Neuer Markenauftritt für die Emslandhallen Modern und an das Design der EmslandArena angepasst

Lingen. Die hell erleuchteten Logos der Emslandhallen und der EmslandArena begrüßen nun alle Bahnreisenden, die nach Lingen einfahren. „Die Emslandhallen haben ein neues Corporate Design bekommen, das sich an das der EmslandArena anpasst“, erklärt Florian Krebs, der Leiter des Veranstaltungszentrums, den neuen Außenauftritt. „Dadurch wollen wir zeigen, dass hinter den Emslandhallen und der EmslandArena das gleiche Team und die gleiche Professionalität steht und zugleich die Emslandhallen als modernen, dynamischen und zentralen Messestandort darstellen“, so Florian Krebs.
Die Emslandhallen habe sich in den letzten Jahren immer mehr zum flexiblen Messestandort etabliert. Ausstellungen, wie die „DrinksCon“ und die „jobmesse“, haben zum guten Renommee beigetragen. „Die Emslandhallen und die EmslandArena haben einen hohen Stellenwert in der Region und bringen bis zu 25.000 Besucher an einem Wochenende zu uns nach Lingen“, betont Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone die Bedeutung des modernen Veranstaltungszentrums. „Es ist gut und wichtig, dass sich die Zusammengehörigkeit nun auch in dem gemeinsamen Markenauftritt ausdrückt.“

Die Wortbildmarken zeigen die Silhouette des jeweiligen Gebäudes mit dem jeweiligen Schriftzug. Während das Logo der EmslandArena in rot gehalten ist, erstrahlt das der Emslandhallen in einem kräftigem blau. Interessierte können sich bereits einen ersten Eindruck vom neuen Auftritt machen:  Das neue Logo ist bereits an den Emslandhallen selbst angebracht und in den Flaggen vor dem Gebäude umgesetzt. Auch die Homepage, Briefbögen, Visitenkarten greifen die neue Corporate Identity bereits auf.

Florian Krebs bedankte sich abschließend bei den beiden Vorsitzenden des Betriebsausschusses der Emslandhallen. „Das Ergebnis überzeugt einfach“, waren sich Uwe Hilling und Fabian Rode einig.

Über die neue Corporate Identity freuen sich (v.l.) die Vorsitzenden des Betriebsausschusses der Emslandhallen, Fabian Rode und Uwe Hilling, der Leiter der Emslandhallen Florian Krebs und Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone.

 

Gastronomischer Treffpunkt im Herzen von Spelle

 

Spelle – Nach einem halben Jahr Planungs- und Umbauphase erstrahlt die Wintering-Filiale in Spelle in neuem Glanz. Hell und lichtdurchflutet innen sowie auf einer großzügigen Terrasse draußen bewirten Doreen Wolter und ihr Team die Gäste zu fast jeder Tageszeit.

Zum Foto: Glückwünsche zur Wiedereröffnung überbrachte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (2 v. l.) an Manuel Wintering (links), Bezirksleiterin Diane Göcken-Börger und Daniel Wintering.

Mit einem Blick in den offenen Küchenbereich können sie sich von der Qualität der Produkte und ihrer Entstehung überzeugen. Dem Anspruch, ein gastronomischer Treffpunkt für Jung und Alt im Herzen von Spelle zu sein, wird die Bäckerei Wintering mit ihrer neuen Produktpalette gerecht: Neben Pizza und Pasta, Salaten und Snacks stellen die hausgemachten Burger einen neuen Angebotsschwerpunkt dar: In fünf verschiedenen Varianten werden sie angeboten, vom klassischen Burger über Chickenburger bis zum Veggieburger mit Grillgemüse. Serviert werden sie zwischen soften Burger-Brötchen – natürlich frisch aus dem Wintering-Ofen. Alle Produkte bietet die Landbäckerei auch „to-go“ an. Neben den Kaffeespezialitäten sowie einer großen Auswahl an Tee und Softdrinks serviert das „Laib & Seele“-Team Bierspezialitäten wie Grevensteiner Original, Hell und Ur-Radler. Ohne die zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund um Filialleiterin Doreen Wolter wäre das „Laib & Seele“ nicht das, was es heute ist: ein Standort, an dem sich Jung und Alt gerne auf einen Kaffee treffen. „Die Sanierungsmaßnahme ist mehr als gelungen. Das helle Ambiente bringt eine gemütliche Atmosphäre mit sich“, gratulierte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und wünscht weiterhin viele zufriedene Kunden. Geöffnet hat die Bäckerei mit Café von montags bis freitags von 06.00 bis 19.00 Uhr, samstags von 06.00 bis 17.00 Uhr und sonntags von 07.00 bis 18.00 Uhr.

