Mann nach Autobahnunfall in Lebensgefahr

Emsbüren  – Am Dienstagmittag ist es auf der A31 in Höhe Emsbüren zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 50-jähriger Mann aus Rumänien schwebt in Lebensgefahr. Er war gegen 13.30 Uhr mit seinem VW Tiguan in Richtung Oberhausen unterwegs, als er mit hoher Geschwindigkeit auf einen vor ihm fahrenden polnischen Sattelzug auffuhr. Er musste mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ersten Ermittlungen zufolge liegen Hinweise darauf vor, dass der 50-Jährige am Steuer eingeschlafen sein könnte. Der 36-jährige Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Die A31 ist ab der Anschlussstelle Wietmarschen aktuell noch für die Bergungs- und Aufräumarbeiten in Richtung Süden voll gesperrt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf etwa 60.000 Euro geschätzt.

 

Tunertreffenpunkt – Sperrung von Parkplätzen

Salzbergen / Emsbüren  – Am kommenden Wochenende soll es nach Informationen der Polizei zu größeren Tunertreffen im Bereich Rheine kommen. Über unterschiedliche soziale Medien wird aktuell dazu aufgerufen, dass sich die Teilnehmer am Samstag um 20 Uhr auf dem Poco / XXXL Lutz – Parkplatz in Holsterfeld oder alternativ auf dem Parkplatz von Emsflower in Emsbüren treffen sollen. Die Parkplatzeigentümer weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Tuner dort nicht erwünscht sind. Die Polizei wird die Flächen sperren, die Zu- und Abfahrten kontrollieren, Platzverweise aussprechen und gegebenenfalls Ermittlungsverfahren einleiten.

 

Junger Motorradfahrer schwebt nach Unfall in Lebensgefahr

Emsbüren. Ein 20-jähriger Motorradfahrer aus Lingen hat am Dienstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall im Emsbürener Ortsteil Listrup auf der Helscher Straße (K 311) lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Der junge Mann wurde im Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Münster geflogen. Nach ersten Angaben der Polizei war der 20-Jährige auf seiner Suzuki mit weiteren Kradfahrern aus Spelle in Richtung Emsbüren unterwegs. Als gegen 17.35 Uhr ein 44-jähriger Fahrer eines KIA  – ebenfalls aus Lingen – von der K 311 nach links in die Letberger Straße abbiegen wollte, habe der Motorradfahrer stark abgebremst, sei gestürzt und gegen das Auto geprallt. Seine Maschine rutschte auf der Straße weiter und blieb erst nach 100 Metern liegen. Für die Unfallaufnahme hat die Polizei eine Drohne einsetzt. Die K 311 war für mehrere Stunden gesperrt.

Vier Verletzte bei Unfall

Emsbüren – Am Montagmorgen ist es auf der Schüttorfer Straße zu einem Unfall zwischen einem Bus und einem Lkw gekommen. Der 67-jährige Busfahrer aus Hagen überquerte gegen 9.45 Uhr die Schüttorfer Straße in Richtung Paxtonstraße.

Dabei übersah er den von rechts kommenden Lkw eines 59-jährigen Nordhorners. Es kam zum Zusammenstoß. Drei Insassen des Busses im Alter zwischen 70 und 80 Jahren sowie der Lkw-Fahrer wurden leicht verletzt. Der Bus war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen anderen ersetzt werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf etwa 40.000 Euro beziffert. Die Polizei ermittelt.

 

Drei Verletzte bei Unfall in Emsbüren ( Video)

Emsbüren  – Am Donnerstagabend kam es auf der Emsstraße in Emsbüren zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Personen verletzt wurden. Ein 26-Jähriger war mit seinem Citroën gegen 20.45 Uhr auf dem Napoleondamm in Richtung Salzbergen unterwegs. Als er nach rechts auf die Emsstraße abbog, übersah er den BMW eines 53-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch der BMW gegen eine dortige Jesus-Figur prallte. Der 53-Jährige, seine 54-jährige Beifahrerin sowie ein 39-jähriger Mitfahrer im Citroën wurden leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro. Wie viele Personen sich zum Zeitpunkt des Unfalls im Citroën befunden haben, steht bisher noch nicht fest. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen nach Vandalismus gesucht

Emsbüren – In der Nacht zu Samstag ist es am Lescheder Esch zu einer Sachbeschädigung gekommen. Zwei bislang unbekannte Personen zogen zwischen 2.40 und 2.50 Uhr ein Verkehrsschild aus dem Boden und warfen es auf das dortige Pflaster. Unmittelbar nach der Tat fuhr ein Auto vor und nahm die beiden Unbekannten mit. Der Pkw fuhr in Richtung Emsstraße davon. Zeugen, insbesondere der Fahrer des genannten Autos, werden gebeten, sich unter der Rufnummer (05903)703190 bei der Polizei Emsbüren zu melden.

