Über 5.000 Euro Bundesfördermittel für die Samtgemeindebücherei Schüttorf Gelder für die Digitale Teilhabe aller Bevölkerungsschichten

Schüttorf. Die Samtgemeindebücherei in Schüttorf erhält 5.125,89 Euro Bundesmittel zur Modernisierung. „Die zeitgemäße Ausstattung von Bibliotheken ist gerade in unserer Heimat, dem ländlichen Raum, wichtig. Kleinere Büchereien dürfen bei der digitalen Ausstattung nicht abgehängt werden. Mit dieser erneuten Förderung leisten wir einen guten Beitrag zur Förderung der Schüttorfer Samtgemeindebücherei“, so der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann beim Überbringen der Förderung. Die Mittel fließen im Rahmen des Förderprogramms „Soforthilfeprogramm für zeitgemäße Bibliotheken in ländlichen Räumen“ auf Initiative der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters.

Bei einem Gesprächstermin vor Ort stellten die Büchereileiterin Bärbel Middelberg und weitere Mitarbeiterinnen der Bücherei dem Bundestagsabgeordneten Albert Stegemann und Vertretern der CDU Schüttorf und der Jungen Union Obergrafschaft vor, für welche Zwecke die Fördermittel eingesetzt werden. „Mit den Fördermitteln aus dem vergangenen Jahr konnten wir insbesondere unser Angebot an technischen Lese- und Lernhilfen erweitern. Diese Artikel werden gerade von Kindern sehr gut angenommen. Die neuen Fördermittel sollen in unsere Öffentlichkeitsarbeit und in eine neue Website fließen, damit noch mehr Grafschafter von unserer Samtgemeindebücherei erfahren“, erläutert Middelberg stolz.

Nachdem Stegemann selbst das Tiptoi-Leselernbuch ausprobiert hat, bekräftigt er das Vorgehen der Büchereileiterin: „Moderne Angebote sprechen die jüngste Generation an und wecken Spaß am Lernen. Durch das großartige Engagement aller Helfer vor Ort hat die Bibliothek erneut Fördermittel bekommen, welche unmittelbar in eine Vergrößerung des Publikums investiert werden und damit allen zugutekommen.“

Das Förderprogramm „Soforthilfeprogramm für zeitgemäße Bibliotheken in ländlichen Räumen“ ist Teil der der Initiative „Kultur in ländlichen Räumen“ der Bundesregierung. Hierfür stellt Bundesministerin Julia Klöckner 10 Millionen Euro zur Stärkung der Kultur im ländlichen Raum zur Verfügung. Insgesamt stehen im Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE) 2020 gut 70 Millionen Euro zur Verfügung, um die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in Deutschland zu unterstützen.

Foto: Informieren sich über die Situation in der Samtgemeindebücherei Schüttorf (v.r.n.l.): Hilde Mannebeck, Leon Derks, Bärbel Middelberg, Albert Stegemann, Stephanie Hopmann, Jörn Tüchter.

31-jähriger verliert Kontrolle über seinen Dodge Ram auf der A31

Schüttorf –  Am Dienstagnachmittag ist es auf der A31 in Höhe Schüttorf zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 31-jähriger Mann aus dem niederländischen Uddel wurde dabei schwer verletzt. Er war gegen 14.35 Uhr mit seinem Dodge Ram in Richtung Oberhausen unterwegs, als er bei Starkregen und damit verbundenem Aquaplaning die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Das Auto schleuderte gegen die Außenschutzplanke und kippte auf die Fahrerseite. Der 31-Jährige wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Sachschaden
wird auf etwa 27.000 Euro geschätzt.

Zahlreiche Sachbeschädigungen durch Graffiti

Beschädigung an der Oberschule Schüttorf

Schüttorf – Im Zeitraum von Samstagmittag, 15.05., bis zum frühen Sonntagnachmittag, 16.05.2021, kam es im Innenstadtgebiet der Stadt Schüttorf zu mehreren Sachbeschädigungen mit Sprühfarbe. Unter anderem wurden Gebäudewände, Gehwege und Schaukästen mit Schriftzügen wie „Verräter“, „Politik lügt“, „Kinderquäler“ und „Schuldig“ besprüht. Die Beschädigungen wurden mit schwarzer, gelber, grüner und weißer Farbe angebracht. Da auch ein Parteibüro und ein Werbebanner für die Impfkampagne mit entsprechenden Parolen beschädigt wurde, ist eine politische Motivation für die über 20 Straftaten nicht ausgeschlossen. Die Ermittlungen werden deshalb beim polizeilichen Staatsschutz in Lingen geführt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich direkt mit der Polizei Lingen unter 0591-87442 oder rund um die Uhr unter 0591-87215 in Verbindung zu setzen