 

Samtgemeindeturnier 2019 in Lünne

 

In diesem Jahr findet das Samtgemeinde-Fußballturnier in Lünne auf dem Sportgelände an der Aa-Schleife statt.

Spannende Spiele werden beim diesjährigen Samtgemeinde-Fußball-Pokalturnier Alte Herren/Altliga der Samtgemeinde Spelle erwartet. Am Sonntag, 21. Juli 2019, sowie am Freitag, 26. Juli 2019, werden die Spiele auf dem Sportgelände an der Aa-Schleife in Lünne stattfinden.

Seit Gründung der Samtgemeinde Spelle im Jahr 1974 führen alljährlich die vier Sportvereine SC Spelle-Venhaus, FC 27 Schapen, Blau-Weiß Lünne und Schwarz-Weiß Varenrode ein Fußball-Pokalturnier durch. Am Sonntag, 21. Juli 2019, werden ab 14.00 Uhr die Seniorenmannschaften um den begehrten Samtgemeinde-Pokal kämpfen. Am Freitag, 26. Juli 2019, findet ab 18:00 Uhr auf Alt-Herren- (Ü 32) und Altliga-Ebene (Ü 40) ein Kleinfeld-Turnier um den Samtgemeinde-Pokal statt. Turnierausrichter in diesem Jahr ist der SV Blau-Weiß Lünne e.V. Alle Sportfreunde sind eingeladen, ein interessantes Sportereignis mitzuerleben. Für das leibliche Wohl ist dabei selbstverständlich gesorgt.

Neues Liederbuch für Gesangsnachmittage im Wöhlehof

Spelle- Für die Gesangsnachmittage „Wo man singt“ im Wöhlehof in Spelle wurde ein neues Liederbuch erstellt. Alle Sangesfreudigen können erstmals am Dienstag, 16. Juli 2019, ab 15:00 Uhr aus dem neuen Buch singen. Der Eintritt ist frei.

Das neue Liederbuch enthält 100 Volkslieder, viele altbekannte Stücke wie „Bergvagabunden“, „Waldeslust“ oder „Hohe Tannen“, aber auch etwas neuere Lieder wie „Lebt denn der alte Holzmichel noch“. „Jürgen Prause und Hermann Bembom haben dank ihrer musikalischen Erfahrung die Lieder sorgfältig ausgewählt“, hoben Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Hugo Gelze, Koordinator des Wöhlehofes, lobend das ehrenamtliche Engagement hervor und wiesen darauf hin, dass Prause das Arrangement der Noten übernommen hat. Das Besondere daran: Neben dem Liedtext sind nicht nur die Akkorde angegeben, sondern auch die jeweiligen Noten. „Mit der Neuauflage haben wir im Vergleich zum bisherigen Liederheft das Repertoire nahezu verdoppelt und konnten einige Stücke aufnehmen, die vielfach von Gästen gewünscht wurden“, stellten Jürgen Prause und Hermann Bembom das neue Buch vor. Dank des DIN A 4-Formates sind die Texte gut lesbar und die Spiralbindung sorgt für eine gute Handhabung. Erstmals kommt das neue Liederbuch beim nächsten Gesangsnachmittag „Wo man singt“ am Dienstag, 16. Juli 2019, ab 15:00 Uhr im Wöhlehof zum Einsatz. Wie gewohnt, wird ein kleiner Kreis von Hobbymusikern den Nachmittag auf ihren Instrumenten begleiten. Der Eintritt ist frei. Bei Kaffee, Kuchen und frischen Waffeln soll in einer geselligen Atmosphäre gemeinsam gesungen werden. Tischreservierungen sind telefonisch unter Tel. 05977 937-990 möglich. 

Lausitzer Spendenaktion – der Förderverein der Johannes Grundschule ist nominiert – Voten Sie jetzt!

