Media-Kanäle, hinterlegt werden können.

Zudem wird eine Händler-App angeboten, die das Verwalten der Gutscheine vereinfacht. Über diese App können Gutscheine dann schnell und unkompliziert aktiviert oder entwertet werden. Sollte es mal zu Unstimmigkeiten bei einer Gutschein-Bezahlung kommen, können über die App auch die Gutschein-Details eingesehen werden. Neben dieser Funktion gibt es auch die Möglichkeit Gutscheine über den Browser, via PC oder Tablet, zu aktivieren oder zu entwerten. Für Interessierte bietet zymle zudem eine Schnittstelle für Kassensysteme an.

„Da wir als EWG Rheine vor allem unsere lokale Wirtschaft fördern und unterstützen möchten und es durch die andauernde pandemiebedingte Situation für viele eine kritische Zeit ist, wird das neue System komplett kostenfrei für die Akzeptanzstellen angeboten. Es fallen also keine Provisionsgebühren oder monatliche Kosten für die Geschäfte an,“ informiert EWG-Geschäftsführer Ingo Niehaus.

Die Vorteile des neuen Gutscheinsystems für Käufer und Beschenkte wird die EWG der Öffentlichkeit rechtzeitig zu Ostern präsentieren. So viel sei aber schon verraten. Zukünftig wird es neben den Gutscheinkarten in den Verkaufsstellen vor Ort auch Online-Gutscheine geben, die direkt per Smartphone verschickt oder als PDF-Ausdruck persönlich übergeben werden können. Die EWG freut sich auf zahlreiche Akzeptanzstellen, die damit gemeinschaftlich ein sichtbares Zeichen für die Attraktivität der Einkaufsstadt Rheine setzen. Bei Fragen zur Registrierung unter www.rheine-gutschein.de steht das EWG-Team (05971 800660 oder info@ewg-rheine.de) gerne zur Verfügung.

Ihre Meinung ist uns wichtig! Online-Talkrunde zur Umgestaltung der Damloup-Kaserne

Rheine. Im Zuge der Corona-Pandemie geht auch die Stadtplanung Rheine ganz neue Wege. Am 09.03.2021, ab 18:00 Uhr lädt sie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zu einer Online-Talkrunde zur Entwicklung der Damloup-Kaserne ein.

Am südlichen Rand der Stadt Rheine entsteht auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne ein urbanes Wohngebiet, das dem steigenden Bedarf nach unterschiedlichen Wohnformen Rechnung trägt und für den Stadtteil Dorenkamp eine große Chance zur Weiterentwicklung darstellt. Eine der zentralen Fragen des Abends wird sein: Wie wird ein Quartier der Zukunft gestaltet? Ein städtebaulicher Entwurf dieser Größenordnung ist für die Entwicklung des gesamten Quartiers sehr prägend. Themen wie Energie, Mobilität und Entwässerung sollen dabei ebenso berücksichtigt werden, wie die Fragen nach einer klimagerechten und nachhaltigen Energieversorgung und welche Herausforderung eine Mobilitätswende mit sich bringt. .

Nun möchten wir auch Ihre Ideen mit einfließen lassen und hoffen auf eine rege Beteiligung. Die bisher eingereichten Anregungen, die seit dem Beginn der Bürgerbeteiligung im Januar 2021 online oder per Mail oder Telefon eingegangen sind, sollen an diesem Abend während der Online-Talkrunde ebenfalls diskutiert werden.

Neugierig geworden? Dann schalten Sie sich am 09.03.2021 ab 18:00 Uhr über www.rheine.de/damloup dazu und machen Sie mit. Unter anderem werden Melina Schauer, Baudezernentin der Stadt Rheine, Dr. Jochen Vennekötter, Leiter der Technischen Betriebe Rheine sowie weitere städtische Vertreter und Fachbüros die Planungen verdeutlichen und sich mit Ihren Eingaben auseinandersetzen. Umfangreiche Informationen zum städtebaulichen Entwurf, den Ausarbeitungen wie auch Pläne und Gutachten der Fachbüros finden Sie ebenfalls auf www.rheine.de/damloup.