Unbekannte legen Betonteile auf Gleise / Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr

Schüttorf  – Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr auf der Bahnstrecke zwischen Bad Bentheim und Salzbergen. Unbekannte hatten Montagabend offenbar zwei Betonteile auf die Gleise gelegt. Der Vorfall ereignete sich gegen 18:50 Uhr bei der Durchfahrt des Bahnhofs Schüttorf, kurz vor dem Bahnübergang Ohner Straße. Nachdem der Triebfahrzeugführer eines in Richtung Wanne-Eickel fahrenden Baugüterzuges Lärm und das wegschleudern einiger Betonteile wahrnahm, brachte er den Zug durch eine Schnellbremsung kurz vor dem Bahnübergang Höhe Schüttorfer Straße zum Stehen. Bei der Überprüfung des Ereignisortes durch die Bundespolizei konnten Reste der Betonteile festgestellt werden. Durch die Wucht des Aufpralls der herumfliegenden Betonteile wurden ein Schaltkasten sowie ein Zugbeeinflussungssystem beschädigt. Die Bahnstrecke zwischen Schüttorf und Salzbergen wurde aufgrund des Vorfalls von 18:53 Uhr bis 19:55 Uhr gesperrt.

Beschädigter Schaltkasten/ Foto: Bundespolizei

Durch die Schnellbremsung wurde niemand verletzt. Da in einer Erstmeldung eine Rauchentwicklung gemeldet wurde, war auch die Freiwillige Feuerwehr Schüttorf mit 17 Einsatzkräften zum Ereignisort ausgerückt. Vor Ort wurde aber kein Feuer festgestellt. Die Bundespolizei hat strafrechtliche Ermittlungen wegen eines Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizei in Bad Bentheim unter 05924 78920 entgegen. Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang nochmals ausdrücklich auf die Gefahren an Bahnanlagen hin. Kommt es durch das Betreten oder das Bereiten von Hindernissen im Bereich der Bahnanlagen zu einer Beeinträchtigung des Zugverkehrs, können neben strafrechtlichen Konsequenzen auch zivilrechtliche Forderungen der Eisenbahnverkehrsunternehmen auf die Verursacher zukommen.

Solche Ansprüche können im Einzelfall noch bis zu 30 Jahren nach der Tat geltend gemacht werden. Neben der erheblichen Eigengefährdung bei unerlaubten Gleisüberschreitungen können überfahrene Gegenstände weggeschleudert und somit zu regelrechten Geschossen werden. Herannahende Züge sind sehr leise und werden nur sehr spät wahrgenommen. Weiterhin ist der Bremsweg eines fahrenden Zuges erheblich länger als der eines Straßenfahrzeuges.

Schüttorf – Öffentlichkeitsfahndung nach unbekannten Tätern

Schüttorf  – Nach einem Überfall auf eine Tankstelle suchen Ermittler der Polizei Nordhorn mit einer Öffentlichkeitsfahndung nun nach zwei unbekannten Tätern. In der Nacht zum 18. Dezember haben zwei bislang unbekannte Täter eine Tankstelle an der Straße Nordring in Schüttorf überfallen. Gegen 1 Uhr betraten die beiden Männer den Verkaufsraum. Einer von ihnen bedrohte die Angestellte mit einer Pistole. Der andere Täter begab sich hinter den Verkaufstresen und entwendete Bargeld aus der Kasse sowie mehrere Schachteln Zigaretten. Die beiden Räuber flüchteten daraufhin in unbekannte Richtung. Die beiden Täter wurden durch eine Überwachungskamera aufgenommen. Zeugen die Angaben zu den abgebildeten Personen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Nordhorn unter der Rufnummer (05921)3090 in Verbindung zu setzen.

Überfall auf Tankstelle in Schüttorf


Schüttorf  – In der Nacht zu Freitag haben zwei bislang unbekannte Täter
eine Tankstelle an der Straße Nordring in Schüttorf überfallen.

Gegen 1 Uhr betraten die beiden Männer den Verkaufsraum. Einer von ihnen bedrohte die Angestellte mit einer Pistole. Der andere Täter begab sich hinter den Verkaufstresen und entwendete Bargeld aus der Kasse sowie mehrere Schachteln Zigaretten. Die beiden Räuber flüchteten daraufhin in unbekannte Richtung. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Nordhorn unter der Rufnummer 05921/3090 zu melden.