Foto: Getränke Hoffmann

Der Förderverein Johannes-Grundschule Spelle ist für die Lausitzer Spendenaktion nominiert worden, jetzt heißt es voten voten voten! Und weitersagen, damit der Förderverein der Johannes Grundschule viele Stimmen bekommt !
GEMEINSAM SIND WIR STARK!

Voten Sie jetzt! https://www.getraenke-hoffmann.de/lausitzer-spendenaktion

Polizei stoppt Lkw-Fahrer mit 2,54 Promille auf der Nordumgehung in Spelle

  

Salzbergen/Spelle  – Bei dem Versuch mit seinem LKW an den Außenschalter eines Schnellrestaurants zu fahren, beschädigte ein 48-jähriger alkoholisierter Mann die Höhenbegrenzung des Drive-In an der Straße An der Landesgrenze. Anschließend setzte der Slowake seine Fahrt mit dem 18 Tonner fort, fuhr über den Parkplatz und touchierte dabei mehrere Fahrzeuge. Er fuhr in Richtung Spelle weiter und konnte auf der Nordumgehung durch Beamte der Polizei Spelle angetroffen werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,54 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Er wird sich nun in einem Strafverfahren verantworten müssen. Dafür wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 450 Euro erhoben.

4 Kilogramm Heroin auf der A30 sichergestellt

Eine Streife des Grenzüberschreitenden Polizeiteams hat am Freitagmittag in dem PKW eines 25-jährigen Mannes 4 Kilogramm Heroin sicherstellen können.

Foto: GPT

Der allein reisende Mann aus Belgien wurde durch die Streife auf einem Parkplatz der A 30 angehalten. Bei einer Kontrolle stellten die Beamten mehrere professionelle Verstecke im Fahrzeuginnenraum fest. Insgesamt schmuggelte der Mann vier Kilogramm Heroin aus den Niederlanden in das Bundesgebiet ein. Er wurde festgenommen und am Samstag einem Haftrichter vorgeführt. Der Richter am Amtsgericht Nordhorn erließ Haftbefehl gegen den Belgier.

Der Straßenverkaufswert der beschlagnahmten Betäubungsmittel dürfte bei rund 200.000 Euro liegen.

Jeden Donnerstag in den Sommerferien: Spaß für Kinder auf dem Markelo-Platz

Spelle – An den Donnerstagen in den Sommerferien entwickelt sich der Markelo-Platz in Spelle zur Open-Air-Bühne. Getreu dem Motto „umsonst und draußen“ finden hier wöchentlich von 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr Kinderveranstaltungen statt, bei denen die Kinder nicht nur Zuschauer sind, sondern auch mitwirken dürfen.

Am Donnerstag, 11. Juli 2019, setzt Zirkus Krawalli den Auftakt der Veranstaltungsreihe. Andi Witzig ist Zirkusdirektor, Artist, Jongleur, Raubtierdompteur und Zauberer. Mit Hilfe der kleinen Zuschauer kommt eine Zirkusvorstellung zustande. Kinderliedermacher Klaus Foitzik gastiert am 18. Juli auf dem Markelo-Platz. Unter dem Motto „Warum weinen, wenn man Tränen auch lachen kann?“ können sich Kinder und Erwachsene auf Lieder und komische Szenen freuen. Dr. Timbo entführt die kleinen Zuschauer am 25. Juli in seiner Show „Sim-sa-la-Timbo“ in eine faszinierende Welt und zeigt mit einer gekonnten Mischung aus intelligenter Comedy und spektakulärer Magie, wie frisch, frech und originell Zauberei sein kann. Eine Woche später, am 01. August, hat Clown Georg einen Potpourri aus Jonglage, Clownerie, Zauberei, Comedy, Einrad-Akrobatik, Spiel mit dem Feuer und andere Spaßmachereien im Gepäck. Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe erzählen Regina und Klaus vom Mathom Theater am 08. August die schönsten und bekanntesten Märchen und die Kinder spielen weiter. Dazu gibt es Requisiten, Kostüme und Musik. So entsteht ein witziges Märchen-Theater zum Mitmachen. Der Eintritt ist frei. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Aula der Oberschule statt. „Die jährliche Veranstaltungsreihe für Kinder auf dem Markelo-Platz in Spelle während den Sommerferien hat sich etabliert und erfreut sich in jedem Jahr einem großen Publikum. Es ist toll, dass es auch in diesem Jahr gelungen ist, fünf verschiedene Akteure engagieren zu können“, freut sich Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf über das Ferienangebot für die Kleinsten. Die Veranstaltungsreihe wird im Rahmen des Emsländischen KULTOURsommers durchgeführt und vom Landkreis Emsland gefördert.