Wer noch im Vorfeld der Online-Talkrunde Anregungen oder Fragen hat, kann sich an die Stadt Rheine, Herrn Kai Hobbold unter der Telefonnummer 05971-939-531 oder per Mail unter kai.hobbold@rheine.de wenden. Wir freuen uns auf Ihre (digitale) Beteiligung, eine vorherige Anmeldung zur Online-Talkrunde ist nicht notwendig.

Spielplatz an der Nadigstraße in Rheine wird ausgebaut

Rheine. Der bestehende Spielplatz an der Nadigstraße ist sehr beliebt und wird gut angenommen. Grund genug, den Kinderspielplatz im Sommer 2021 zu erweitern. Damit soll das Spielangebot für alle Altersgruppen attraktive Spielgeräte, Sitz- und Aufenthaltsmöglichkeiten bieten.  Im Vorfeld der Erweiterung gab es bereits eine Beteiligung von Kindern und Erwachsenen, um die Wünsche und Anregungen entgegen zu nehmen und zu berücksichtigen.

Nun geht es an die Umsetzung. Durch die Hanglage sind perfekte Bedingungen für die neue Doppelseilbahn gegeben. Auch die Kletteranlage wird ein Highlight der Spielfläche. Das Gerüst ist rollstuhlfreundlich, verfügt über eine Rutsche, Handläufe und Fallschutzbereiche, die ein sicheres Spielen für alle möglich machen. Auf dem Spielplatz wird es neben Bänken und einem Tisch ebenfalls Sitzbereiche aus Naturstein geben. Mit der Erweiterung des Spielplatzes Nadigstraße wird Anwohnern sowie Besuchern gleichermaßen ein Freiraum mit natürlichem Aufenthaltscharakter geboten, der sowohl zum Spielen als auch zum Verweilen einlädt. Wer noch Fragen hat, kann sich mit der zuständigen Ansprechpartnerin der Stadt Rheine, Frau Franziska Moß unter der Telefonnummer 05971 9548724 oder per Mail unter franziska.moss@rheine.de in Verbindung setzen.

 

Ausgabe der iPads für Schülerinnen und Schüler

Rheine. Die Ausgabe der im Rahmen des DigitalPaktes Schule angeschafften Schüler-iPads ist in vollem Gange. Bereits im Dezember des vergangenen Jahres konnte ein großer Teil der Schüler-Leihgeräte den städtischen Schulen zur Verfügung gestellt werden. Für die Aufteilung wurde ein Verteilungsschlüssel zugrunde gelegt, der die Anzahl der gemeldeten Kinder mit Anspruch auf Bildung und Teilhabe berücksichtigt. Die konkrete Abfrage und Feststellung des Bedarfes sowie die Ausgabe der Endgeräte erfolgt durch die jeweilige Schule.

„Nachdem am Ende des letzten Jahres die ersten 873 Schülertablets ausgeliefert worden sind, ist es gut, dass jetzt zeitnah die restliche Lieferung von Tablets an die Schulen zur Verfügung gestellt werden kann. Da von den ersten 873 Tablets rund 700 Tablets an die Schüler/innen weitergegeben worden sind, kann nun problemlos die weitere Verteilung erfolgen“, erläutert Rheines zuständiger Beigeordneter Raimund Gausmann die weiteren Schritte.

Wie genau eine Verteilung erfolgt, wusste auch Britta Wilmes, zuständige Mitarbeiterin der Schulverwaltung, zu berichten: „Derzeit werden täglich weitere Tablets durch die Schulen entsprechend der jeweiligen Bedarfsfeststellung an Schülerinnen und Schüler ausgehändigt. Sofern eine Schule die bereits zur Verfügung gestellten Tablets ausgegeben hatte und weiteren Bedarf festgestellt hat, konnten bislang durch die Schulverwaltung Tablets für alle weitergehenden Bedarfsmeldungen nachgeliefert werden.“ Aktuell hat die Schulverwaltung 300 weitere Geräte und somit die letzte Teillieferung der bestellten Tablets erhalten. Damit ist die Verwaltung auf weitere Bedarfsmeldungen aus den Schulen gut vorbereitet. Damit auch alle Geräte sofort einsatzbereit sind, erfolgt die Administration und der Support durch die Schul-IT der Stadt Rheine. Christof Overkamp, Leiter der Schul-IT, arbeitet daher mit seinem Team zurzeit mit Hochdruck daran die neuen Endgeräte einzurichten und mit der notwendigen Software auszustatten.