Junge Autofahrerin schwer verletzt


Emsbüren. Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend im Emsbürener Ortsteil Listrup auf der Straße Zum Schultenhook (K 311) wurde eine 21-jährige Frau aus Gleesen schwer verletzt. Sie war gegen 19.40 Uhr mit ihrem VW Polo von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Nach Angaben der Polizei sei die junge Autofahrerin von Bexten in Richtung Listrup fahrend  nach rechts von der Straße abgekommen. Im Grünstreifen habe sie die Kontrolle über den VW verloren, sei über die Straße geschleudert und im Seitenraum gegen einen Baum geprallt. Dadurch riss Kofferraumklappe ab und prallte gegen einen entgegenkommenden Hyundai eines 71-Jährigen. Die junge Frau wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Sie wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Hyundai blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.600 Euro.

Traktor in Brand geraten

Emsbüren – Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes geriet am Samstag gegen 16.30 Uhr ein Trecker während Feldarbeiten an der Straße Napoleondamm in Emsbüren in Brand. Der Fahrzeugführer konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieb unverletzt. Durch das Feuer entstand ein Totalschaden am Fahrzeug.

Gefahrguteinsatz in Emsbüren Explosiver Stoff wird beim Umfüllen freigesetzt

Emsbüren. Am Mittwochnachmittag sind in einem Bitumen verarbeitenden Unternehmen an der Industriestraße mehrere hundert Liter des leicht entzündbaren flüssigen Erdöldestillats ShellSol A100 beim Umfüllen aus einem Tankwagen ausgelaufen. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Der Gefahrgutzug Emsland Süd mit Kräften aus den Feuerwehren Bramsche Salzbergen Spelle und Emsbüren war mit im eingebunden. Der Bereich um die Silostation, an dem der Tankwagen aus Gelsenkirchen entleert werden sollte, wurde weiträumig abgesperrt. Feuerwehreinsatzkräfte gingen unter Atemschutz vor und sperrten den Tankwagenauslauf ab. Nachdem die Messungen der Luftkonzentration negativ verlaufen waren, wurde der ausgetretene Stoff mit Netzmittel gebunden. Beim dem Einsatz wurde niemand verletzt.           

Treckergespann bei Unfall umgekippt

Emsbüren. Am Montagmittag ist kurz nach 13 Uhr auf dem Napoleondamm (Kreisstraße 327) zwischen Salzbergen und Emsbüren ein Traktor mit angebauter Feldspritze umgekippt. Dessen 83-jähriger Fahrer aus Emsbüren wurde dabei leicht verletzt. Nach Angaben der Polizei war er einem entgegenkommenden Pkw ausgewichen und in den Seitenraum geraten, wo das Gespann dann umgekippte. Die Feuerwehr aus Emsbüren sicherte die Unfallstelle und nahm ausgelaufenes Dieselöl sowie Mittel aus der Feldspritze auf. Die K 327 war für längere Zeit voll gesperrt.

Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Emsbüren- Am Montag kam es auf der Straße Hesselte in Emsbüren zu einem Verkehrsunfall. Ein Radfahrer wurde dabei verletzt. Eine 53-Jährige war gegen 7.45 Uhr mit ihrem Opel in Richtung L58 unterwegs. Als sie an einer dortigen Kreuzung nach rechts in Richtung Emsbüren abbog, übersah sie einen 40-jährigen E-Bike-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

 

Vollsperrung auf der Autobahn 30

Emsbüren- Am Mittwochmorgen ist es auf der A30 zwischen der Anschlussstelle Salzbergen und dem Autobahnkreuz Schüttorf zu einem Verkehrsunfall gekommen. Verletzt wurde dabei niemand. Der 37-jährige Fahrer eines bulgarischen Sattelzuges war gegen 7.30 Uhr in Richtung der Niederlande unterwegs. In Höhe Emsbüren geriet er vermutlich aus Unachtsamkeit auf den rechtsseitigen Grünsteifen und kollidierte dort mit der Seitenschutzplanke. Der mit 24 Tonnen Baumwolle voll beladene Sattelzug grub sich in die Berme ein und kam in akuter Schräglage zum Stillstand. Für die Bergung des Lkw musste der Auflieger komplett entladen werden. Die Arbeiten erforderten eine Vollsperrung zwischen Salzbergen und Schüttorf, in Fahrtrichtung Niederlande. Diese wird vermutlich noch bis etwa 17 Uhr aufrechterhalten werden müssen. Der Verkehr staut sich aktuell auf etwa 12 Kilometern Länge.