„Planenschlitzer“ erbeuten Ladung in Salzbergen

Zwischen Samstag- und Sonntagabend ist es auf dem Parkplatz des Autohofs in Holstersfeld zum Diebstahl von Lkw-Ladung gekommen. Sogenannte „Planenschlitzer“ schnitten zunächst die Aufliegerhülle ein, um nachsehen zu können, welche Ladung sich auf dem Sattelzug befindet. Später brachen sie die Hecktüren des polnischen Anhängers auf und entwendeten eine Europalette mit bislang unbekannter Ladung. Hinweise nimmt die Polizei Spelle unter der Rufnummer (05977)929210 entgegen.

Freie Fahrt auf Speller Umgehungsstraße

Spelle- Heute wurde die Straßensperrung auf der Umgehungsstraße (K 316) in Spelle aufgehoben und der Streckenabschnitt wieder für den Verkehr freigegeben. Seit November wurde die Fahrbahn der Umgehungsstraße zwischen der Einmündung B 70 und der Max-Eyth-Straße (LVD Krone) durch den Landkreis Emsland abschnittsweise saniert und erweitert. 

(Foto: Samtgemeinde Spelle)

15-jähriger Rollerfahrer in Schapen schwer verletzt

Am Samstagabend ist es auf der Hörstraße in Schapen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 15-jähriger Rollerfahrer wurde dabei schwer verletzt

Der Jugendliche war gegen 19:40 Uhr mit seinem Roller auf der Hörstraße in Richtung Speller Straße unterwegs. Im Einmündungsbereich der Heckenstraße übersah er eine PKW, der in Richtung Hörstraße abbiegen wollte. Der Rollerfahrer bremste ab, verlor auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte zu Boden. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

An Roller und PKW entstanden Sachschäden von insgesamt rund 2000 Euro.

Marktplatz Rheine soll in neuem Licht erstrahlen

 

Rheine- Zahlreiche Immobilieneigentümerinnen und -eigentümer trafen sich gemeinsam mit Vertretern von Stadt Rheine und EWG – Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH, um eine gemeinsame Erklärung zur Finanzierung eines Beleuchtungskonzeptes für den Rheiner Marktplatz zu unterschreiben. Ziel des geplanten Konzeptes ist, Vorschläge zu erarbeiten, wie die privaten Fassaden am Marktplatz ansprechend und aufeinander abgestimmt illuminiert werden können. Dabei sollen die von städtischer Seite bereits geplanten Maßnahmen zur Beleuchtung des öffentlichen Platzes sowie die vorhandenen städtischen Lichtraum- und Beleuchtungskonzepte berücksichtigt werden, so dass sich die Illumination der Fassaden nahtlos in das gesamtstädtische Bild einfügt.

„Die Tatsache, dass sich 11 von den insgesamt privaten 18 Fassaden an dem Projekt beteiligen, zeigt, dass die Immobilieneigentümerinnen und -eigentümer ihren Beitrag dazu beisteuern wollen, dass Besucher und Gäste nach Fertigstellung der Baumaßnahme eine hohe Aufenthaltsqualität genießen und wieder verstärkt das hochwertige Einzelhandels- und Gastronomieangebot am Marktplatz nutzen.“, verdeutlicht Wolfgang Lietmeyer, Sprecher der Eigentümergemeinschaft, die Motivation der privaten Marktplatzakteure.