Durch die Fördermaßnahme soll allen Schülerinnen und Schülern trotz des durch die Corona-Pandemie bedingten eingeschränkten Schulbetriebs ermöglicht werden, mit mobilen Endgeräten am digitalen Unterricht von zu Hause aus oder an den kommunizierten Orten mit der Möglichkeit zur städtischen WLAN-Nutzung teilzunehmen, erläutert Overkamp.

Das gesamte Projekt „DigitalPakt Schülerendgeräte“ umfasst Gesamtausgaben in Höhe von rund 590.000 Euro, von denen über 440.000 Euro vom Bund gefördert werden.

Schulbetreuung ab dem 22. Februar 2021 in Rheine

Rheine. Nach der Entscheidung des Schulministeriums, wird der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler der Grundschulen in Form eines Wechsels aus Präsenz- und Distanzunterricht wieder aufgenommen.

An den Grundschulen findet der Präsenzunterricht im täglichen Wechsel statt. An welchen Tagen hier eine Beschulung vor Ort erfolgt, wird den Familien direkt von der Schule mitgeteilt.  

Zudem werden die Schulbetreuungsangebote in normalem Rahmen wieder angeboten. Alle Kinder, die regulär für die Schulbetreuung angemeldet sind, können diese daher im Nachmittagsbereich normal besuchen. Ein Verpflegungsangebot wird ebenfalls aufrecht gehalten.  Eine Verpflichtung zur Teilnahme an der Betreuung besteht nicht.

Für die Tage des Distanzunterrichtes wird eine Notfallbetreuung für alle Kinder der Jahrgänge 1 bis 6 angeboten. Im Rahmen dieses Betreuungsangebotes besteht die Möglichkeit, die schulischen Aufgaben vor Ort unter Beaufsichtigung zu erledigen. Die Betreuung im Vormittagsbereich beginnt regelmäßig um 7.45 Uhr und endet um 11.30 Uhr. Abweichungen sind je nach Schule möglich. Kinder, die für eine reguläre Schulbetreuung angemeldet sind können die Notbetreuung ebenfalls am Nachmittag wahrnehmen. Alle Eltern sind jedoch aufgerufen, ihre Kinder möglichst zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten.

Die Anmeldung zu allen Betreuungsangeboten erfolgt online unter www.rheine.de/Notbetreuung. Bitte beachten Sie, dass die Kinder auch für die Betreuung nach dem Präsenzunterricht angemeldet werden müssen. Für Rückfragen stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Rheine außerdem per E-Mail unter Notbetreuung@rheine.de sowie per Telefonhotline unter 05971 939 579 zur Verfügung. Es ist weiterhin zu beachten, dass Anmeldungen für den Folgetag bis spätestens 12 Uhr täglich erfolgen müssen. Anmeldungen für montags sind jeweils bis spätestens freitags um 10:00 Uhr zu stellen. Sollten diese Anmeldefristen verpasst werden, kann die Betreuung leider erst einen Tag später erfolgen.

 

Diebstähle aus Autos

Rheine – In den vergangenen Tagen sind in Rheine Pkw aufgebrochen worden. Die Täter schlugen dabei jeweils Autoscheiben ein. Die Polizei sucht nach Zeugen, die von den Aufbrüchen etwas mitbekommen haben. An der Sonnenstraße schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines grauen Mercedes ein. Aus dem Wagen entwendeten sie eine Handtasche mit Portemonnaie.

Die Tat ereignete sich zwischen Sonntag (14.02.21), 20.00 Uhr, und Montag (15.02.21), 07.15 Uhr. An der Overbergstraße wurde ebenfalls eine Seitenscheibe eingeschlagen – in der Zeit zwischen Sonntag (14.02.21), 16.00 Uhr, und Montag (15.02.21), 07.15 Uhr.