Sattelzug in Schräglage

Zwei Verletzte nach Unfall in Emsbüren

Emsbüren – Am Sonntagnachmittag ist es auf der A 31 in Höhe Emsbüren zu einem Verkehrsunfall gekommen. Zwei Beteiligte wurden dabei verletzt, einer davon schwer. Ein 48-jähriger Mann aus Münster war gegen 17.40 Uhr mit seinem Hyundai in Richtung Süden unterwegs. Als er einen vor ihm fahrenden BMW X3 überholen wollte, kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der 48-Jährige erlitt schwere – und eine 21-jährige Beifahrerin im BMW leichte Verletzungen. Die Polizei ermittelt.

 

Emsbüren – Motorradfahrer bei Unfall tödlich verletzt


Emsbüren  Am Sonntagmittag ist es an der Straße zum Schulterhook zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein 21-jähriger Mann aus Emsbüren wurde dabei tödlich verletzt. Er war gegen 13.25 Uhr mit seinem Motorrad in Richtung Listrup unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß dort gegen einen Baum. Trotz sofortiger Reanimation durch Ersthelfer und Notarzt, verstarb der junge Mann noch an der Unfallstelle.

Motorradfahrer schwer verletzt

Emsbüren  – Am Mittwoch kam es auf der Straße Elbergen in Emsbüren zu einem Verkehrsunfall. Ein 69-jähriger Motorradfahrer wurde dabei schwer verletzt. Als er gegen 13 Uhr in Richtung Lingen unterwegs war, übersah er, dass ein vor ihm fahrender Skoda verkehrsbedingt abbremste. Der Kradfahrer fuhr auf das Auto auf und musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die 35-jährige Skoda-Fahrerin blieb unverletzt.

 

Raub auf Tankstelle in Emsbüren

Emsbüren – Am frühen Samstagmorgen haben bislang unbekannte Täter eine Tankstelle an der Paxtonstraße überfallen. Während zwei Täter auf dem Tankstellegelände warteten, betrat ein Weiterer gegen 05.30 Uhr den Verkaufsraum und bedrohte die Angestellte mit einer Waffe. Nachdem das Opfer Bargeld aushändigte, verließ der Unbekannte die Tankstelle. Die Täter entfernten sich anschließend in unbekannte Richtung.

Der Haupttäter war zwischen 35-40 Jahre alt, ca. 170 cm groß und von korpulenter Statur. Er war mit einer hellen Jacke bekleidet. Die Personen außerhalb des Verkaufsraums waren ca. 25-30 Jahre alt. Einer von ihnen trug dunkleOberbekleidung und helle Schuhe. Der Zweite war mit einer hellen Jacke und einer Trainingshose bekleidet.

Eine Fahndung nach den Tätern verlief negativ. Neben mehreren Funkstreifenwagen aus der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim unterstützte ebenfalls dieBundespolizei die Fahndung nach den Flüchtigen. Hinweise nimmt die Polizei in Lingen unter der Rufnummer (0591)870 entgegen.

Pkw- Fahrer verliert Kontrolle über Auto und prallt gegen Baum

Emsbüren- Am frühen Sonntagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Emsbüren  zu einem Verkehrsunfall im Ortsteil Hesselte auf der Landesstraße 58 gerufen, hier war am Sonntagmorgen gegen 6 Uhr ein 18-jähriger Autofahrer aus Emsbüren auf der Landesstraße 58 verunglückt und verletzt worden. Der Fahranfänger war mit seinem VW-Golf nach Durchfahren einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen. Nach ersten Angaben soll der 18- Jährige unter Alkoholeinfluss gestanden haben. Der Wagen durch brach dabei einen Zaun und prallt dann frontal gegen einen Baum. 18-Jährige kam mit Verletzungen im Rettungswagen in das Lingener Krankenhaus. An dem Auto war Totalschaden entstanden. 