Die Idee zur Verbesserung der Lichtstimmung war im Zuge eines von Stadt und EWG begleiteten Prozesses zur Entwicklung eines Standort- und Nutzungskonzeptes für den Marktplatz entstanden. „Angesichts der Entwicklung des Immobilienbesatzes mit gewerblichen Nutzungen in den letzten Jahren bestand auf Seiten der privaten Marktplatzakteure großes Interesse, konkrete Maßnahmen zu diskutieren, um den Platz in Ergänzung zur städtischen Baumaßnahme zusätzlich attraktiv zu gestalten.“, freuen sich Hendrik Welp und Dr. Jan Stockhorst, Mitarbeiter der EWG, über das hohe private Engagement. „Bis ca. Herbst dieses Jahres soll das Standort- und Nutzungskonzept final ausgearbeitet und mit Politik und Verwaltung abgestimmt werden, so dass danach mit der Umsetzung weiterer privat initiierter Maßnahmen auf dem Marktplatz begonnen werden kann.“, ergänzt Matthias van Wüllen, Leiter der Stadtplanung der Stadt Rheine.

Gestern wurde kräftig gefeiert. 10 Jahre Jugendzentrum Alte Feuerwehr!

Spelle- 10 Jahre Jugendzentrum Alte Feuerwehr. Über 300 Gäste kamen über den Tag verteilt, um bei schönem Wetter den 60 Meter Parcours zu erklimmen, die 7 Meter hohe Kletterwand zu meistern oder bei verschiedenen Geschicklichkeitsspielen ihr Können unter Beweis zu stellen. Neben der Action konnte man auch die Seele baumeln lassen und bei schöner Beach-Atmosphäre leckeres Eis, leckere Cocktails und später am Abend noch köstliche Pizza genießen. 

Seit 2009 ist in den ehemaligen Räumen der Freiwilligen Feuerwehr am Wöhlehof in Spelle das Jugendzentrum „Alte Feuerwehr“ untergebracht. Seitdem treffen sich hier Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren, um gemeinsam die Freizeit zu verbringen oder an einer der zahlreichen Aktionen teilzunehmen. So stehen ein Kickertisch, ein Internetcafé, eine Spielekonsole, Gesellschaftsspiele, Darts und vieles weitere zur Verfügung. Darüber hinaus werden immer wieder besondere Aktionen durchgeführt, beispielsweise Menschenkickerturniere oder caritative und soziale Projekte wie „500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung“ und „Spelle spendet Leben“. Zudem finden an den Freitagen der Sommerferien sogenannte „Happy Fridays“ mit einem wechselnden Programm statt, im Laufe des Jahres Girlsdays oder Kidsdays für Kinder ab sechs Jahren. Verantwortlich für die rege Programmgestaltung sind Jugendpfleger Peter Vos und Erzieher Stefan Sommer, die von ehrenamtlichen Jugendlichen des Jugendforums oder Absolventen des Freiwilligen Sozialen Jahres unterstützt werden. „Seit Eröffnung konnten wir insgesamt etwa 62.000 Besucher begrüßen“, blickten Vos und Sommer zum Jubiläum auf eine erfolgreiche Entwicklung zurück. Dabei ist in den letzten Jahren ein stetiger Anstieg der Besucherzahlen festzustellen, sodass aktuell zwischen 7.000 und 8.000 Kinder und Jugendliche pro Jahr gezählt werden können. „Das Jugendzentrum ist heute aus der Jugendarbeit nicht mehr wegzudenken“, gratulierte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf zum Jubiläum und dankte allen, die sich in der Organisation des Jugendzentrums sowie des Jubiläumstages eingebracht haben.

 

 

Jahreshauptversammlung der Tafel Lingen mit Außenstelle Spelle

Geschäftsführender Vorstand der Tafel Lingen bestätigt Tafel sucht dringen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, und Lebensmitteln gehören nicht in den Müll.

In der Jahreshauptversammlung der Tafel Lingen im Haus der Vereine erklärte deren Vorsitzende Edeltraud Graeßner, dass die Einrichtung dringend ehrenamtliche Helferinnen und Helfer suche. Höhepunkt der Zusammenkunft war die Wahl des Vorstandes, in der Graeßner und ihrem Team erneut eindeutig das Vertrauen geschenkt wurde.

Blumen gab es für die alten und neuen Vorstandsmitglieder der Tafel Lingen, die sehr erfolgreich die Geschicke der wohltätigen Einrichtung lenken.

 Lingen. Edeltraud Graeßner hob in ihrem Jahresrückblick heraus, dass die 442 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Tafel Lingen im verstrichenen Jahr  63.985 Stunden geleistet hätten. Dies sein 4.000 Stunde mehr als 2017. Sie lobte besonders das Engagement der Damen und Herren in den Tafeln in Trägerschaft in Freren, Haren, Lathen, Lingen, Spelle und Twist.