Die Diebe stahlen aus dem grauen Hyundai eine Tasche samt Inhalt. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Rheine unter Telefon 05971/938-4215.

 

Baumpflege im Bereich der Lingener Straße 

 Rheine. Am Freitag 19.02.2021 werden im Bereich der Lingener Straße zwischen der Emsstraße und der Humboldtstraße umfangreiche Baumschnittarbeiten durchgeführt. Die Pflegearbeiten an den Bäumen beginnen um ca. 7:00 Uhr morgens und werden bis in den späten Nachmittag andauern. Dabei werden die vorhandenen 17 Robinien zurückgeschnitten. Die Kappung im Kronenbereich wird aufgrund wiederholter Astausbrüche durch Totholzbildung notwendig. Autofahrer sollten beachten, dass die Parkmöglichkeiten in diesem Zeitraum nur eingeschränkt vorhanden sind.

Gastronomie fordert Öffnungsperspektive

Rheine- Die Gesamtlage „Corona“ scheint sich zu verbessern; rückläufige Infektionszahlen und Impfstoffe geben Hoffnung; ungewiss bleibt das Thema Mutationen. Was eindeutig fehlt ist eine Perspektive für die Gastronomie. Lockdown, staatliche Hilfen, Unterstützungsmöglichkeiten und Digitalisierung standen auf der Agenda einer weiteren Videokonferenz, zu der die EWG – Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH die Akteure aus Rheine eingeladen hatte.

Renate Dölling, DEHOGA Geschäftsstellenbereich Münsterland, berichtete von erheblichen Liquiditätsproblemen bei Betrieben – auch in Rheine. Die November- und Dezember-Hilfen seien noch nicht bzw. nur in geringem Umfang angekommen und Unterstützungen, wie die oErweiterung der Außengastronomieflächen und das Erlassen der Sondernutzungsgebühren, seien auch im Jahr 2021 zwingend erforderlich. Eine gewisse Hoffnung sei, dass die Betriebe im März wieder öffnen dürften.

Im Hinblick auf die Unterstützung vor Ort informierte Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann, dass die Verwaltung auch für 2021 eine Gebührenbefreiung für die Gastronomie favorisiere, eine Entscheidung werde hier aber der Rat im März treffen. Auch das Konzept zur Belebung des Marktplatzes werde schon intensiv mit den Beteiligten beraten. Ziel ist es, den gastronomischen Treffpunkt „Marktplatz“ weiter zu stärken und die guten Erfahrungen aus dem letzten Sommer auch für die künftige Nutzung durch die Gastronomie zu nutzen.

Die beiden Gastronomen und Hoteliers Christian Lücke und Michael Hopster verdeutlichten, die sehr angespannte Lage: „Einige Familienfeste und Hochzeiten, die im Jahr 2020 auf das Jahr 2021 verschoben wurden, werden jetzt komplett abgesagt. Das ist ein großes Problem für uns. Auch der ganze Business-Bereich ist weggebrochen.“ Gefordert wird eine konkrete Öffnungsperspektive, bei der den Akteuren sehr wohl bewusst ist, dass es nur ein „Hochfahren in langsamen Schritten“ geben wird. „Aber das Ostergeschäft wäre schon sehr wichtig“, betonen die Gastronomen.

Birgit Rudolph, Geschäftsführerin von Rheine.Tourismus.Veranstaltungen. e.V. (RTV) teilt im Gesprächsaustausch mit, dass zum jetzigen Zeitpunkt einfach nicht abgesehen werden kann, ob Großveranstaltungen in 2021 durchgeführt werden können. Derzeit sind daher neue Konzepte und Veranstaltungsformate ohne große Menschenansammlungen in Planung. Zudem ist das RTV-Team dabei neue Radpauschalen zu entwickeln, von denen sowohl Gastronomie und Hotellerie profitieren sollen, sofern dieses Corona bedingt wieder möglich ist. Einige weitere Projekte, wie z.B. die „Rheiner Lokalrunde“ oder „Laufend Appetit“, haben wir bereits auf den Weg gebracht und weiteres ist bereits in der Planung.