Die Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle, fingen auslaufende Betriebsstoffe auf und stellten den Brandschutz sicher wobei auch die Unfallstelle lausgeleuchtet wurde. Weiterhin kontrollierten die Einsatzkräfte wir mit der Wärmebildkamera und Handlampen die Rinderweide, da aufgrund des Zaundurchbruchs die Gefahr bestand, dass Rinder ausgebrochen waren. Die Kontrolle ergab glücklicherweise, dass sich alle Rinder in der Weide befanden und keines ausgebrochen war. Mit Spanngurten wurde die Bruchstelle im Zaun notdürftig repariert, um ein Ausbrechen der Tiere zu verhindern. Fotos: FF Emsbüren

Brand in Emsbürener Waldschule – Schneller Feuerwehreinsatz verhindert Schlimmeres

Emsbüren. Im Ortsteil Leschede hat es am Montagnachmittag in einem Klassenraum der Waldschule (Grundschule) an der Straße „An der Waldschule“ gebrannt. Dank der automatischen Brandmeldeanlage und des schnellen Einsatzes der Freiwilligen Feuerwehr konnte der Brand im ersten Obergeschoss schnell gelöscht werden. Nach Angaben von Gemeindebrandmeister Marco Lögering hätten im rechten der beiden Gebäude, in dem sich keine Kinder befanden, aus noch nicht geklärter Ursache in einem Klassenraum Bücher und Papier gebrannt. Die Flammen hätten eine Fensterscheibe zerstört und seien nach außen geschlagen. „Wir haben Glück gehabt, dass die Brandmeldeanlage ausgelöst hat und sich die Brandschutztüren geschlossen haben. Wir waren sehr schnell vor Ort und konnten verhindern, dass das Feuer auf den Dachstuhl übergreifen konnte“, so Lögering. Für die 15 Kinder der Nachmittagsbetreuung und die Lehrer in dem anderen Gebäude habe keine Gefahr bestanden. Im Einsatz waren 12 Fahrzeuge und 44 Feuerwehreinsatzkräfte der Wehren aus Emsbüren und Salzbergen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Hoher Sachschaden bei Brand in Emsbüren/Elbergen

Emsbüren. Bei dem Brand am Donnerstag gegen 11.10 Uhr in einer Hackschnitzelheizanlage auf einem großen landwirtschaftlichen Anwesen im Emsbürener Ortsteil Elbergen ist erheblicher Sachschaden entstanden. Das Feuer war vermutlich aus noch ungeklärter Ursache in der Transportschneck, die das Material vom Hackschnitzelbunker in die Brennanlage befördert, entstanden. Der Landwirt und seine Mitarbeiter hatten zunächst versucht, das Feuer mit eigenen Mitteln zu löschen. Als die ersten Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr aus Emsbüren eintrafen, schlugen die Flammen bereits aus dem Überdach. Zusammen mit den Einsatzkräften aus Salzbergen konnte der Brand gelöscht werden. Der Hackschnitzelbunker wurde mit Hilfe von Radladern entleert, um an Glutnester zu gelangen und diese zu löschen. Es waren elf Feuerwehrfahrzeuge und 53 Einsatzkräfte vor Ort. Sie waren mehrere Stunden mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt.      

Schwerer Verkehrsunfall in Emsbüren – 26-jähriger verstirbt noch in der Nacht im Krankenhaus

Foto: Feuerwehr Emsbüren

Emsbüren- In der Nacht zu Montag wurde die Feuerwehr Emsbüren mit dem Einsatzstichwort „H3Y Eingeklemmte Person“ zur Schüttorfer Straße (L40) alarmiert. Hier war ein 26-jähriger Fahrer mit seinem Mercedes in Richtung Emsbüren unterwegs. Der Fahrer  kam aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Mercedes nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrmals und kam stark beschädigt auf einem Acker zum Stehen. Beim Eintreffen des Rettungsdienstes war die Person eingeklemmt und nicht mehr bei Bewusstsein, sodass die Einsatzkräfte der Feuerwehr Emsbüren zur Befreiung des Verunfallten nachgefordert wurde. Kurz vor Eintreffen der Feuerwehr Emsbüren gelang es jedoch dem Rettungsdienst, den 26-jährigen aus dem Wagen zu befreien. 

Der 26-Jährige wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, wo er kurze Zeit später verstarb. Der Mann stand ersten Ermittlungen zufolge unter dem Einfluss von Alkohol und war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.