Aus dem Rechenschaftsbericht des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2018, den Graeßner vortrug, ging hervor, dass sieben Vorstandssitzungen abgehalten und an 134, teilweise schwierigen Terminen von Lingen aus teilgenommen hätten. Die Zahl der unterstützten Personen sei weiterhin rückläufig. Im vierten Quartal 2018 mit 2.260 Haushalten bedeute eine weitere Abnahme von 320 Familien, die nicht mehr zur Tafel kämen. Aktuell sein nur noch 2.200 Haushalte gelistet.

Graeßner berichtete, dass das Kassenprogramm bereinigt worden sei: Laut Empfehlung des Bundesverbands (neue DSGVO ab Mai 2018) dürften die Kundendaten nur maximal sechs Jahre aufbewahrt werden. Die Zahl der Warenabgaben („Einkäufe“) habe 2018 nur noch 43.030 gegenüber 48.352 in 2017 betragen. Dies sei nochmal ein Rückgang von 5.322 Einkäufen. Der Bringdienst werde aber weiterhin gut angenommen. Graeßner dankte den 195 Lebensmittellieferanten für ihre Unterstützung und erklärte, dass mit den sechs Kühlfahrzeugen wöchentlich ca. 25 Tonnen Lebensmittel eingesammelt würden.

„Die Zahl der Mitarbeiterinnen ist gegenüber 2017 um weitere 49 Personen gesunken. Wir haben 442 Helfer/innen erfasst. Die Zahl der Arbeitsstunden ist aber um 4.000 Stunden auf 63.985 gestiegen. Dies bedeutet für unsere Ehrenamtlichen eine erhebliche Mehrarbeit. Dafür gebührt euch ein ganz großer Dank“, so Graeßner, die sagte, dass im Mai 2018 in Lingen ein neues Fahrzeug mit Spenden der Klosterkammer Hannover, Essmann-Stiftung, Knollenborg, OLB, tadc, Stadtwerke, EMP und Ifco angeschafft worden sei. Es habe keine Bezuschussung mehr aus der Lidl-Pfandspende gegeben.

Seit 2018 sei ein großes Defizit von 57.848,13 Euro entstanden: befürchtet habe man 118.000 Euro. „Wir haben enorme Gegenmaßnahmen ergriffen und viele Gelder eingeworben“, so Graeßner, die meinte, dass die Pfandboxen in Lingen z. B. bei Edeka, Famila in Lingen sowie in Haren, Meppen und Haselünne gut laufen würden. Der Geldspendeneingang sei 2018 erneut um 20.000 Euro auf 96.479,57 Euro zurückgegangen.

„Eine wichtige Stütze für die Tafel Lingen ist die Veranstaltung „Track & Drivers CON“ in Nordhorn, die unter Motto „Sportliches Fahren für den guten Zweck“ von Kurt Strube (WWS-Strube Lingen) ins Leben gerufen wurde. Mit Spenden in Höhe von 20.000 Euro abzüglich 3.414,58 Euro Sachspenden und Kosten sind 16.585,42 Euro übrig geblieben. „Bei fast 1.000 Besuchern ist also wenig gespendet worden. Der „Reingewinn“ aus den bisher zehn Veranstaltungen von Kurt Strube liege bei 137.651,90 Euro“, so Graeßner, die meinte, dass Strube schon wieder Spenden für das nächste Jahr einwerbe.

Zur Personalsituation meinte Graeßner, dass diese bei den hauptamtlichen Mitarbeiter/innen als Koordinatoren aller Ausgabestellen immer noch angespannt sei. „Wir mussten Personal entlassen, Änderungskündigungen aussprechen und konnten nur die Hälfte des Weihnachtsgeldes zahlen. Der Einsatz von Bundesfreiwillige (Bufdi’s) ist aber hilfreich“, so Graeßner, die betonte: „Wir brauchen weiterhin mehr ehrenamtliche Helfer/innen und Bufdi’s, besonders für den Kassendienst und Urlaubsvertretungen im Sommer. Aufgrund der angespannten Personalsituation haben wir jetzt mittwochs geschlossen“, meinte Edeltraud Graeßner, die allen sich einbringenden im Namen der Vorstandes Lob und Anerkennung aussprach.