Um zukunftsgerichtet die Gastronomie am Standort Rheine zu fördern, stand auch das Thema „Digitalisierung“ im Fokus des Austausches. EWG-Geschäftsführer Ingo Niehaus, präsentierte der Runde eine erste Förderidee: „Mit einem kleinen, aber feinen, Förderprogramm wollen wir die Gastronomen vor Ort dabei unterstützen Online-Bestellungen einzurichten. Mit einem Starter-Paket inkl. Dienstleistung wird die Installation und Inbetriebnahme von professioneller Seite unterstützt. Die konkrete Ausgestaltung des Förderprogramms wird in den kommenden Wochen erfolgen und veröffentlicht.“

Abschließend weist die EWG für Rheine mbH daraufhin, dass auf der Internetplattform rheine-bringts.de die Rubrik „Für Hungrige“ weiterentwickelt wurde und nun direkt sichtbar ist, ob eine Abholung, Lieferung oder Online-Bestellung bei den jeweiligen Gastronomen möglich ist.

 

Schiedsperson gesucht „Schlichten statt Richten“ und „Vertragen statt Klagen“

Rheine. Die Hecke des Nachbarn wächst durch den Gartenzaun, ein Bekannter zahlt einen geliehenen Geldbetrag nicht zurück oder der Exmann der Freundin wird plötzlich handgreiflich?

Bei solchen Streitigkeiten werden oft Schlichter gesucht. Wem dieses Ehrenamt liegt, der kann sich jetzt bewerben.

Das Stadtgebiet der Stadt Rheine ist in drei Schiedsamtsbezirke aufgeteilt. Für den Schiedsamtsbezirk I wird zum 01.01.2022 ein(e) Nachfolger(in) gesucht. Der Schiedsamtsbezirk I umfasst das Stadtgebiet rechts der Ems.

Wer kann Schiedsperson werden? / Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein?

Interessierte Personen müssen nicht zwingend über Rechtskenntnisse verfügen, sondern vielmehr die Persönlichkeit und Fähigkeit besitzen, auf die Streitenden einzugehen, um somit ein aufwändiges Gerichtsverfahrens zu umgehen. Eine gewisse Portion Lebenserfahrung, Menschenkenntnis und Verhandlungsgeschick sind von Vorteil. Weiterhin sollten die Interessierten über 30 und unter 70 Jahre alt und möglichst in dem Schiedsbezirk wohnhaft sein. Ebenfalls sollten sie die Fähigkeiten zur Bekleidung eines öffentlichen Amtes besitzen und nicht selbst unter Betreuung stehen.

 

Was sind die Aufgaben einer Schiedsperson?

Die Aufgaben einer Schiedsperson sind sehr vielfältig. Sie bestehen darin, sowohl in strafrechtlichen als auch in zivilrechtlichen Angelegenheiten im außergerichtlichen Verfahren Streit zu schlichten und gegebenenfalls Vergleiche zwischen den beteiligten Parteien zu schließen. In bestimmten Fällen ist dies sogar gesetzlich vorgeschrieben. Typische Fälle sind Streitigkeiten über das Nachbarrechtsgesetz, Bedrohung oder Sachbeschädigung. 

Wie lange dauert dieses Ehrenamt?

Das Schiedsamt wird von einer Schiedsperson (Schiedsmann oder Schiedsfrau) als Ehrenamt ausgeübt. Diese Person wird vom Rat der Stadt Rheine für fünf Jahre gewählt.

Wo finde ich weitere Informationen/ Wie ist das weitere Vorgehen?

Kurzinfos zum Schiedsamt gibt es auf der städtischen Internetseite unter www.rheine.de/schiedsamt. Ausführlichere Informationen sind auf der Homepage der Bundesvereinigung des Bundes Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen unter www.schiedsamt.de zu finden. Bei Fragen steht die Stadt Rheine zur Verfügung. Ansprechpartnerinnen sind Denise Otte, Tel. 05971 939 265, E-Mail: denise.otte@rheine.de, und Michaela Forstmann, Telefon: 05971 939 335, E-Mail: michaela.forstmann@rheine.de.