A 30: Vollsperrungen zwischen Salzbergen und Kreuz Schüttorf

Im Zuge der Autobahn 30 zwischen der Anschlussstelle Salzbergen und dem Autobahnkreuz Schüttorf müssen sich Verkehrsteilnehmer auf Behinderungen einstellen. Grund ist die Be- seitigung von Fahrbahnschäden.
Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Osnabrück mit.
Für die Beseitigung der Fahrbahnschäden muss in Fahrtrichtung Hannover am Montag, 19. Oktober, von 19 Uhr bis Dienstagmorgen 6 Uhr gesperrt werden. Die Fahrtrichtung Amster- dam wird am Dienstag, 20. Oktober, von 19 Uhr bis Mittwochmorgen 6 Uhr gesperrt. Im Zuge der Sperrungen werden eine Vielzahl von Schadstellen in der Fahrbahn beseitigt. Die Schadstellen sind so ungünstig über die Fahrbahnbreite verteilt, so dass die Arbeiten nur un- ter Vollsperrung der Richtungsfahrbahn durchgeführt werden können. Entsprechende Umlei- tungen werden örtlich eingerichtet. Verkehrsbehinderungen und Fahrzeitverluste können lei- der nicht ausgeschlossen werden.
Der Geschäftsbereich Osnabrück der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen betroffenen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit, Geduld und Rücksicht- nahme im Baustellenbereich sowie auf der Umleitungsstrecke.

„Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Samstag in Schüttorf am Markt einen Geldautomaten gesprengt.“

Schüttorf- Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Samstag (29.02.20) in Schüttorf am Markt einen Geldautomaten gesprengt. Der Geldautomat der Deutschen Bank befand sich im Erdgeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses.

Im Obergeschoss war sowohl eine dreiköpfige Familie als auch eine Anwaltskanzlei untergebracht. Gegen 00:30 Uhr kam es zur Explosion des Automaten. Anwohner meldeten der Polizei einen lauten Knall. Durch die Explosion kam es nach ersten Erkenntnissen zu dem Brand des Gebäudes. Die drei Bewohner aus dem Obergeschoss des betroffenen Hauses, darunter einen 7-jähriges Kind, sowie zwei Bewohner des Nachbargebäudes mussten evakuiert werden – verletzt wurde niemand. Die Täter konnten mit einem Golf neueren Baujahres in unbekannte Richtung flüchten. Durch die Explosion und den anschließenden Brand des Gebäudes entstand ein hoher Sachschaden. Die Feuerwehr aus Schüttorf, Isterberg und Ohne war mit starken Kräften vor Ort. Der Rettungsdienst unterstütze bei der Evakuierung und der Versorgung der evakuierten Bewohner. Ob die Täter Bargeld erbeuteten, ist bislang noch ungeklärt. Der Tatort in Schüttorf wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Die Fahndung nach den Tätern sowie die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Auch ein möglicher Zusammenhang mit weiteren Taten aus dem Dreiländereck Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und der Niederlande, darunter auch der Sachverhalt in Emmerich, bei dem zwei mutmaßliche Automatensprenger auf der Flucht in den Niederlanden mit ihrem PKW tödlich verunglückten, wird Gegenstand der weiteren Ermittlungen sein. Hinweise nimmt die Polizei in Osnabrück unter 0541-3276299 entgegen.

Zwei Schwerverletzte nach Unfall in Schüttorf

Schüttorf – Am frühen Dienstagmorgen ist es auf der Salzbergener Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Zwei Beteiligte wurden dabei schwer verletzt.

Eine 26-jährige Schüttorferin war gegen 5.30 Uhr mit ihrem Audi A1 in Richtung Salzbergen unterwegs. In einer Rechtskurve geriet sie aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Der Audi stieß frontal mit dem entgegenkommenden Seat Ibiza eines 49-jährigen Mannes aus Rheine zusammen. Beide Beteiligten wurden schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt. Die Sachschadenshöhe ist noch nicht bekannt.

 

Falschfahrer auf der A30 gestoppt

Schüttorf- Einen 72-jährigen Falschfahrer konnten Beamte der Autobahnpolizei Lingen in der Nacht zum Samstag auf der A30 am Schüttorfer Kreuz stoppen Der Mann fuhr mit seiner Ehefrau auf der Richtungsfahrbahn Niederlande entgegen der Fahrrichtung auf eine zufällig vorbeifahrende Einsatzstreife zu, der es gelang, ihn anzuhalten und damit wohl schlimmeres verhindern.