Die Kassenprüfer Antje Adams und Ansgar Struck bestätigten Elisabeth Röller eine eiwandfreie Kassenführung. Auf Antrag wurde dem gesamten Vorstand Entlastung erteilt. Auch bei dessen Neuwahlen war sich die Versammlung einig und wählte die 1. Vorsitzende Edeltraus Graeßner, 2. Vorsitzende Maria Dühnen, Schriftführerin Berna Fährrolfes-Bruns, Kassenwartin Elisabeth Röller, Marianne Ströer (Tafel Haren), Anna van der Stad (Tafel Twist), Helga Funke (Tafel Freren), Christa Weist-Rolfes (Tafel Lathen) und Gerd Korte (Tafel Spelle) einhellig wieder. Beisitzer wurden Ingrid Hartmann, Norbert Tewes und Silvia Nieland.

Alle Mitglieder der Tafel Lingen danken den Verantwortlichen der Kreisverwaltung Emsland und der Stadtverwaltung sowie allen Freunden und Gönnern für die ausgezeichnete Unterstützung der Einrichtung. Sie sind sich einig, dass Lebensmittel nicht in den Müll gehörten.  

25 Jahre FC Bayern Fanclub „Bramscher Seppl’s“ Mit Herzblut Bayer-Fan seit 1994

Der FC Bayern Fanclub „Bramscher Seppl’s“ besteht ein viertel Jahrhundert. Dies nahmen der Vorstand und das Festkomitee zum Anlass, das Jubiläum mit Clubmitgliedern und zahlreichen Gästen gebührend zu feiern. Schatzmeister Peter Schöttmer hielt die Laudatio, aus der hervorging, dass die mittlerweile 96 Mitglieder alle Höhen und Tiefen des Rekordmeisters aus München mitgetragen hätten.

Ludger Dust (Mitte) dankte Martin und Claudia Schöttmer (v. links) sowie Peter und Bärbel Schöttmer (v. rechts) für ihr Engagement im FC Bayern Fanclub „Bramscher Seppl’s“.

Lingen-Bramsche. Der 1 Vorsitzende des Fanclub „Bramscher Seppl’s“ Martin Schöttmer freute sich, dass zehn befreundete Fanclubs aus Nordrheinwestfalen, der Grafschaft Bentheim und dem Emsland sowie zahlreichen Ehrengästen und Sponsoren mit den FCB-Freunden im Vereinslokal Schotte feierten. Ganz herzlich begrüßte er Pastor Thomas Burke mit Kaplan Kristian Pohlmann und Bürgermeister Martin Koopmann

Bevor Peter auf den Fanclub einging, ergriff Ludger Dust ? das Wort und lobte das Engagement von Martin und Peter, die seit 25 Jahren im Vorstand als Vorsitzender und Schatzmeister die Geschicke des Clubs lenkten. Dust überreichte im Namen des Festausschussen Präsentkörbe mit bayerischen Schmankerln an die beiden Schöttmers und betonte: „Hinter starken Männern stehen immer starke Frauen.“ Er dankte Claudia und Bärbel Schöttmer mit Blumen und die Fans mit dem Schlachtruf „Bayern lats go“.

Peter Schöttmers berichtete, dass in den 25 Jahren der FC Bayern-Fanclub 8000 Euro z. B. für krebskranke Kinder gespendet habe. Ebenso erhalte jedes Jahr die Sportgemeinschaft Bramsche 250 Euro für die Jugendarbeit. Unzählige Fahrten zu Spielen des FC Bayern oder gesellige Reisen und Veranstaltungen zählten hinzu. Peter sagte: „Es war 1994, ich kann mich genau daran erinnern. Martin und Claudia saßen auf dem Sofa und Martin fragte sie, wie kann ich meine viele Freizeit noch besser gestalten. Da fiel ihm ein, dass er doch einen Fanclub gründen könnte.“

Zu den Gästen der Jubiläumseier zählten auch die Mitglieder der befreundeten Bayern Fanclubs.

Zur Gründungsversammlung im Vereinslokal Schotte sein bereits über 30 motivierte Bayern-Fans erschienen. Martin Schöttmer habe Erfahrung gehabt, denn er hatte schon in Hilter einen Fanclub gegründet. Der Name „Bramscher Seppl’s“ kam auf den Tisch und schon sei der Club gegründet worden, so Peter Schöttmer. Zum Vorstand der 1. Stunde zählten der 1. Vorsitzender Martin Schöttmer, der 2. Vorsitzende Georg Lager, Kassenwart Peter Schöttmer, Schriftführer Sabine Pieper und Peter Schumacher, der sportlicher Leiter Hermann Pöling und Pressewart Gerd Moß.

Ehrenmitglied der „Bramscher Seppl’s“ sein „Uli“ Hoeneß, der DFB-Schiedsrichter Hans-Jürgen Kasper und Bayern-Torwart Michael Rensing (Nachfolger von Oliver Kahn), der auch an einer Weihnachtsfeier teilgenommen habe. Kaspers hätte 1997 ein Turnier des Clubs in Bramsche mit 18 Mannschaften gepfiffen. Bis heute hätten die Bayern-Freunde 96 Mitglieder. „Wir sind ein Fanclub der viel bewegt und für seine Mitglieder sehr viel unternimmt. Dazu zählten der Familientag, die Radtour mit Grillen, Fanclubturniere, Bosseln sowie Meister- und Pokalsiegfeiern. Wenn alle weiterhin so gut mitarbeiten, ist die Zukunft unseres Fanclubs gesichert“, stellte Peter Schöttmer heraus.

Pastor Thomas Burke, der auch Bayern-Fan ist, freute sich, dass er das erste Mal von einem FC-Bayern Fanclub eingeladen worden sei. „Es ist schön, dass die „Bramscher Seppl’s“ die Vereins- und Fan-Kultur aufrechterhalten. Das führt dazu, dass viele Menschen zusammen sind und zusammenhalten“, betonte Burke. Bürgermeister Martin Koopmann meinte: „25 Jahre FC Bayern Fanclub „Bramscher Seppl’s“ steht und fällt mit jemandem, der wie Martin Schöttmer 25 Jahre Vorsitzender ist. Martin, deine Fans wissen, was sie an dir haben, mach weiter so.“ Auch Rainer Graef, 2. Vorsitzender der SG Bramsche, meinte: „Wir sind froh, dass wir den Fanclub „Bramscher Seppl’s“ haben, der immer wieder finanziell unsere Jugendarbeit unterstütz.“

Die vielen Gast-Fan-Clubs und Sponsoren bestätigten, dass sie gern auch in Zukunft mit den Bramscher Seppl’s zusammenarbeiten sie unterstützen wollten. Die Mitglieder des Musikvereins Bramsche umrahmten in Dirndl und Lederhosen gekleidet mit der passenden Musik den Festakt und die anschließende Feier.        

13. Radsternfahrt im Töddenland am Sonntag, 14. Juli 2019 Startpunkte in Schapen und Spelle

Schapen/Spelle. Bereits zum 13. Mal laden die Anliegerorte des Töddenland-Radweges zur Radsternfahrt im Töddenland ein. Ziel ist in diesem Jahr am Sonntag, 14. Juli 2019, die Gemeinde Recke. Am Rathaus wird für das leibliche Wohl und für Unterhaltung gesorgt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Startgeld beträgt 2,00 Euro. Die Teilnehmer/innen erhalten dafür ein Los für die Tombola mit attraktiven Preisen, die am Zielort durchgeführt wird. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre radeln kostenfrei mit. Die geführten Sternfahrten starten jeweils um 10:00 Uhr in Ibbenbüren, Hopsten, Recke, Mettingen, Freren, Beesten, Spelle, Schapen und Voltlage. Treffpunkt in Schapen ist das Alte Pfarrhaus, in Spelle der Wöhlehof. Die Radsternfahrt soll einen kleinen Eindruck von der kulturtouristischen Themenroute „Töddenland-Radweg“ vermitteln, die vom ADFC mit drei Sternen ausgezeichnet wurde. Im Töddenland wird die Geschichte der Wanderkaufleute aus dem 17. bis 19. Jahrhundert und ihrer ehemaligen Handelswege wieder erfahr- bzw. „erradelbar“.